Erbe Österreich

Wien, wie es einmal war (3/3)

Nach Hietzing oder Döbling fuhr man bei schönem Wetter für einen Tag hinaus, genoss die Sonne und amüsierte sich in einem der Tanzlokale, am Abend fuhr man mit der Straßenbahn wieder heim. Doch zunehmend wollten die Menschen hier, nah am Wienerwald, leben.

Erbe Österreich: Wien, wie es einmal war (3/3)

Doku-Reihe, 2019

Dienstag, 26.3.2019, 21.05 Uhr
Wh. 23.35 Uhr, Mi 23.35 Uhr, Sa 11.05 Uhr

Der dritte und letzte Teil der neuen ORF III Doku-Reihe zeigt die Veränderungen der Stadt in den Außenbezirken. In dem Maß, in dem die Einwohnerzahl stieg, gewann auch der Wohnraum hier an Wert. Zu den einfachen Landhäusern gesellten sich bald mehrstöckige Zinshäuser.

Nur einen Steinwurf entfernt vom Zentrum Wiens erlebt man ein Gesicht der Stadt abseits prunkvoller Bauten und Hochkultur. Was im Zentrum schlicht nicht möglich war, genießen und zelebrieren hier die Menschen in vollen Zügen. Plätze werden verschenkt und manche hart erkämpft, die Donau wird aus ihrer natürlichen Bahn geworfen und dabei ihr Land abgerungen. Raum wird geschaffen - das graue Kleid Wiens abgelegt und eingetaucht in eine bunte Vielfalt. Der Wandel von Wien erscheint an ihren stetig verrutschenden Rändern so markant wie kaum woanders. Diese Veränderungen prägten Wien und ihre Gesellschaft und kreierten ihren besonderen, facettenreichen Charme, die sie zu einer der lebenswertesten Städte der Welt formte.

Wien, wie es einmal war (3/3)

ORF/Vaughan Video/Filmarchiv Austria

Rotunde

Der Prater hat eine ereignisreiche Geschichte. Schon die Habsburger verwendeten die von der Donau geschaffenen Aulandschaften als Jagdgebiet. Wie damals von den Herrschenden wird der Grüne Prater heute von den Wienerinnen und Wienern als Erholungsgebiet genutzt. Damals wie heute gilt der Praterstern als wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Hier laufen sich täglich über 100.000 Menschen über den Weg. Er ist die Schnittstelle zwischen bebauter Stadt und Erholungsgebiet.

Am Flugfeld Aspern, wo im frühen 20. Jahrhundert Österreichs Flugpioniere ihre Versuche unternahmen, ist heute das größte aktuelle Wohnbaugebiet der Stadt Wien, die Seestadt Aspern.

Eine ganz spezielle Wiener Kultlocation verdankt ihre Existenz dem beherzten Einsatz der Bürgerinnen und Bürger: die Arena. Was Mitte der Siebziger mit einer Besetzung begann, weitete sich zu einem umfangreichen Kulturprojekt aus.

Der Cobenzl ist aus Wien nicht wegzudenken. Symbolisch für die Verschmelzung ländlichen Weinbaus mit einer Millionenmetropole thront er über der Stadt.

Wien, wie es einmal war (3/3)

ORF/Vaughan Video

Prater Hauptallee

Wien, wie es einmal war (3/3)

ORF/Vaughan Video/Filmarchiv Austria

Grinzing

Wien, wie es einmal war (3/3)

ORF/Vaughan Video/Wiki Commons

Praterstern

Wien, wie es einmal war (3/3)

ORF/Vaughan Video/Bezirksmuseum-Leopoldau

Neue Donau Eröffnung

Wien, wie es einmal war (3/3)

ORF/Vaughan Video

Alte Donau

Regie: Norman und Jonathan Vaughan
Doku-Reihe, 2019


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Habsburg und die Alpen (2/2)

    Der Doku-Zweiteiler beleuchtet eine wenig bekannte Seite der Habsburger. Teil zwei begleitet u. a. Erherzog Johann durch die steirischen Alpen und taucht mit Kaiser Franz Josef in die Ischler Bergwelt ein.

  • Die Adria der Habsburger

    Die k.&.k.-Adria war der Sehnsuchtsort der vermögenden Gesellschaft des 19. Jahrhunderts. Mit der Südbahn reisten die Reichen und Mächtigen in ihr Sommerrefugium am Meer. Stephanie und Alfred Ninaus auf den Spuren des Lifestyles der damaligen Zeit.

  • Habsburg und die Alpen (1/2)

    Als die Habsburger die Alpen für sich entdeckten, erlebten die Berge einen Imagewandel: mit einem Mal waren Felswände und Sturzbäche en vogue und nicht mehr Teufelszeug.

  • Erzherzog Johann - Visionär und Menschenfreund

    Erzherzog Johann ist eine der spannendsten und prägendsten Persönlichkeiten der Habsburger-Dynastie. Reformer, Berg- und Naturliebhaber, siegloser Schlachtenlenker.