Themenmontag

Fertigsnacks gegen Selbstgemachtes | Wie gut sind Fertiggerichte?

Zwei Dokumentationen stellen Fertiggerichte Selbstgemachtem gegenüber und überprüfen sie auf Nährstoffgehalt, Kalorien und Aufwändigkeit in der Herstellung.

Themenmontag: Fertigsnacks zum Mitnehmen gegen Selbstgemachtes

Dokumentation, 2018

Themenmontag: Wie gut sind Fertiggerichte?

Dokumentation, 2013

Montag, 18.2.2019, 21.40 Uhr
Wh. Di 00.40 Uhr und 03.35 Uhr

Fertigsnacks zum Mitnehmen gegen Selbstgemachtes

Dokumentation, 2018

„To-go“- oder auch „Ready to eat“-Produkte sind schnelle Snacks für unterwegs. Die portionsweise verpackten Mahlzeiten belegen mittlerweile einen großen Teil der Kühlregale in Supermärkten. Sie machen es dem Käufer wirklich einfach: kein Geschirr, kein Aufwärmen und keine Vorbereitung - mit dem meist beigepackten Besteck zum sofortigen Verzehr. Frisch geschnittenes Obst, fertig gerollte Wraps oder Salate mit Sattmacher-Beilage - das Sortiment ist vielfältig und der Markt für „To-go“-Produkte boomt. Doch die Kunststoffverpackungen können ungesunde Schadstoffe wie das hormonell wirksame BPA oder Phthalate enthalten. Diese wiederum können sich auf das Essen übertragen. Nur einer der Gründe, warum man sich den Kauf so eines Produktes überlegen sollte. Es geht auch um die Fragen des Preises – das Konfektionieren lassen sich die Hersteller teuer bezahlen – und um die Kühlkette.

Spitzenkoch Björn Freitag tritt zum Duell gegen Fertigsnacks an.

Fertigsnacks zum Mitnehmen gegen Selbstgemachtes 
 
Originaltitel: Der Vorkoster "Essen to go: Supermarkt-Snacks gegen Selbstgemachtes"

WDR/Solis TV/Oliver Herber

Björn Freitag (Mitte) macht die Geschmacksprobe in einer Bürogemeinschaft: gekauftes Mittagessen gegen selbstgemacht – was schmeckt besser?

22.30 Uhr
Wh. Di 01.30 Uhr und 04.25 Uhr

Wie gut sind Fertiggerichte?

Dokumentation, 2013

Die Preise von Fertigwaren scheinen unglaublich niedrig zu sein: selten kostet ein Gericht mehr als drei Euro pro Portion. Wo wird da gespart, wo vielleicht sogar getrickst?

Bei Herstellern und Lebensmittelchemikern wirft die Dokumentation einen unvoreingenommenen Blick auf die Produktion von Pizza, Ravioli und Co. Außerdem möchte Sternekoch Nelson Müller wissen, ob Fertiggerichte genauso gesund sind wie Selbstgekochtes. Im Labor wird verglichen: Wie sieht es mit Kalorien, Fettgehalt und Vitaminen aus? Welches Gericht schneidet besser ab? Fertiggerichte haben auch den Ruf, von der Herstellung bis zum Verbrauch viel Energie zu kosten. Wir rechnen nach und finden heraus, wie viel Energie tatsächlich aufgewendet wird.

Wie gut sind Fertiggerichte?

ORF/ZDF/Willi Weber

20 Milliarden Euro geben die Deutschen für Fertigprodukte aus - doch wie gut sind sie eigentlich? Sternekoch Nelson Müller stellt zusammen mit seinen Gästen Fertiggerichte auf den Prüfstand. Sind Tiefkühlpizza und Dosenravioli tatsächlich zu fett, zu salzig und zu ungesund? Sind sie wirklich so billig wie sie scheinen? Und wie gut schmecken sie?


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Die Wahrheit über Bio | Bio zwischen Wahn und Sinn

    Der ORF-III-Themenmontag macht eine Bestandsaufnahme über Bio-Produkte und -Standards in Österreich mit dem Ergebnis, dass Bio vor allem eine Frage des Grenzwertes ist. Biolandbau ist vor allem für den schonenden Umgang mit der Natur als Ressource existenziell.

  • Die Bio-Illusion - Massenware Ökosiegel

    Bioprodukte finden reißenden Absatz. Jahr für Jahr steigen die Umsatzzahlen - EU-weit sind es 21 Milliarden Euro. Tendenz steigend. Aus den einstigen Bio-Idealen einer regionalen ressourcenschonenden Landwirtschaft ist eine globale Massenproduktion geworden. Christian Jentzsch hat hinter die Kulissen geschaut.

  • Die größten Irrtümer über Sex und Liebe

    Die Dokumentation hat landläufige Meinungen zu Sex und Liebe statistisch geprüft und herausgefunden, dass die erotische Wirklichkeit sich kaum in allgemeine Regeln fassen lässt - und manches ganz anders ist als viele glauben.

  • Der Sex der Männer | Die weibliche Sexualität

    Auf der Suche nach dem neuen Mannsbild und seiner Sexualität und neuen Perspektiven der weiblichen Lust räumen zwei Dokumentationen mit alten Vorurteilen auf.