Land der Berge

40 Jahre Erstbesteigung Mount Everest

Dem 40-Jahr-Jubiläum der Erstbesteigung des Everest ohne Sauerstoffmasken widmet ORF III am 6. Mai einen Programmschwerpunkt. Höhepunkt des Programmtages ist die Dokumentation „Rekorde am Everest: Die Expedition 1978 mit Reinhold Messner und Peter Habeler“ um 20.15 Uhr.

Sonntag, 06.05.2018, 08.45 Uhr

Land der Berge Spezial: Gerlinde Kaltenbrunner - Achttausend Meter Ruhm

Dokumentation, 2014

Gerlinde Kaltenbrunner - Achttausend Meter Ruhm

Als junges Mädchen hatte sie von einer alpinen Ski-Karriere geträumt und auch erste Schritte dafür gesetzt. Jetzt blickt sie auf eine Karriere sondergleichen zurück: Gerlinde Kaltenbrunner. Cinderella Caterpillar hatten sie vor Jahren bewundernd Bergsteiger genannt, als die zierliche Oberösterreicherin aus Spital am Pyhrn Männer im hüfthohen Schnee der Achttausender davonzog.

Als dritter Frau gelangen ihr auch alle 14 Achttausender, als einzige bestieg sie diese Berge auch ohne Verwendung von künstlichem Sauerstoff. Lutz Maurer, der Kaltenbrunners Aufstieg filmisch begleitet hatte, mit dem Portrait einer ungewöhnlichen Frau.

Dokumentation, 2014


09.35 Uhr

Land der Berge Spezial: Die Dolomitenfront - Sepp Innerkofler

Dokumentation, 2014

Die Dolomitenfront - Sepp Innerkofler

Im Mai 1915 kündigte Italien nach Geheimverhandlungen in London den Nichtangriffspakt mit Österreich-Ungarn an und trat in den Ersten Weltkrieg ein. Da die meisten Soldaten der Monarchie an der Ostfront standen, rückten die Tiroler Standschützen zur Verteidigung der Dolomitenfront aus. Unter ihnen der bereits 50-jährige Sepp Innerkofler, einer der großen Bergführer seiner Zeit, Erstbesteiger der „Großen-Zinne-Nordwand“. Beim Kampf um den Paternkofel nahe den „Drei Zinnen“ starb er unter nie ganz geklärten Umständen.

Dokumentation, 2014


Land der Berge Spezial: Herbert Tichy - Der Wanderer zwischen den Welten

Dokumetation, 2014

10.20 Uhr

Herbert Tichy - Der Wanderer zwischen den Welten

Auf nicht weniger als 5 der 14 Achttausender-Gipfeln stand er als erster Österreicher. Dies gelang weder den Briten, Franzosen, Italienern, Deutschen oder anderen Alpinisten. Der Initiator und die treibende Kraft war Dr. Herbert Tichy, ein Wiener Geologe. Die Expedition setzte 1954 völlig neue Maßstäbe im Höhenalpinismus. Sie war die kleinste und bescheidenste unter den damaligen Achttausender-Besteigungen, die oft militärischen Großunternehmen glichen.

Dokumetation, 2014


Land der Berge Spezial: Der Mann für Rekorde: Alpinist Peter Habeler

Dokumentation, 2017

11.05 Ur
Wh. Do 02.40 Uhr und So 04.40 Uhr

Der Mann für Rekorde: Alpinist Peter Habeler

ORF III zeigt das facettenreiche Portrait des Zillertaler Alpinisten Peter Habeler, der als erster den Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff bestieg.
Mehr dazu: Der Mann für Rekorde: Alpinist Peter Habeler

Dokumentation, 2017


Land der Berge Spezial: Der Loser - Mein Zauberberg

Dokumentation, 2015

11.50 Uhr

Der Loser - Mein Zauberberg

Die Dokumentation von „Land der Berge“- Miterfinder und -Gestalter Lutz Maurer erzählt ausführlich von den Besteigungen des markanten Loser-Gipfels durch Kaiserin Elisabeth, die dem Berg ihr „Loserlied“ widmete.
Mehr dazu: Der Loser - Mein Zauberberg

Dokumentation, 2015


Land der Berge Spezial: Die Alpen - Der Steinadler

Dokumentation, 2015

12.35 Uhr

Die Alpen - Der Steinadler

Quer durch Europa zieht sich auf einer Länge von 1200 Kilometern ein mächtiger Gebirgszug: die Alpen. Tausende Zinnen und Gipfel richten sich gegen den Himmel. In den Hochgebirgsregionen herrscht großteils ein unwirtliches Klima. Trotzdem ist dieser raue Lebensraum in Wirklichkeit dicht besiedelt.

Zwischen Karwendel und Großglockner ist der um die Jahrhundertwende fast ausgerottete Steinadler wieder öfter zu sehen. Der Film beschreibt mit beeindruckenden Wildaufnahmen das Leben des größten Raubvogels der Alpen.

Dokumentation, 2015


Land der Berge Spezial: Von der Zugspitze über´s Karwendel zum Achensee

Dokumentation, 2018

13.30 Uhr
Wh. Mo 04.10 Uhr

Von der Zugspitze über´s Karwendel zum Achensee

Land der Berge nimmt uns mit auf eine Reise zu den schönsten Gipfeln und Landschaften zwischen dem höchsten Berg Deutschlands - der Zugspitze - und dem Karwendelgebirge in Tirol im Grenzgebiet zu Bayern. Das Panorama reicht hier bis zum Starnberger See und hin zu den Zentralalpen.

