Ostern in ORF III

Neue Dokumentationen und Live-Konzert „Frühling in Wien“

Zu Ostern bringt ORF III zahlreiche Sendungen über Ostertraditionen, Glaube und Heimat. Interessante Dokumentationen zum Anlass vereint ORF III unter dem Label „Magische Ostern“ werktäglich am Nachmittag. Und auch die „Expeditionen“ im Vorabend stimmen von Montag bis Freitag auf das Kirchenfest ein. Höhepunkte des Osterprogramms sind u. a. die Live-Übertragung des Konzerts „Frühling in Wien“ am Ostersonntag, dem 21. April, im Hauptabend um 20.15 Uhr und die ORF-III-Neuproduktion „Der Dom, der Halbmond und die Kreuzritter – Babenbergs Visionen für St. Stephan“ im „ORF III Themenmontag“ am Ostermontag, dem 22. April, um 20.15 Uhr sowie eine neue Ausgabe „Ein Tag im Leben von …“ mit Christian Thielemann am Palmsonntag, dem 14. April, um 20.15 Uhr.

Konzerthaus wien

SCHEIBMAIER & SCHILLING_Lukas Beck

Konzerthaus Wien

Die „zeit.geschichte“ stimmt bereits am Samstag, dem 13. April, mit einem dreiteiligen Dokuabend auf die Karwoche ein, beginnend mit dem Zweiteiler „Geheimauftrag Pontifex – Der Vatikan im Kalten Krieg“. Um 22.00 Uhr folgt „Die wahre Macht des Vatikans“ über die Rolle der Päpste und des Kirchenstaats im Laufe der Geschichte.

Am Palmsonntag, dem 14. April, startet das Osterprogramm in ORF III mit einer Ausgabe von „Cultus – Der Feiertag im Kirchenjahr“ (8.40 Uhr) zum Palmsonntag und geht u. a. der Frage nach, warum eigentlich Palmzweige oder Palmkätzchen traditionell eng mit diesem Tag verbunden sind.

Kultprogramm zum Wiedersehen für die ganze Familie gibt es ab 10.25 Uhr mit allen 21 Folgen von „Pippi Langstrumpf“, deren Darstellerin Inger Nilsson heuer bereits ihren 60. Geburtstag feiert: von „Pippi zieht in die Villa Kunterbunt“ bis „Abschied von Pippi“ (19.45 Uhr).

Danach präsentiert ORF III zwei „Erlebnis Bühne“-Highlights, beginnend mit der ORF-III-Neuproduktion „Ein Tag im Leben von Christian Thielemann“ (20.15 Uhr). Der erste Musikdirektor in Bayreuth, Chefdirigent der Staatskapelle Dresden und künstlerische Leiter sowie Dirigent der Osterfestspiele Salzburg feierte Anfang dieses Jahres sein Debüt beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. Barbara Rett begleitet den Maestro einen Tag lang. Thielemann gewährt spannende Einblicke in seinen Probenalltag und hinter die Kulissen jenes Festivals, das sein Lehrmeister Herbert von Karajan 1967 ins Leben rief. Von Salzburg geht es zu einem „Konzert im Vatikan“ (21.25 Uhr). Dort machte man Papst Benedikt XVI 2005 ein besonderes Geschenk: Ein Konzert zu seinen Ehren, für das aus seiner Heimat Bayern die Münchener Philharmoniker anreisten. Unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann spielte das Orchester in der Aula Paolo VI., dem gewaltigen Audienzsaal im Vatikan, unter anderem Werke von Wagner, Mozart, Verdi und Liszt. Mit dabei waren auch die Regensburger Domspatzen. Danach folgt die Doku „Papst Benedikt XVI – Mein Vatikan“ (22.30 Uhr) in der Joseph Ratzinger kurz vor seiner Wahl zum Papst einen exklusiven Einblick in das Leben hinter die Mauern des Kirchenstaates gewährte.

Der Wiener Stephansdom - die Wiedergeburt eines Wahrzeichens

ORF/ali schafler

Christian Thielemann

Der vierteilige „ORF III Themenmontag“ am 15. April befasst sich ab 20.15 Uhr mit Mysterien des Christentums. Seit Jahrtausenden gibt es Gerüchte, Jesus habe eine Ehefrau gehabt. Sind die Fakten überprüfbar? Simcha Jacobovici und Graeme Ball machen sich in mit ihrer Dokumentation „Geheimnisse der Kirche – War Jesus verheiratet?“ (20.15 Uhr) auf die Suche nach Antworten. Nicht nur um Jesus ranken sich Geheimnisse, sondern auch um die Gottesmutter Maria. Diesen sind die Regisseure im darauffolgenden Film „Geheimnisse der Kirche – Rätsel um Maria“ (21.05 Uhr) auf der Spur. Anschließend zeigt ORF III „Jesus und die verschwundenen Frauen“ (21.55 Uhr). In den Evangelien und Briefen des Neuen Testaments spielen die Frauen um Jesus eine ganz besondere Rolle. Doch im Laufe der Kirchengeschichte wurden sie mehr und mehr zurückgedrängt. Wer hat sie warum zum Verschwinden gebracht und wie werden sie von der heutigen Theologie wiederentdeckt? Der „ORF III Themenmontag“ schließt mit der Doku „Der unechte Jesus“ (22.45 Uhr) und der Geschichte von Simon von Peraea, die die Anfänge des Christentums möglicherweise in neuem Licht erscheinen lassen.

