Heimat Österreich

Das unbekannte Kitzbühel

Die ORF III Neuproduktion von Wolfgang Niedermair stellt das andere Kitzbühel, abseits von Massentourismus und Schicki-Micki vor.

Mittwoch, 22.1.2020, 20.15 Uhr

Wh. Fr 01.55 Uhr, Sa 04.05 Uhr, 08.40 Uhr und 17.30 Uhr,
So 04.35 Uhr und 05.20 Uhr

Kitzbühel ist ein Mythos. Das Hahnenkammrennen, die Schickeria von Kitzbühel und die Schiurlauber haben ein Klischee geprägt. Dabei gibt es dort auch eine andere Welt und andere Menschen, nämlich die, die 365 Tage im Jahr hier leben, zum Teil mit dem Trubel, zum Teil fernab davon.

Wie wenige andere kennt der gebürtige Kitzbühler Stadtführer und Schilehrer Pepi Treichl die Region. Er hat in seiner Kindheit schon auf dem Feld als Wasserträger und am Golfplatz als Caddy gearbeitet und schnell gelernt, wie man eine Prinzessin behandeln muss, damit sie viel Trinkgeld gibt. Heute ist er mit seiner spezialangefertigten Trompete unterwegs, mit der er, wenn ihm danach ist, eine Weise anstimmt.

Das unbekannte Kitzbühel

ORF/emb Media

Pepi Treichl, Stadtführer

Sepp Mühlbacher hat sich schon als Kind um den elterlichen Hof gekümmert, weil sein Vater Kriegsinvalide war. Nach und nach hat er es geschafft, den winzigen Hof aus den roten Zahlen zu bringen, indem er - schlau und konsequent - auf die Bedürfnisse des Marktes - und seine eigenen - geschaut hat. Der Schritt in die Eigenvermarktung und in die Ziegenzucht haben seinen Hof fit für die Zukunft gemacht. Heute lebt er als Vollerwerbsbauer über Kitzbühel und schaut ohne Angst vor der Zukunft hinunter ins Tal.

Monika Stelzhammer ist die Hallerwirtin. Auf ihrem Hof werden die Jochberger Hummeln gezüchtet, Pinzgauer Kühe ohne Horn. Eine genetische Mutation, die ihr Großvater noch unter Verschluss hielt. Wenn eine Hummel zum Schlachter kam, kontrollierte er genau, ob das Tier auch wirklich tot war, denn er wollte nicht, dass die Hummeln anderswo weitergezüchtet würden. Monikas Vater hat mit dieser Tradition aufgeräumt, und so kann man heute auch in der Buckligen Welt in Niederösterreich Jochberger Hummeln finden. Sie erzählt auch, wie es kam, dass sie kein Gemälde des großen Kitzbüheler Künstlers Alfons Walde an der Wand hängen hat.

Das unbekannte Kitzbühel

ORF/emb Media

Monika Stelzhammer

Anton Koidl und seine Familie leben auf einem Erbhof. Der „Bachernhof“ befindet sich seit fast 300 Jahren im Besitz der Familie. Das ist nicht nur eine Ehre, sondern auch eine große Verantwortung. Anton betreibt in der danebenliegenden Mühle ein kleines Museum, in dem er all das alte Zeug untergebracht hat, das er auf dem Hof gefunden hat. Seine Tochter Melanie studiert in Innsbruck und hat den Bezug zu ihrer Heimat behalten. Mit ein paar Freundinnen - sie alle spielen Hackbrett - hat sie die „Diandl Musi aus Aurach“ gegründet.

Das unbekannte Kitzbühel

ORF/emb Media

Familie Koidl

Das unbekannte Kitzbühel

ORF/emb Media

Das Museum in der Mühle von Anton Koidl, Aurach.

Das unbekannte Kitzbühel

ORF/emb Media

Das Museum in der Mühle von Anton Koidl, Aurach

Das unbekannte Kitzbühel

ORF/emb Media

Berge über Kitzbühel

Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Wenn es rund geht in Anif - Fasching in Salzburg

    Dem Faschingsumzug fiebern die Menschen in Anif schon das ganze Jahr entgegen. An Kostümen und Requisiten wird monatelang liebevoll gearbeitet, damit für den großen Tag alles perfekt passt. Der Umzug führt von Niederalm zum Anifer Gemeindeamt, dutzende Gruppen führen hier ihre Wagen vor, ein Hauch von großem Karneval liegt über dieser Veranstaltung.

  • Winter im Montafon

    Das Montafon zählt zu den kargsten alpinen Landschaften Österreichs. Die über 3.000 Meter hohe Silvretta lässt grüßen, die Orte im Tal liegen teilweise deutlich über 1.000 Meter Seehöhe. Im Winter fordert die Gegend hier die Menschen besonders heraus.

  • Leben auf der Tauplitzalm

    Tradition im Gegenüber zum modernen Tourismus. Regisseur Wolfgang Winkler betrachtet in dieser neuen Dokumentation die Tauplitz zwischen gestern und heute.

  • Leben in der Waldheimat - Peter Roseggers Erbe

    Seine „Waldheimat“ hat der Volksdichter Peter Rosegger in seinen Büchern unsterblich gemacht. Zu allen Jahreszeiten, aber vor allem im Winter, entfaltet diese Gegend in den Fischbacher Alpen ihren größten Charme. Gebhard Hölzl zeigt in dieser Dokumentation, wie sich das Leben hier in den letzten Generationen verändert hat.