zeit.geschichte

Baumeister der Republik - Franz Dinghofer

Die ORF-III-Neuproduktion beleuchtet die Rolle des Großdeutschen Lagers in der Ersten Republik und einen ihrer wichtigsten Politiker.

Baumeister der Republik – Franz Dinghofer

Dokumentation, 2018

Samstag, 23.2.2019, 20.15 Uhr

Er war es, der 1918 vor dem Parlament unter dem Jubel der Massen ausrief: „Deutschösterreich ist eine Republik“. Vor allem aber war Franz Dinghofer (1873-1956) eine Führungsfigur des dritten großen politischen Lagers der Ersten Republik, des großdeutschen Lagers.

Baumeister der Republik 
Franz Dinghofer

ORF/Pammer Film/ÖNB

Franz Dinghofer

1920 war Dinghofer an der Gründung der Großdeutschen Volkspartei beteiligt, dessen Obmann er auch wurde. Die Partei sprach sich vehement für die Vereinigung Österreichs mit Deutschland aus und vertrat offen antisemitische Inhalte. Bereits in der k. u. k.-Monarchie hatte Dinghofer für das großdeutsche Lager als Reichsratsabgeordneter fungiert. Als sich im Herbst 1918 die provisorische Nationalversammlung für die Republik Deutschösterreich versammelte, wurde Dinghofer zu einem ihrer drei Präsidenten gewählt. In dieser Funktion oblag es dann ihm, am 12. November 1918 die Ausrufung der Republik zu verkünden.

Neben historischen Aufnahmen kommen Historiker und Politologen zu Wort und bemühen sich um eine Einschätzung des Wirkens von Franz Dinghofer.

Baumeister der Republik 
Franz Dinghofer

ORF/Pammer Film

12.11.1918: Massendemonstratition vor dem Parlament, Ausrufung der Republik Deutsch-Österreich.

Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Jahrzehnte in Rot Weiß Rot - Die 50er Jahre

    Die Dokumentation blickt zurück in das Österreich der 1950er Jahre. Ein kriegsfreies Jahrzehnt, viele Trümmer sind beseitigt, man hat wieder Perspektiven. Die Kinder der Kriegsgeneration versuchen sich mit einer neuen Musik von den Eltern abzugrenzen.

  • Die Queen - Ein Leben für die Krone

    Wohl keine andere Person hat die Geschicke des englischen Königshauses der Neuzeit so geprägt wie Queen Elizabeth II. Selten gezeigtes Archivmaterial und Interviews mit u.a. Helen Mirren, Paul McCarthy und Keith Richards erlauben einen ungewöhnlichen Blick auf die Windsors.

  • Agatha Christie - Die „Queen of Crime“

    Konventionen waren ihr egal. Sie liebte Musik, Tanz und ausgedehnte Reisen. Und sie war ein Genie. Bist heute ist Agatha Christie eine der erfolgreichsten Autorinnen der Literaturgeschichte.

  • Hitlers Angst und Görings Lederhose. Flüsterwitze im Nationalsozialismus

    Flüsterwitze sind Waffen des Geistes wider das System, sie waren Subversion, und eine Form des Widerstandes. Die heiteren Miniaturen haben einen erhellenden Informationswert in Bezug auf die psychologische Auswirkung von Propaganda und Terror auf den Menschen.