Kunst und Kultur am Dienstag

Was schätzen Sie..?

Die Februar-Ausgabe des Kunst- und Antiquitätenformats steht ganz im Zeichen des Wiener Opernballs. Karl Hohenlohe empfängt prominenten Besuch von Starsopranistin Olga Peretyatko, Opernball-Moderator Alfons Haider und Opernball-Kommentator Christoph Wagner-Trenkwitz.

Was schätzen Sie..?

Kunst- und Antiquitätenmagazin, 2019

Dienstag, 26.2.2019, 20.15 Uhr
Wh. Mi 03.15 Uhr, Do 04.45 Uhr,
Fr 04.00 Uhr

Von Opernstars und Wahnsinnsarien

Sie sang in der Metropolitan Opera in New York, in der Arena von Verona und natürlich in der Wiener Staatsoper, wo sie neben zahlreichen Rollendebüts auch beim Opernball 2016 ihr Können zum Besten gegeben hat: die weltweit erfolgreiche Sopranistin Olga Peretyatko. Mittlerweile ist sie regelmäßig bei den großen Opernfestivals dieser Welt unter Vertrag, sei es in Aix-en-Provence oder bei den Salzburger Festspielen, und erst vor wenigen Tagen sang sie bei der Premiere von Donizettis „Lucia di Lammermoor“ die Titelheldin mit der berühmten Wahnsinnsarie. Die Premiere dieser Oper erfolgte übrigens fast auf den Tag genau 149 Jahre nach der Uraufführung des Werks in der Wiener Staatsoper, und dort hat Karl Hohenlohe die beeindruckende Sängerin auch getroffen, um mit ihr auf Schatzsuche in die geheimen Archive der geschichtsträchtigen Staatsoper zu gehen: und tatsächlich finden sie dort Originale der deutschsprachigen Notenfassung von Donizettis Oper aus dem 19. Jahrhundert.

Was schätzen Sie..?

ORF/Clever Contents

„Lucia Di Lammermoor“- Partitur; Katharina Hötzenecker, Olga Peretyatko

Tierische Liebe und TV-Entertainer

Die Einen kennen ihn vom Wiener Opernball, wo er die Fernsehzuschauer durch den Abend führt, die anderen von „Dancing Stars“, wo er moderiert und auch selbst schon das Tanzbein geschwungen hat: Schauspieler, Sänger, Moderator und Entertainer Alfons Haider. Der gebürtige Wiener betätigt sich in kreativer Hinsicht auf vielfältige Weise, und mindestens genauso vielseitig ist sein Sammelleidenschaft, allen voran eine ganz besondere Form der Tierliebe. Karl Hohenlohe hat es geschafft in all dem Opernball-Stress und den Proben für die Auftritte Alfons Haider kurz auf die Seite zu nehmen, um für die Sendung ein besonderes Kuriosum aufzutreiben: ein seltener Elephant aus Zierporzellan, der auf das Jahr genauso alt ist wie Alfons Haider selbst.

Was schätzen Sie..?

ORF/Clever Contents

Alfons Haider mit Porzellanelephant

Ein kongeniales Kommentatoren-Duo und vergessene Operetten-Helden

Er hat zahlreiche Bücher über die Welt der klassischen Musik geschrieben, moderiert verschiedenste Sendungen im Klassik-Sender Ö1 und ist Chefdramaturg der Volksoper Wien: Musikkenner Christoph Wagner-Trenkwitz. Zusammen mit Karl Hohenlohe kommentiert er jedes Jahr den Wiener Opernball in der ORF-Fernsehübertragung. Das hat Kari Hohenlohe zum Anlass genommen, um mit Wagner-Trenkwitz in seinem Stammhaus, der Wiener Volksoper, auf persönliche Schatzsuche zu gehen. Dabei sind die beiden auf etwas sehr Schillerndes aus der Zeit der Silbernen Operettenära gestoßen: eine Jugendstil-Büste der einstigen Komponisten-Legende Leo Fall.

Was schätzen Sie..?

ORF/Clever Contents

Christoph Wagner-Trenkwitz mit Leo Fall Büste

Ballschmuck

Das Grazer Ehepaar Erika und Werner Gradwohl liefern den passenden Ballschmuck: ein seltenes Medaillon mit Mosaikmuster und erlesenen Materialien.

Was schätzen Sie..?

ORF/Clever Contents

Schmuckmedaillon

Moderator: Karl Hohenlohe
Antiquitätenmagazin, 2019


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Was schätzen Sie..?

    Passend zum 50-jährigen Jubiläum der Erstveröffentlichung des „Sexualkunde-Atlas’“ begibt sich Karl Hohenlohe auf historische Spurensuche nach der Erotik in der Kunst.

  • Was schätzen Sie..?

    Von veritablen Genies und anderen zeitüberdauernden Erfindungen: Die Mai-Ausgabe des Kunst- und Antiquitätenmagazins „Was schätzen Sie..?“ steht ganz im Zeichen des 500-Jahr-Jubiläums von Leonardo da Vinci! Moderator Karl Hohenlohe geht auf die Suche nach skurrilen Erfindungen aus den letzten 150 Jahren Technikgeschichte.

  • Was schätzen Sie..?

    Karl Hohenlohe und sein Team nehmen heute eine Brosche der Frau unter die Lupe, die für Gustav Klimt Modell stand. Außerdem eine farbenfrohe Empire-Uhr, ein naturalistisches Gemälde und eine Frauenfigur aus Bronze.

  • Was schätzen Sie..?

    100 Jahre Ende Erster Weltkrieg, 100 Jahre Ende Habsburgermonarchie: am 11. November 1918 stimmt Kaiser Karl I. der Veröffentlichung eines Manifestes zu, in dem er auf die weitere Ausübung seiner Regierungsgeschäfte verzichtet. Anlass zu einer Sonderausgabe von „Was schätzen Sie..?“ 100 Jahre später, die ganz im Zeichen des Kaiserhauses steht.