Bühne Oida!

Unser Besuch im Theater der Jugend

Fünf Jugendliche des Vereins T.I.W. schnupperten Theaterluft. Sie waren zu Gast bei der Generalprobe von „Die Mitte der Welt“ im Theater der Jugend im Renaissancetheater in Wien. Vor der Vorstellung gab es eine Bühnenführung, danach ein Gespräch mit der Theaterpädagogin.

„Die Mitte der Welt“

Andrei-Gabriel

Was Theater für mich bedeutet:

  • Ich finde Theater aufregend und spannend. Es ist alles schön und elegant – auch die Menschen sind schön gekleidet. Keiner trägt Jogginghosen.
  • Ich möchte in Zukunft öfter ins Theater gehen und hoffe, dass ich auch meine Freunde überreden kann.
  • Leider sind die Karten so teuer
  • Schauspielerei finde ich insgesamt toll, man kann so seine Gefühle gut ausdrücken und auch verarbeiten.

Was das Stück für mich bedeutet:

  • Es kommen viele Themen vor, die alle Jugendlichen betreffen (Liebe, Probleme in der Familie, Ausgrenzung etc.)
  • Es ist gut zu wissen, dass viele Jugendliche ähnliche Probleme haben
  • Phil ist ständig auf der Suche - nach sich selbst, seinem Vater (wer war der?) etc. und kommt so nie zur Ruhe
  • Frau Glass ist chaotisch aber cool
  • Angst vor fremden Dingen
  • Angst alleine und einsam zu sein
  • Menschen, die nicht so sind wie alle haben es schwerer
  • Die Mitte der Welt sind für mich Familie und Freunde, egal wo das ist auf der Welt
bühne oida, theater der jugend, 2019

ORF III

Andrei Nitó am Seilzug

„Die Mitte der Welt“

Bastian

Was Theater für mich bedeutet:

  • Unterschied zwischen Film und Theater ist, dass man beim Theater die Rolle mehr mitfühlt als im Film, weil der Film hinter dem Glas/Bildschirm ist und Theater mehr Realität hat.
  • Beim Theater kann man mehr lachen und auch in der Hauptschule war ich mehrmals im Theater.
  • Theater bedeutet für mich Freude und Emotionen mitzufühlen.

Was das Stück für mich bedeutet:

  • Dass das Leben generell nicht immer einfach ist
  • Phil ist ein selbstbewusster Mensch
  • Glass ist eine lebensfreudige, coole und lebhafte Mutter, die es sich im Leben bequem macht (so wie sie es gerne möchte)
  • Nicholas ist ein komplizierter Typ, der sein Leben nicht versteht. Er weiß selber nicht, was er will
  • Kat: sprachlos. Ich könnte mir Kat als gute Freundin vorstellen
  • Die Teamleistung beim Umfallen des Baumes hat mir sehr gut gefallen
  • Meine Mitte der Welt ist am Land; die andere Mitte der Welt sind meine Freunde und meine Familie
  • Eine Fortsetzung wäre interessant
  • Auch das Buch möchte ich gerne lesen
bühne oida, theater der jugend, 2019

ORF III

Bastian Nadrchal und Felix Zohmann

„Die Mitte der Welt“

Felix

Was Theater für mich bedeutet:

  • Ich finde Theater allgemein besser als Film, da man mit Freunden und Verwandten hingehen kann und dann beim nachhause fahren das Theaterstück mit ihnen noch einmal Revue passieren lassen kann.
  • Theater sind schön und sind etwas ganz besonderes, nicht alltägliches

Was das Stück für mich bedeutet:

  • Menschen sind so, wie sie sind
  • Die Sachen, die der Phil macht, macht er mit Herz
  • Glass ist lebhaft und eine gute Mutter
  • Frauen wie die Glass braucht die Welt
  • Nicholas ist ein komplizierter Typ, denn er will alles haben. Er sucht den Platz, wo er hingehört.
  • Kat ist ein lebhaftes und verrücktes Mädel. Ich kann mir gut vorstellen, dass Kat und ich gute Freunde wären, weil sie zu meiner Mutter Typ passt.
  • Geografisch gesehen ist für mich Wien die Mitte der Welt; die Mitte der Welt liegt für mich aber auch im Wasser als Ursprung alles Lebens
  • Die Geschichte spielt in den 70er/80er Jahren wegen der Möbel
  • Es gibt viele offene Fragen und Ideen, die für ein oder zwei weitere Stücke reichen würden
  • Das Stück passt super ins Theater, da es das moderne und das klassische Theater verbindet.
bühne oida, theater der jugend, 2019

ORF III

Paul Toth (li.) und Andrei Nitó

bühne oida, theater der jugend, 2019

ORF III

Branka Mitrovic

bühne oida, theater der jugend, 2019

ORF III

Der eiserne Vorhang

bühne oida, theater der jugend, 2019

ORF III

Bühnenführung

bühne oida, theater der jugend, 2019

ORF III

Theaterpädagogin Barbara Comploi und Paul Toth


„Wir danken dem Theater der Jugend für die Unterstützung.“