Land der Berge

Die Alpen im Winter - Zwischen Weihnacht und Fasnacht

„Land der Berge“ zeigt faszinierende Winterlandschaften und alte Tiroler Bräuche.

Mittwoch, 8.1.2020, 21.05 Uhr

Wh. Fr 11.30 Uhr, Sa 19.25 Uhr,
Mo 04.05 Uhr und 10.05 Uhr

Die Dokumentation von Hans Jöchler zeigt in atemberaubenden Luftaufnahmen die faszinierende Winterlandschaft der Südtiroler Dolomiten und der Bergregionen Osttirols.

Land der Berge 
Die Alpen im Winter - Zwischen Weihnacht und Fasnacht

ORF/Hans Jöchler

Steinböcke auf Futtersuche in den Lechtaler Alpen

In den verschneiten Felswänden kämpfen Steinbock und Gämse ums Überleben, im Tal steht am Beginn des neuen Jahres der Wechsel vom Weihnachtsbrauchtum zur Fasnachtszeit an. Zu den bekannten Tiroler Fasnachtsbräuchen gehört u. a. das Mullerlaufen in Thaur, eine Art Perchtenlauf. In den sogenannten MARTHA-Dörfern - Mühlau, Arzl, Rum, Thaur, und Absam - hat das „Mullen“ oder „Matschgern“ seinen Ursprung. Die verschiedenen Mullerfiguren repräsentieren die Jahreszeiten und sollen mit ihrem Auftreten den kalten, harten Winter austreiben und Platz für den Frühling schaffen.

Land der Berge 
Die Alpen im Winter - Zwischen Weihnacht und Fasnacht

ORF/Hans Jöchler

Spiegeltuxer Thaurer Mullerlauf.

Land der Berge 
Die Alpen im Winter - Zwischen Weihnacht und Fasnacht

ORF/Hans Jöchler

Bauernhäuser im Lesachtal Osttirol

Land der Berge 
Die Alpen im Winter - Zwischen Weihnacht und Fasnacht

ORF/Hans Jöchler

Hirschfütterung im Auracher Wildpark Nordtirol

Land der Berge 
Die Alpen im Winter - Zwischen Weihnacht und Fasnacht

ORF/Hans Jöchler

Peter Goller seltener Huchen-Fisch am Inn.

Land der Berge 
Die Alpen im Winter - Zwischen Weihnacht und Fasnacht

ORF/Hans Jöchler

Hachletuifl Imst

Land der Berge 
Die Alpen im Winter - Zwischen Weihnacht und Fasnacht

ORF/Hans Jöchler

Schnitzer Luis Plattner aus Thaur Innsbruck

Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Der Traunstein - Wächter des Salzkammerguts

    Die Silhouette des Traunstein am Ostufer des Traunsees ist schon aus über 100 Kilometern Entfernung sichtbar. Deshalb wird der Berg auch „Wächter des Salzkammerguts“ genannt. Nur der Mont Blanc hat mehr Todesopfer gefordert.

  • Peter Rosegger: Mit Birkenstock und Feder

    Unzählige Erzählungen wurden von Peter Rosegger im Laufe seiner schriftstellerischen Tätigkeit verfasst. Viele davon spiegeln das Leben in der „Waldheimat“ wider. Jenem Teil in der Steiermark, in dem der Dichter geboren wurde und mit dem er zeit seines Lebens verbunden blieb.

  • Hochwinter - Zwei Hütten in den Allgäuer Bergen

    Das Leben und Arbeiten im tiefsten Winter auf Hütten über 1.500 Metern Höhe ist eine besondere Herausforderung. Bei ungünstigem Wetter sind die Wirtsleute manchmal tagelang vom Tal abgeschnitten. Wir besuchen einen Hüttenwirt auf dem Breitenberg und eine Berghütte im Kleinwalsertal.

  • Am Eisstrom des Großglockners - Leben am Gletscher

    Matti Bauer besuchte für seine Dokumentation Menschen, die am Rand des Gletschers wohnen: jeder hat seine eigene Sicht von der Pasterze, die in früherer Zeit laut einer Legende einmal eine grüne Weide gewesen sein soll.