zeit.geschichte

Hitlers verlorenes Schlachtschiff: Die Admiral Graf Spee

Der Film erzählt die außergewöhnliche Geschichte eines umstrittenen Kapitäns, der eines der schnellsten Schiffe der NS-Marine befehligte und sich nach der Seeschlacht gegen die Briten das Leben nahm.

Hitlers verlorenes Schlachtschiff - Die Admiral Graf Spee

Dokumentation, 2014

Samstag, 24.11.2018, 20.15 Uhr
Wh. So 09.45 und 23.25 Uhr

Sie war Hitlers Geheimwaffe zur See: das Panzerschiff „Admiral Graf Spee“, eines der schnellsten Schiffe der NS-Marine. Als die Admiral Graf Spee am 21. August 1939 in Wilhelmshaven die Anker lichtet, ahnt niemand, dass dieser Einsatz auch ihr letzter sein wird.

Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs hat der deutsche Panzerkreuzer einen geheimen Auftrag: er soll britische Handelsschiffe versenken. Noch vor Kriegsbeginn begibt sich die Admiral Graf Spee in Richtung Südatlantik. Innerhalb weniger Wochen zerstört das Schiff, das eine Länge von mehr als 180 Metern hat, 9 britische Frachter. Der immense Verlust hat zur Folge, dass die Royal Navy ihren Flottenverband im Südatlantik stärkt, indem sie Kriegsschiffe von den Kampfschauplätzen im Nordatlantik abzieht. Somit geht die Strategie der Deutschen vollends auf.

Hitlers verlorenes Schlachtschiff - die Admiral Graf Spee

ORF/ZDF

Panzerschiff „Admiral Graf Spee“

Im Dezember 1939 beschließt Kapitän Langsdorff, sein Schiff zur Generalüberholung nach Deutschland zu bringen. Zuvor will er noch einen letzten großen Coup landen: bei einem britischen Schiffskonvoi vor Südamerika wittert er seine große Chance. Mit voller Kraft steuert er auf die Küste zu, direkt in Richtung eines Verbandes hochgerüsteter Kriegsschiffe. Kurze Zeit später tobt die erste Seeschlacht des Zweiten Weltkriegs vor der Mündung des Rio de la Plata: Kapitän Hans Langsdorff (1894-1939) kann dem Gegner zwar schweren Schaden zufügen, doch auch die Spee erhält vernichtende Treffer, es gibt Tote und Verletzte. In Montevideo, der Hauptstadt des neutralen Uruguay, hofft der Kapitän, sein Schiff reparieren zu können. Doch Kapitän Langsdorff wird der zur Reparatur notwendige Aufenthalt verwehrt.

In der Zwischenzeit gehen feindliche Kampfverbände in Warteposition. Der Kapitän weiß, dass er keine Chance mehr hat. Als am Abend des 17. Dezember Tausende Schaulustige und Reporter dabei sein wollen, wenn die Engländer die Deutschen ins Kreuzfeuer nehmen, sehen sie nur noch, wie die Admiral Graf Spee in Flammen aufgeht und sinkt. Kapitän Langsdorff hat seine Besatzung zuvor in Sicherheit gebracht und die Admiral Graf Spee dann in die Luft gesprengt. Nach nur vier Monaten Kaperfahrt landet der deutsche Panzerkreuzer als Wrack am Meeresboden. Zwei Tage später nimmt sich Kapitän Hans Langsdorff das Leben.

Die Dokumentation erzählt die außergewöhnliche Geschichte eines umstrittenen Kapitäns zu Beginn des Zweiten Weltkriegs. Für die Rekonstruktion der Ereignisse haben die Filmemacher das Original-Logbuch der Graf Spee eingesehen, mit Kapitän Langsdorffs Tochter gesprochen und Interviews mit einem noch lebenden Mitglied der damaligen Crew geführt.

Hitlers verlorenes Schlachtschiff - die Admiral Graf Spee

ORF/ZDF

Panzerschiff „Admiral Graf Spee“

Dokumentation von Martin Papirowsk
Dokumentation, 2014


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Der englische Nazi-König - Edward VIII und Adolf Hitler

    ORF III zeigt die Dokumentation von Clive Maltby über das Geheimnis einer verbotenen Liebe, politischer Intrige und Verrat.

  • Edward und George - Zwei Brüder, eine Krone

    Die Dokumentation zeichnet anhand von Archivmaterial und Interviews die Lebensgeschichte der beiden Brüder nach, die, als Kinder und in der Jugend sehr verbunden, später nie wieder zueinander fanden.

  • George - Der stotternde König

    „The King’s Speech“ hat 2011 bei der Oscar-Verleihung einen Sensationserfolg gefeiert. Die Geschichte des stotternden Königs, der seine Behinderung durch einen ungewöhnlichen Sprachlehrer und die Unterstützung von Queen Elizabeth überwinden kann, folgt ziemlich genau den historischen Gegebenheiten.

  • Jahrzehnte in Rot Weiß Rot - Die 50er Jahre

    Die Dokumentation blickt zurück in das Österreich der 1950er Jahre. Ein kriegsfreies Jahrzehnt, viele Trümmer sind beseitigt, man hat wieder Perspektiven. Die Kinder der Kriegsgeneration versuchen sich mit einer neuen Musik von den Eltern abzugrenzen.