zeit.geschichte

Agatha Christie - Die „Queen of Crime“

Konventionen waren ihr egal. Sie liebte Musik, Tanz und ausgedehnte Reisen. Und sie war ein Genie. Bist heute ist Agatha Christie eine der erfolgreichsten Autorinnen der Literaturgeschichte.

zeit.geschichte: Agatha Christie - Die „Queen of Crime“

Dokumentation, 2018

Samstag, 9.3.2019, 21.45 Uhr
Wh. Mo 02.10 Uhr

Agatha Christie (1890-1976) ist eine Autorin der Superlative: sie ist die weltweit meistübersetzte Schriftstellerin mit einer Auflage von mehr als einer Milliarde Exemplare und die Begründerin des modernen britischen Kriminalromans. Ihre Helden Hercule Poirot und Miss Marple kennt jeder und ihr Theaterstück „Die Mausefalle“ bricht Jahr um Jahr Rekorde.

Die Dokumentation begibt sich auf eine biografische Spurensuche und porträtiert dabei eine schillernde Persönlichkeit, deren Biografie und Werk durch das Weltgeschehen des 20. Jahrhunderts geprägt wurden. Denn Agatha Christie war nicht nur eine disziplinierte Arbeiterin, die 66 Romane sowie Kurzgeschichten und Bühnenstücke schrieb. Sie war eine Frau, der Konventionen egal waren, die Musik, Tanz und ausgedehnte Reisen liebte.

Agatha Christie - Die "Queen of Crime"

ORF/Florianfilm GmbH/The Agatha Christie Archive

Agatha Christie

Die Schriftstellerin wurde schon früh von ihren Eltern zur Eigenständigkeit ermutigt und entwickelte sich zu einer modernen, emanzipierten Frau, die sich zeit ihres Lebens nie von den Regeln der englischen Gesellschaft hat einengen lassen.

Mit Hilfe von bisher nie gezeigten Filmaufnahmen und Fotos aus dem Privatbesitz der Autorin nähert sich die Dokumentation auf eine sehr persönliche Art seiner legendären Protagonistin. Janet Morgan, Agatha Christies einzige autorisierte Biografin, und der Christie-Experte John Curran erzählen von den wichtigsten Stationen in deren bewegtem Leben. Die französischen Graphic-Novel-Autoren Anne Martinetti und Guillaume Lebeau erläutern, warum Agatha Christie eine moderne Frau war. Ihr Enkel Mathew Prichard und sein Sohn James runden das persönliche Bild ab.

Agatha Christie - Die "Queen of Crime"

ORF/Florianfilm GmbH/The Agatha Christie Archive

Agatha Christie und ihr Mann Max Mallowan vor Greenway House.

Agatha Christie - Die "Queen of Crime"

ORF/Florianfilm GmbH/Oliver Bätz

Mathew Prichard, Enkelsohn von Agatha Christie

Agatha Christie - Die "Queen of Crime"

ORF/Florianfilm GmbH

James Prichard, Urenkel von Agatha Christie und Geschäftsführer von Agatha Christie Ltd.

Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Jahrzehnte in Rot Weiß Rot - Die 50er Jahre

    Die Dokumentation blickt zurück in das Österreich der 1950er Jahre. Ein kriegsfreies Jahrzehnt, viele Trümmer sind beseitigt, man hat wieder Perspektiven. Die Kinder der Kriegsgeneration versuchen sich mit einer neuen Musik von den Eltern abzugrenzen.

  • Die Queen - Ein Leben für die Krone

    Wohl keine andere Person hat die Geschicke des englischen Königshauses der Neuzeit so geprägt wie Queen Elizabeth II. Selten gezeigtes Archivmaterial und Interviews mit u.a. Helen Mirren, Paul McCarthy und Keith Richards erlauben einen ungewöhnlichen Blick auf die Windsors.

  • Hitlers Angst und Görings Lederhose. Flüsterwitze im Nationalsozialismus

    Flüsterwitze sind Waffen des Geistes wider das System, sie waren Subversion, und eine Form des Widerstandes. Die heiteren Miniaturen haben einen erhellenden Informationswert in Bezug auf die psychologische Auswirkung von Propaganda und Terror auf den Menschen.

  • Lachen im Keller - Fritz Grünbaum

    Ein zeit.geschichte-Abend zum Thema „Humor als Widerstand“. ORF III erinnert mit einem filmischen Portrait an den großen Humoristen Fritz Grünbaum, der 1941 im KZ Dachau starb.