Was schätzen Sie..? Spezial „Maske und Kothurn“

Moderator Karl Hohenlohe und die Experten aus dem Dorotheum blicken diesmal auf eine jahrtausendealte Theatergeschichte zurück und begrüßen prominente Gesichter aus der Welt der Bühne, mit ihren ganz persönlichen Schätzen sowie Lieblings-Kunstobjekten.

Monsieur Schotti’s Gespür für „Mama Asia“

Er ist eine der prägendsten Persönlichkeiten der jüngeren Theatergeschichte, leitete 10 Jahre lang das Wiener Volkstheater und begibt sich in seiner neuen Rolle als Globetrotter mit nichts als einem 40-Liter-Rucksack quer durch den asiatischen Kontinent, um auf Entdeckungsreise abseits touristischer Massenpfade zu gehen: Michael Schottenberg. Nach seiner Vietnam-Reise im Vorjahr nimmt der Geschichtensammler neuerdings als Reiseschriftsteller seine Leser an ungewöhnliche Schauplätze mit nach Burma: zu Götter und Dämonen, Pagoden, Tempeln, undurchdringlichem Urwald, riesigen Flüssen und sagenhaften Königsstädten. Karl Hohenlohe hat den umtriebigen Weltenbummler zur Abwechslung einmal in der Heimat getroffen, um sich ein paar ganz spezielle Reise-Souvenirs von Schottenbergs Abenteuern zeigen zu lassen: verwunschene Holzfiguren aus Burma, die die Götter der Fruchtbarkeit darstellen.

Was schätzen sie 06102018

ORF/Clever Contents

Joris Visser, Michael Schottenberg, Karl Hohenlohe; Burmesische Holzfiguren.

Von Opernlegenden und Porzellan-Wunderwerken

Sie war über 25 Jahre Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper, sang in fast allen Opernhäusern der Welt mit Gesangspartnern wie Fritz Wunderlich oder Peter Minich, und machte vor alledem noch eine Karriere als Schlagersängerin und Operettenstar in über 15 Musikfilmen: Kammersängerin Renate Holm fasste bereits als Zwölfjährige den Vorsatz, ein Star auf der Bühne zu werden. Karl Hohenlohe hat die Grande Dame des österreichischen Musiktheaters in Ihrem Wiener Haus besucht, um dort auf eine beachtliche Sammlung außergewöhnlich filigraner Kunstobjekte zu stoßen. Eine formvollendete Porzellan-Venus und eine kunstvoll-verzierte Menage für Essig und Öl haben es ihm dabei besonders angetan.

Was schätzen sie 06102018

ORF/Clever Contents

Renate Holm, Ursula Rohringer; Porzellan Venus, Essig Öl Menage

Was schätzen sie 06102018

ORF/Clever Contents

Porzellan Venus

Eine Bühne für die Kinder und Musik aus einer anderen Welt

Er ist Österreichs größter Bühnenverlag, besitzt u.a. die Rechte an den Texten von Ödön von Horvath und Peter Turrini und blickt auf eine bewegte Vergangenheit in der jüngeren Geschichte zurück: der Thomas Sessler Verlag. Neben seinem umfangreichen Repertoire an Theatertext-, Musik- und Filmrechten betreibt der Verlag auch eine Galerie, die zeitgenössische Künstler ausstellt und Bildende Kunst mit Literatur zusammenbringt. Neben zahlreichen Gemälden junger aufstrebender Künstler befindet sich in den dortigen Räumlichkeiten ein besonderes Kleinod, das an die Anfänge der musikalischen Unterhaltungsindustrie erinnert: Das sogenannte „Orchestrion“ von Sebastian Schulenburg imitiert ein ganzes Orchester mit Klängen zu diversen Polkas oder Melodien wie Franz Lehárs Operettenklassiker „Die lustige Witwe“. Darüber hinaus begeistert ein Gemälde aus dem 19. Jahrhundert mit der Abbildung einer Kindertheater-Probe als Sittenbild der damaligen Zeit. Die Leiterin des Dschungel Wien, Corinne Eckenstein, ist dazu Gast im Studio und erzählt über die zeitgenössische Arbeit bei Theater von und mit Kindern.

Was schätzen sie 06102018

ORF/Clever Contents

Theatergemälde

Was schätzen sie 06102018

ORF/Clever Contents

Peter Hüttler, Sebastian Schulenburg, Karl Hohenlohe; Orchestrion

Antiquitätenmagazin, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Was schätzen Sie..?

    100 Jahre Ende Erster Weltkrieg, 100 Jahre Ende Habsburgermonarchie: am 11. November 1918 stimmt Kaiser Karl I. der Veröffentlichung eines Manifestes zu, in dem er auf die weitere Ausübung seiner Regierungsgeschäfte verzichtet. Anlass zu einer Sonderausgabe von „Was schätzen Sie..?“ 100 Jahre später, die ganz im Zeichen des Kaiserhauses steht.

  • Was schätzen Sie..?

    Anlässlich der aktuellen Personalie der österreichischen Künstlerlegende Franz West im Pariser Centre Pompidou begeben sich Karl Hohenlohe und sein Team nach Paris, der Mutter aller Kunst- und Antiquitätenstädte.

  • Was schätzen Sie..?

    Ob Inselparadies oder Alpenpanorama, im Sommer ist man wieder reif fürs Reisen: Aus diesem Anlass begibt sich Karl Hohenlohe mit seinem Team auf historische Spuren berühmter Abenteurer und Entdecker, und bringt antike Reise-Utensilien ebenso auf den Schätz-Schemel wie exotische Souvenirs aus aller Herren Länder.

  • Was schätzen Sie..?

    Anlässlich des 100. Todesjahres von vier der wichtigsten Künstler der Wiener Moderne begibt sich Karl Hohenlohe in einer Sonderausgabe von „Was schätzen Sie..?“ auf die Suche nach Originalen aus der Wiener Werkstätte.