zeit.geschichte

Alfred Adler - Die pädagogische Revolution in Österreich

Die Dokumentation von Patrice Fuchs wirft einen Blick auf das Leben und Werk des österreichischen Arztes und Psychotherapeuten Alfred Adler, der als Begründer der Individualpsychologie gilt.

Alfred Adler - Die pädagogische Revolution in Österreich

Dokumentation, 2018

Samstag, 9.2., 22.45 Uhr
Wh. Mo 00.10 Uhr

Die ORF-III-Neuproduktion wirft einen Blick auf das Leben und das Werk eines der größten Pädagogen der Geschichte - des Österreichers Alfred Adler (1870-1937).

Kinder waren in der Zeit um 1900 kleine Erwachsene. Sie mussten arbeiten und selber dazu beitragen, dass sie erhalten werden konnten. Ihre Lebenserwartung war gering und sie wurden nicht behütet und gefördert, wie es heute üblich ist. Mit der Aufklärung kam auch ein anderes gesellschaftliches Verständnis für Kinder auf. Man begann sich über Schulbildung und Kinderbetreuung Gedanken zu machen.

Alfred Adler - Die pädagogische Revolution in Österreich

ORF/Patrice Fuchs

Um 1900 gab es kaum Kindergergerechte Betreuung.

In Wien gab es zur Jahrhundertwende viele Persönlichkeiten, die sich ernsthafte Sorgen um die Kinder und ihre Zukunft machten. Eine der bedeutendsten Persönlichkeiten war Alfred Adler, der die gesamte Pädagogik und die Psychotherapie veränderte. Adler war nicht nur ein Mitbegründer der Wiener Gemeindekindergärten, sondern auch Initiator der Erziehungsberatungsstellen, die es in der Zwischenkriegszeit in ganz Wien gab. Zu seinen Vorträgen in den Wiener Volkshochschulen strömten die Menschenmassen. Bis auf die Straße stand man Schlange um Alfred Adlers Theorien über den „nervösen Charakter“ zu hören.

Die Dokumentation von Patrice Fuchs beschreibt das Wirken Adlers sowie die damit einhergehende „Pädagogische Revolution“, die Wien zur Jahrhundertwende erfasste.

Alfred Adler - Die pädagogische Revolution in Österreich

ORF/Patrice Fuchs

1916 Kinderfreunde eröfnnen erstes Tageserholungsheim für Kinder.

Alfred Adler - Die pädagogische Revolution in Österreich

ORF/Patrice Fuchs

Dr. Alfred Adler war zu Lebzeiten eine Berühmtheit unter den österreichischen Psychologen.

Film von Patrice Fuchs
Dokumentation, 2018

Link:

de.wikipedia.org


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Baumeister der Republik: Michael und Marianne Hainisch

    Mutter und Sohn Hainisch haben die österreichische Republik maßgeblich geprägt. Marianne Hainisch gilt als eine der ersten und wichtigsten Frauenrechtlerinnen Österreichs, Michael Hainisch trug maßgeblich dazu bei, das fragile Konstrukt der Ersten Republik zusammen zu halten.

  • Baumeister der Republik: Karl Seitz

    „Was wir als Vertreter des Volkes von den Ämtern wünschen, ist einfach gesagt: Der Bürger will nicht als Akt, sondern als Mensch behandelt werden.“ Alfred Schwarz folgt dem Leben eines Politikers, der kämpferisch und stets korrekt und bescheiden war.

  • Baumeister der Republik: Wilhelm Miklas

    Die ORF-III-Dokumentation von Alfred Schwarz portraitiert jenen Kandidaten, der 1928 als christlich-sozialer Politiker vom Parlament zum österreichischen Bundespräsidenten gewählt wurde und als einziger österreichischer Amtsträger Hitler Widerstand leistete.

  • Baumeisterinnen der Republik: Adelheid Popp

    Sie war eine der ersten weiblichen Nationalratsabgeordneten und forderte schon Anfang des 20. Jahrhunderts die Gleichstellung der Frau in der Ehe und im Beruf, den legalen und kostenlosen Schwangerschaftsabbruch, die Einführung der Karenzzeit u.ä.m. ORF III portraitiert eine der wichtigsten Politikerinnen der Ersten Republik.