Am Dienstag, dem 16. April, gibt es ein „Mythos Geschichte“-Tripel im Zeichen des christlichen Glaubens. In der Dokumentation „Jesu letzte Tage“ (21.05 Uhr) geht zunächst Schauspieler Hugh Bonneville in Jerusalem den Ereignissen, Figuren und Zusammenhängen der Woche vor dem Tod Jesu nach. Danach beleuchtet Tilman Remme im Zweiteiler „Die Bibel-Jäger“ (ab 22.00 Uhr) die Authentizität der Bibel.

Am Mittwoch, dem 17. April, präsentiert „Heimat Österreich“ die Doku „Ostern in und um Stübing“ (20.15 Uhr), bevor in „Land der Berge“ die Neuproduktion „Der Wilde Kaiser mit Peter Habeler“ (21.05 Uhr) Premiere feiert. Anschließend steht mit „Das Leben des Brian“ (21.55 Uhr) der britischen Komikergruppe Monty Python aus dem Jahr 1979 ein Komödienklassiker auf dem Programm.

Der Gründonnerstag am 18. April startet mit „Cultus – Der Feiertag im Kirchenjahr“ (8.50 Uhr). Im Hauptabend präsentiert ORF III mit dem Monumentalepos „Die Zehn Gebote“ (20.15 Uhr) von Regiemeister Cecil B. DeMille einen Kultfilm aus dem Jahr 1957. In der Rolle des Moses brilliert Charlton Heston. Anschließend machen sich Florent Quet und Stanislas Kraland in „Mythos Geschichte“ auf die Suche nach der „Wahrheit hinter den Jesus-Reliquien“ (23.10 Uhr).

Am Karfreitag, dem 19. April, startet ORF III erneut mit „Cultus – Der Feiertag im Kirchenjahr“ (8.40 Uhr) in den Programmtag. Um 8.55 Uhr folgt mit dem Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart eine „Erlebnis Bühne matinee“. Am Pult der Produktion der Salzburger Festspiele 2017 steht Teodor Currentzis. Ab 9.50 Uhr geht es weiter mit einem „ORF III Spezial zu Ostern“ u. a. mit dem Dreiteiler „Das Bibelrätsel“ (ab 9.50 Uhr) und zwei Folgen „Heimat der Klöster“ (ab 15.00 Uhr). Im Hauptabend zeigt ORF III den mit vier Oscars ausgezeichneten, epochalen Monumentalfilm „Spartacus“ (20.15 Uhr) von Stanley Kubrick aus dem Jahr 1960 mit Kirk Douglas in der Titelrolle des Sklaven und Gladiators, der den historischen Sklavenaufstand im antiken Rom anführt. Anschließend folgt die Dokumentation „Wo Löwen Aufzug fahren: Das Kolosseum in Rom“ (23.20 Uhr) von Pascal Cuissot und Gary Glassman.

Am Karsamstag, dem 20. April, begrüßt Barbara Stöckl in „Gipfel-Sieg: Der Wille versetzt Berge“ (16.15 Uhr) Diözesanbischof Benno Elbs und Paraski-Rennläuferin Heike Eder aus Zürs am Arlberg.

„Cultus – Der Feiertag im Kirchenjahr: Ostern“ (8.45 Uhr) eröffnet das ORF-III-Programm am Ostersonntag, dem 21. April. Im Hauptabend begrüßen dann die Wiener Symphoniker in „Erlebnis Bühne LIVE“ den „Frühling in Wien 2019“ (20.15 Uhr) mit beschwingten Werken der französischen Komponisten Maurice Ravel, Paul Dukas und Ernest Chausson. Der junge Stardirigent Lahav Shani führt gemeinsam mit dem französischen Ausnahmeviolinisten Renaud Capuçon durch den Abend.

barbara rett

ORF/Milenko Badzic

Barbara Rett präsentiert mit Erlebnis Bühne das Live-Konzert Frühling in Wien

Der Stephansdom und andere christliche Andachtsorte stehen im Zentrum eines fünfteiligen „ORF III Themenmontags“ am Ostermontag, dem 22. April. Um 20.00 Uhr äußern sich prominente Persönlichkeiten und die Spitzen der österreichischen Politik zum Verhältnis der Wiener Bevölkerung zu St. Stephan. Anschließend folgt die Premiere der ORF-III-Neuproduktion „Der Dom, der Halbmond und die Kreuzritter – Babenbergs Visionen für St. Stephan“ (20.15 Uhr) von Manfred Corrine und Wolfgang Niedermair. Die Dokumentation taucht ein in die Zeit, als Österreichs Herrscher den Traum vom Heiligen Land träumten. Ohne diese Ära gäbe es vermutlich weder den Stephansdom noch die Stadt Wien in ihrer heutigen Form. Danach präsentiert Karl Hohenlohe ein anderes großes Wahrzeichen Wiens „Die Wiener Karlskirche“ (21.00 Uhr). Zum Abschluss des Abends geht es zu zwei ehrwürdigen österreichischen Stiften: „Heiligenkreuz – Ein Stift im Wienerwald“ (21.50 Uhr) und „Klosterneuburg – Ein Stift an der Donau“ (22.40 Uhr).

Der Wiener Stephansdom - die Wiedergeburt eines Wahrzeichens

ORF/emb Film

Stephansdom