zeit.geschichte

Die AUA - 60 Jahre österreichische Fluggeschichte

Die Austrian Airlines sind 60 Jahre alt. Aus diesem Anlass widmet sich diese neue ORF III-Dokumentation der bunten und wechselhaften Geschichte des rot-weiß-roten Flugunternehmens.

zeit.geschichte: Die AUA - 60 Jahre österreichische Fluggeschichte

Dokumentation, 2018

Samstag, 8.9.2018, 20.15 Uhr
Wh. So 01.55, 12.25 und 22.55 Uhr

Ins Leben gerufen wurden die Austrian Airlines durch den Zusammenschluss der 1955 gegründeten ÖVP-nahen Air Austria und der SPÖ-nahen Austrian Airways. Der Jungfernflug führte im März 1958 von Wien nach London.

In der Dokumentation erzählen die beiden allerersten Flugbegleiterinnen, wie in den Anfängen der Fluglinie das Essen in 10.000 Metern Höhe serviert wurde und welche Meinung die beiden damals über die von Fred Adlmüller (1909-1989) designten Uniformen hatten. Eine junge Pilotin schildert ihre Betroffenheit, als die Terroranschläge am 11. September 2001 die gesamte Luftfahrt auf den Kopf stellte. Und ein AUA-Vielflieger, der ehemalige Vorstand der Wiener Philharmoniker Clemens Hellsberg, gibt Einblick, wie kostbare Musikinstrumente im Flugzeug untergebracht werden.

60 jahre aua

Austrian Airlines

Der Jungfernflug der Austrian Airlines

Vorstandsmitglieder der Austrian Airlines sprechen über die Schwierigkeiten, ein derart großes Unternehmen durch die wechselvollen Zeiten zu führen.

Das 60 Jahre-Fest im Airlines-Hangar am Flughafen Schwechat sowie Archivbilder aus sechs Jahrzehnten Flugverkehr geben einen seltenen Einblick, weshalb man einst „gereist“ ist und warum man dagegen heute von A nach B fliegt.

60 jahre aua

Austrian Airlines

Die erste Uniform der Stewardessen - entworfen von Fred Adlmüller

Die AUA - 60 Jahre österreichische Fluggeschichte

ORF/ORFIII

Die Austrian Airlines sind 60 Jahre alt

Film von Alex Hesse
Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Krieg vor der Haustür: Tirol im 1. Weltkrieg | Frontland Kärnten

    Die Dokumentation von Georg Laich gibt anhand von selten gezeigten Aufnahmen und Aufzeichnungen von Zeitzeugen einen Einblick in das Leben an und hinter der Front des sog. „Bergführerkrieges“. Helga Suppan besucht in ihrem Film Kriegsschauplätze in und um Kärnten.

  • Die Schlacht von Verdun

    Die Dokumentation erzählt nahezu durchgehend in Originalbildern von der zehn Monate dauernden Kriegshölle in Verdun und beleuchtet die Motive für die äußerst brutale Menschen- und Materialschlacht.

  • Trauma, Träume und Tragödien - Ein Friedensvertrag und seine Folgen

    „Schandvertrag“, „Siegerdiktat“, „Knebelpapier“: Das waren noch die höflichen Prädikate für die Friedensverträge mit Österreich nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg. 1919 legten die Siegermächte die staatspolitische und geografische Neuordnung Österreichs fest.

  • Arisierung: Der große Raubzug | Die verlorenen Jahre

    Mit dem Anschluss Österreichs an Deutschland 1938 wurde die jüdische Kultur in Wien ausgelöscht. Bis dahin war sie fixer Bestandteil - Wissenschaft, Kunst und Wirtschaft waren - besonders in der Zeit der Jahrhundertwende - von den Wiener Juden geprägt.