Heimat Österreich

Winterparadies Weissensee

Der Kärntner Weissensee ist besonders im Winter ein Pracht. Wenn er zufrierft, verlagert sich das leben der Menschen aus den umliegenden Dörfern auf den See. Eislaufbegeisterte Holländer veranstalten hier jedes Jahr die Elfstedentocht.

Mittwoch, 6.2.2019, 20.15 Uhr
Wh. Do 03.25 Uhr, Fr 03.50 Uhr

Mit seinen 6,5 km² Fläche und seiner Lage auf 930 m ist er im Sommer einer der höchstgelegenen Badeseen Kärntens und im Winter die größte Eisfläche der Alpen, die von Dezember bis März an durchschnittlich 80 Tagen befahren werden kann. Auf der ca. 40 cm dicken Eisfläche tummeln sich dann Eissportfreunde, Pferdeschlittenfans und Winterwanderer und genießen die traumhafte Landschaft rund um den unverbauten Weissensee.

Egal ob auf Schlittschuhkufen, mit Langlaufskiern oder zu Fuß - wer das Eis des Weissensees betritt, taucht in eine andere Welt ein. Und maßgeblichen Anteil daran haben Eismeister Norbert Jank und sein Team, die ab dem Bilden der ersten Eiskristalle im November zuerst mit stiller Beobachtung, alsbald aber mit intensiver Pflege das Eis für die tausenden begeisterten Wintersportler aus vielen Nationen hegt und pflegt.

Winterparadies Weissensee

ORF/emb Media

Norbert Jank

„Der Weissensee friert jedes Jahr mit Garantie zu!“ - so klingt es aus Norbert Janks Mund und so wird es auch kommuniziert, besondes mit den eislauf-begeisterten Holländern, die seit 1989 auf der Natureislaufbahn Eislaufmarathons durchführen, die so genannte alternative 11-Städte-Tour der Niederländer, auch bekannt als Elfstedentocht. Die klimatischen Bedingungen erlauben so eine Veranstaltung nicht mehr auf ihren Kanälen, die Eisdecke auf dem Weissensee ist hingegen oft so tragfähig, dass sogar Holztransporte mit Klein-LKWs über den See durchgeführt werden können. Die Elfstedentocht musste hier daher seit Beginn bis zur Saison 2018/19 kein einziges Mal wetterbedingt abgesagt werden und aus diesem Grund entschloss man sich gleich, den Vertrag mit den niederländischen Veranstaltern auf 100 Jahre zu verlängern.

Winterparadies Weissensee

ORF/emb Media

Nicht garantiert, aber nach einer alten Bauernregel friert der See zu Kathrein zu. Der Kathreintanz bildet am letzten Samstag vor dem 25. November den Abschluss im Sinne der volkstümlich traditionellen Tanzsaison.

Norbert Jank ist ehemaliger Besitzer einer Frühstückspension am Weissensee, universelles Multitalent für alle nur denkbar handwerklichen Tätigkeiten, die in einem kleinen Bergdorf so anfallen, und offizieller Eismeister des Weissensees. Sobald das Eis des Westufers anfängt zuzufrieren, geht es ganz schnell. Grund dafür ist die geringe Tiefe des Westteils von lediglich 3 bis 4 Metern, ganz im Gegensatz zum Ostteil, der an seiner tiefsten Stelle 99 Meter misst. Obwohl schon längst Routine, ist es für Norbert nach wie vor aufregend, wenn er mit einer Karte des Westufers bestückt, nach und nach auf dieser die zugefrorenen Stellen samt richtiger Datierung markiert, und somit ein gutes Bild von der Eisdicke bekommen kann, wenn er sich das erste Mal darauf wagt.

Susi Knaller, von den Einheimischen gerne als Dorfchronistin bezeichnet, erzählt von früheren Wintern und dem Leben ohne Tourismus.

Ernest Turnschek ist Betreiber der größten Tauchschule am Weissensee und begeisterter Eistaucher. Er ist in seinem Metier ein Pionier - ganz speziell im Eistauchen. Zu einer Zeit, Ende der 90er-Jahre, als es in Europa noch nicht einmal Regeln für das Eistauchen gab, leistete er Forschungsarbeit, denn Ernest Turnschek muss von der Eisdecke genau so viel Ahnung haben, wie Norbert Jank, um beurteilen zu können, wo man gefahrlos darunter tauchen kann. Deshalb sprechen sich die beiden auch immer ab, wo es am besten wäre, die großen Löcher für die Eistaucher zu sägen.

Hans Jakober, Thomas Winkler und Christian Lilg sind am Weissensee bekannt für Joghurt, Käse und Fleisch. Entweder werden sie kontaktiert, wenn einzelnen Betrieben Produkte ausgehen, oder sie informieren, was gerade frisch verfügbar ist. Der Marktplatz Weissensee braucht keinen zentralen Ort, an dem die Produkte angeboten werden. Man weiß um des anderen Angebot und ist ob der fehlenden räumlichen Distanz innerhalb weniger Minuten im jeweiligen Betrieb.

„Winterparadies Weissensee“ portraitiert Einheimische, erzählt ihre Geschichten und zeigt das Natur-Juwel im Lauf der Zeit - vom bangen Warten auf die Freigabe der Eisfläche bis zu der großen Veranstaltung im Jänner, wenn es Tausende Holländer an den Weissensee zieht.

Winterparadies Weissensee

ORF/emb Media

Dokumentation, 2019


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Heimat der Klöster - Mariazell und St. Lambrecht

    Die einfühlsame Dokumentation belgeitet Menschen, die, auf der Suche nach sich selbst, bei den Mönchen zu Gast sind, und portraitiert Sankt LambrechterInnen aber auch Gäste aus aller Welt, die zu den Veranstaltungen des Stiftes kommen.

  • Leben am Traunsee

    Rund um den Traunsee zeigt Regisseur Lukas Dallinger die Menschen, die hier seit Generationen verwurzelt sind, und ihre Lebensweisen.

  • Über uns nur der Himmel - Almauftrieb in Kärnten und der Steiermark

    Die Dokumentation von Marion Flatz-Mäser zeigt die Schönheit und die Herausforderungen des traditionellen Almlebens.

  • Eine Landpartie mit der Bahn

    Per Eisenbahn erkundet Harald Scherz in seiner Dokumentation das Land, zeigt die schönsten Strecken und blickt in die Technikgeschichte dieser faszinierenden Welt zurück.