Themenabend „Bluthochdruck und Cholesterin“

treffpunkt medizin und MERYNS sprechzimmer beschäftigen sich in einem zweiteiligen Themenabend mit den Gefahren von Bluthochdruck und Cholesterin.

treffpunkt medizin: Under Pressure: Bluthochdruck und Cholesterin

MERYNS sprechzimmer: Bluthochdruck und Cholesterin - Die stillen Killer für unser Herz?

Mittwoch, 6.2.2019, 21.55 Uhr
Wh. Do 02.00 Uhr und 04.25 Uhr,
Sa 04.15 Uhr, Mo 04.35 Uhr

treffpunkt medizin „Under Pressure: Bluthochdruck und Cholesterin“

Dokumentation, 2019

Einer von vier Menschen ist betroffen, man spürt nichts und doch können sie lebensbedrohlich werden: Bluthochdruck und ungünstige Blutfettwerte. Zusammen mit Rauchen zählen sie zu den harten Risiko- Faktoren für Herz- Kreislauferkrankungen, Volkskrankheiten mit gravierenden Spätfolgen, die durch höheres Problembewusstsein vermieden werden könnten. Experten wie die Präsidentin der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft, Andrea Podczeck-Schweighofer, warnen eindringlich davor, diese Risikofaktoren zu unterschätzen und setzen deshalb auf Aufklärung und frühe Prävention. So können vor allem Übergewicht, Rauchen, Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Bewegungsmangel und psychosoziale Faktoren wie Stress auch durch eine Lebensstilveränderung positiv beeinflusst werden. treffpunkt medizin klärt auf, was die idealen Blutdruckwerte sind, warum hoher Blutdruck die Gefäße schädigt, was es mit gutem und bösem Cholesterin auf sich hat und welche Rolle die genetische Veranlagung spielt.

Abhängig von der Diagnose auch die Therapie der Wahl: Genügt mehr Bewegung oder sind Medikamente nötig? Kann Ernährung die Blutfette beeinflussen? Und wie können wir unseren Stoffwechsel quer durch die Lebensalter in Schwung halten.

22.45 Uhr
Wh. Do 02.45 Uhr und 05.10 Uhr,
Sa 05.10 Uhr, Mo 05.30 Uhr

MERYNS sprechzimmer: Bluthochdruck und Cholesterin - Die stillen Killer für unser Herz?"

Gesprächsreihe, 2019

Mediziner nennen sie die „stillen Killer“ unserer Zeit: Bluthochdruck und ein Zuviel an Cholesterin in unserem Blut. Es ist eine Volkskrankheit, mit gefährlichen Spätfolgen für Herz und Kreislauf. In Österreich hat fast jede/r Vierte einen zu hohen Blutdruck, im höheren Lebensalter ist es sogar jede/r Zweite. Zahlreiche Studien zeigen, dass unser Lebensstil mit wenig Bewegung und ständiger Verfügbarkeit, mit erblicher Veranlagung die Entstehung von Bluthochdruck begünstigt. Vor allem die Risikofaktoren Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung, Übergewicht und Stress sind durch eigenverantwortliches Handeln veränderbar. Ein dauerhaft zu hoher Blutdruck in den Arterien ist für Herz, Gehirn, Aorta und große Arterien sowie Nieren und auch Augen gefährlich. Nur bei normalen oder niedrigen Blutdruckwerten bleiben die Gefäße elastisch und durchgängig.

Im Zuge des Themenabends „Bluthochdruck und Cholesterin“ lädt Internist Prof. Siegfried Meryn Experteninnen und Experten zum Gespräch ein: Univ.Prof. Dr. Dieter Magometschnigg, Facharzt für Innere Medizin, Klinische Pharmakologie und Leiter des Instituts für Hypertoniker in Wien, Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Siostrzonek, Ärztlicher Leiter der Abteilung für Innere Medizin II, Kardiologie am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz und Gabriele Hanauer-Mader, Obfrau und Gründerin des Vereins FHchol Austria.


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Wächter unseres Körpers - Was macht unser Immunsystem?

    Jeden Tag sind wir tausenden Krankheitserregern ausgesetzt - dank unseres Immunsystems ohne es merken.

  • MERYNS sprechzimmer: Impfskepsis mit Folgen

    Dr. Siegfried Meryn hat Experten zum Thema Impfen zum Gespräch eingeladen.

  • Höre die Welt

    Menschen, denen die Fähigkeit zu hören fehlt oder die unter Schwerhörigkeit leiden, sind mit erheblichen Schwierigkeiten im Alltag konfrontiert. Die Fähigkeit zu hören ist die einzige Sinneswahrnehmung, die heute künstlich nachgebildet werden kann.

  • 30 Jahre St. Anna Kinderkrebsforschung

    Im Rahmen des Wissenschaftsschwerpunkts „Forschen heilt Krebs“ zeigt ORF III die filmische Bestandsaufnahme von Markus Voglauer und Andreas Fermitsch über die österreichische Institution, die weltweit zu den führenden Forschungseinrichtungen im Kampf gegen Kinderkrebs zählt.