Pixel, Bytes & Film - Artist in Residence

Fabian Faltin und Bernhard Garnicnig „Ideas Worth Spreading Again“

Fabian Faltin und Bernhard Garnicnig zeigen in ihrem 30-minütigen Film, dass auch Ideen der Jahrhundertwende etwas zu aktuellen Debatten beizutragen haben.

Pixel, Bytes & Film - Artist in Residence: Fabian Faltin & Bernhard Garnicnig - Ideas Worth Spreading Again

Sonntag, 3.6.2018, 08.50 Uhr

Wir sehen uns Talkshows an, besuchen Paneldiskussionen und hören dabei Theorien über uns und die Welt, die uns als Neu präsentiert werden. Aber sind sie wirklich so neu? Fabian Faltin und Bernhard Garnicnig zeigen, dass auch Ideen der Jahrhundertwende durchaus etwas zu aktuellen Debatten beizutragen haben.

Dabei greifen sie auf einen Denker von anno 1900 zurück: Ernst Mach. Der Positivist und Vordenker der Medientheorie holt uns auf den Boden der Tatsachen zurück. Im Gegensatz zur heute oft und gerne im Zuge von Selbstoptimierungsstrategien propagierten Vorstellung, wir könnten unsere Realität anhand unserer Gedanken beeinflussen und sogar gestalten, vertrat Ernst Mach eine simple und bodenständige Theorie: Unsere Gedanken zeigen sich von der Realität beeinflusst. Wir sollten negativ denken, nicht positiv. Mach appelliert daran unsere Sinne zu benutzen und statt des Denkvorganges, der komplexe Sinneswahrnehmungen vereinfacht, unser Wahrnehmungsvermögen zu schulen.

In Fabian Faltins und Bernhard Garnicnigs dreißigminütigem Film „Ideas Worth Spreading Again“ entsteht aus Ernst Machs Ideenwelt, gemeinsam mit Bildern des heutigen Wien und Musik von Arnold Schönberg ein künstlerisches Gesamtwerk für die Sinne.

Ideas worth spreading again

Fabian Faltin und Bernhard Garnicnig / ORFIII

Ideas worth spreading again

Fabian Faltin und Bernhard Garnicnig / ORFIII


Über die Künstler:

Fabian Faltin: Autor, Schlagzeuger, Gärtner. Lebt in Wien und Pixendorf.
Theoretisch konsequent. Energische Praxis. Professionell unberechenbar.
www.fabianfaltin.com

Bernhard Garnicnig ist Researcher am Institut für Experimentelles Design & Medienkultur (IXDM) in Basel. Er schloß sein Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien und am Piet Zwart Institute in Rotterdam mit einem Magister Artium in Digital Arts und Visual Media Design ab. Darüber hinaus leitete er das Palais des Beaux Arts in Wien. www.bernhardgustavanton.com

Ideas worth spreading again

Fabian Faltin und Bernhard Garnicnig / ORFIII


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • A Film about the desire to make it work

    In ihrem Kurzfilm beschäftigen sich die beiden Medienkünstlerinnen Franziska Kabisch und Laura Nitsch mit dem Stimmverlust. Wie damit umgehen, wenn einem die Stimme versagt? Wie die eigene Stimme finden?

  • Wilma Calisir „(in)visible audience 1+1000“

    Die Filmemacherin und Künstlerin Wilma Calisir beleuchtet in ihrem crossmedialen Kunstprojekt das Medium Fernsehen am Schnittpunkt zum Publikum.

  • Noordungs Wien

    Leben im Weltraum - ein lang gehegter Traum der Menschheit. Um ihn wahr zu machen, muss man einige Probleme überwinden. Problemstellungen mit denen sich, wie unser ORF III Artist in Residence Ralo Mayer herausgefunden hat, schon ein Wiener vor 100 Jahren eingehend auseinander gesetzt hat.

  • „ME-Log“ Eni Brandner

    ME-Log ist eine Reflexion über künstliche und mediale Identitäten, die wir von uns selbst kreieren, und wie diese überzeichneten Bilder unser Bewusstsein manipulieren, und die Wahrnehmung von uns selbst und anderen beeinflussen.