ORF III zu Weihnachten

Ausgerechnet Weihnachten

Ein Zug bleibt zwischen Salzburg und München im Schneegestöber stecken. Unter den Passagieren herrscht Aufregung, besonders aber bei Sina, die im Bahnabteil ausgerechnet auf jenen Menschen trifft, den sie am wenigsten vermisst hat: ihren zukünftigen Ex-Mann Carl.

Mittwoch, 26.12.2018, 20.15 Uhr
Wh. Do 16.15 Uhr

Wie bei so vielen anderen Paaren auch, ist bei der Lehrerin Sina und dem Arzt Carl die Liebe im Alltag verloren gegangen. Die Scheidung ist eingereicht, die letzten gemeinsamen Worte schon vor langer Zeit gewechselt.

Augerechnet am Heiligabend treffen der enttäuschte Mann und die überforderte alleinerziehende Mutter in einem überfüllten Zug zwischen Salzburg und München wieder zusammen. Alte Wunden brechen wieder auf und schon sind beide wieder mittendrin im schönsten Eheclinch.

In bester Screwball-Tradition prallen männliche Logik und weibliche Sicht aufeinander. Als der Zug auch noch im Schneegestöber stecken bleibt, liegen die Nerven des wütenden Paares blank. In ihrem Zorn vergessen Sina und Carl nicht nur sich selbst, sondern auch ihren mitreisenden Sohn Felix, den sie mit ihren Streitigkeiten völlig überfordern. Doch auch die anderen Reisenden haben ihre Sorgen, und erst als die Lage im und um den Zug eskaliert, kommen Sina und Carl zur Besinnung.

Ausgerechnet Weihnachten 
 
Originaltitel: Ausgerechnet Weihnachten (DEU/AUT 2005), Regie: Gabriela Zerhau

ORF/ARD/Monaco Film/Erika Hauri

Eisige Zeiten zwischen Sina (Aglaia Szyszkowitz) und Carl (Ulrich Noethen)

Ausgerechnet Weihnachten 
 
Originaltitel: Ausgerechnet Weihnachten (DEU/AUT 2005), Regie: Gabriela Zerhau

ORF/ARD/Monaco Film/Erika Hauri

Am Bahnsteig in München ist am Heiligen Abend die Familie noch einmal komplett: v. li.: Sina (Aglaia Szyszkowitz) hält ihre Tochter Lilly (Jana Tausendfreund) in den Armen, Hilde-Omi (Dany Sigel) und Felix (Moritz Basilico) bei seinem Vater Carl (Ulrich Noethen)

Drehbuch:

Andrea Stoll, Gabriela Zerhau

Regie:

Gabriela Zerhau

Darsteller:

Aglaia Szyszkowitz (Sina)
Ulrich Noethen (Carl)
Young-Shin Kim (Min Wang)
Florian David Fitz (Fritz)
Dagmar Schwarz (Lisl)
Peter Lerchbaumer (Franz)
Moritz Basilico (Felix)
Ursula Staack (Ulla)
Dany Sigel (Hilde-Omi)
Maximilian Grill (Pietro)
Luka Omoto (Francesca)
Jana Tausendfreund (Lilly)
Julia Eggert (Anna)
Leslie-Vanessa Lill (Steffi)
Tim Freudensprung (Jakob)

Komödie, 2005


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott

    Elfriede Ott sorgte als „geliehene” Oma in Andreas Prochaskas Kinokomödie für unterhaltsame Turbulenzen. Der Film mit Andreas Kiendl und Michael Ostrowski wurde u. a. 2011 mit drei Romys und dem Österreichischen Filmpreis in drei Kategorien ausgezeichnet.

  • Die Mütter-Mafia | Die Müttermafia-Patin

    Constanze hat ihre eigenen Wünsche immer den Bedürfnissen ihrer Familie untergeordnet. Nun will Ehemann Lorenz aus heiterem Himmel die Scheidung. Zumindest überlässt ihr Lorenz großzügig das leerstehende Haus seiner verstorbenen Mutter. Anschließend folgt der zweite Teil „Die Müttermafia-Patin“.

  • Brüder (3) Auf dem Jakobsweg

    Im dritten Teil von Wolfgang Murnbergers tragikomischer Erfolgstrilogie „Brüder“ begeben sich Wolfgang Böck, Erwin Steinhauer und Andreas Vitásek auf den Pilgermarsch nach Santiago de Compostella.

  • Wer früher stirbt ist länger tot

    Regisseur Marcus H. Rosenmüller erzählt humorvoll und dramatisch eine urbayerische Lausbubengeschichte zwischen alpenländischer Idylle und surrealen Tagträumen und stellt sämtliche Heimatfilm-Klischees auf den Kopf. Fritz Karl als Dorfwirt, der seinen Sohn auf dem Weg durchs rustikale Fegefeuer begleitet.