Dokumentation, 2018


Land der Berge Spezial: Südtirol - Berge und Traditionen

Dokumentation, 2014

14.15 Uhr

Südtirol - Berge und Traditionen

Die Südtiroler Berge zählen zu den eindrucksvollsten und geschichtsträchtigsten Landschaften Europas. Neben Altbekanntem gibt es aber auch viele unberührte Paradiese und Facetten.

Dieser Film zeigt atemberaubende Panoramabilder, erzählt von Männern wie Luis Trenker, die mit ihren sensationellen Aufnahmen die Dolomiten weltberühmt gemacht haben, und gibt nähere Einblicke in Traditionen und Bräuche, die das Land bis heute prägen und geprägt haben.

Dokumentation, 2014


Land der Berge Spezial: Frühling in den Hohen Tauern

Dokumentation, 2018

15.05 Uhr

Frühling in den Hohen Tauern

Der Film führt in eine schöne wie raue Hochgebirgswelt, in der sich Fauna und Flora ungestört entfalten können. Die Reise beginnt mit dem König der Ostalpen, dem majestätischen Großglockner und seinem ausgedehnten Bergmassiv.
Mehr dazu: Frühling in den Hohen Tauern

Dokumentation, 2018


17.25 Uhr

Land der Berge Spezial: Unsere Almen

Dokumentation, 2014

Unsere Almen

Österreichs Almen sind ein prächtiges Stück Kulturland in einer oft feindlichen und unwirtlichen Welt des Hochgebirges. Viele tausend Almhütten wurden und werden seit Jahrhunderten bewirtschaftet. Dieser Film geht der Frage nach, welche Bedeutung die Almwirtschaft heute hat und wie die Menschen das Kulturerbe Alm bewahren.

Dokumentation, 2014


Land der Berge Spezial: Luis Trenker - Pionier und Egomane

Dokumentation, 2015

18.10 Uhr

Luis Trenker - Pionier und Egomane

Ein knorriger Naturbursch mit Filzhut und Bergsteigerhemd: So ist der 1990 verstorbene Luis Trenker bis heute in Erinnerung geblieben. In den 1920er- und 1930er-Jahren prägte der Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur das junge Genre Bergfilm. Seine Filme lockten die Massen ins Kino und faszinierten gleichzeitig die Diktatoren dieser Zeit: Adolf Hitler und Benito Mussolini. Nach dem Zweiten Krieg positioniert sich der Südtiroler aber trotzdem lieber als Regimegegner. In lebhaft vorgetragenen Anekdoten erzählte er im Fernsehen aus seinem Leben - kurzweilig, erheiternd und unkritisch.

Dokumentation, 2015


Land der Berge Spezial: Wir haben den Bastard doch noch bezwungen - Sir Edmund Hillarys Erstbesteigung des Mt. Everest 1953

Dokumentation, 2017

18.45 Uhr

Wir haben den Bastard doch noch bezwungen - Sir Edmund Hillarys Erstbesteigung des Mt. Everest 1953

„Nun haben wir diesen Bastard doch noch bezwungen...“ - dies waren die ersten Worte des Neuseeländers Edmund Hillary, als er zusammen mit dem Sherpaführer Tenzing Norgay von der Erstbesteigung des höchsten Berges der Welt am 29. Mai 1953 vom Gipfel zurückkehrte. Jahrzehntelang waren zuvor alle britischen Besteigungsversuche gescheitert. Land der Berge hat die Erinnerungen Hillarys an dieses historische Ereignis in einer spannenden Dokumentation von Lutz Maurer festgehalten.

Dokumentation, 2017


19.30 Uhr

Überlebt - Alpinlegende Reinhold Messner

Seine erste Achttausender-Expedition endete in einer Tragödie. Nach dem Gipfelerfolg am Nanga Parbat im Jahr 1970 wurde sein Bruder Günther beim Abstieg von einer Lawine verschüttet. Reinhold Messner erlitt schwere Erfrierungen. Der Südtiroler wurde, völlig entkräftet und dem Tod nahe, von pakistanischen Bergbauern durch das Karakorum-Gebirge zurück ins Leben geschleppt.

Siegfried Giuliani zeichnet die Meilensteine im Leben eines eigenwilligen und selbstbestimmten Grenzgängers nach. Mehrere Expeditionspartner von Reinhold Messner, wie Hans Kammerlander aus dem Ahrntal und die Tiroler Extrembergsteiger Peter Habeler und Wolfgang Nairz, erinnern sich an die gemeinsamen Abenteuer im Himalaya und im Karakorum und erzählen Berggeschichten, die über den kühnen Extremabenteurer und „Yeti-Forscher“ Messner neue Seiten aufschlagen.

Dokumentation, 2013


Land der Berge Spezial: Rekorde am Everest: Die Expedition 1978 mit Reinhold Messner und Peter Habeler

Dokumentation, 2018

20.15 Uhr
Wh. 23.55 Uhr, Mi 22.45 Uhr,
Fr 10.05 Uhr und Sa 18.50 Uhr

Rekorde am Everest: Die Expedition 1978 mit Reinhold Messner und Peter Habeler

8. Mai 1978, 13.15 Uhr: Eine österreichische Expedition schreibt im Himalaya Alpingeschichte. Unter der Expeditionsleitung des Tirolers Wolfgang Nairz erreichen der Südtiroler Reinhold Messner und der Tiroler Peter Habeler als erste Menschen den Gipfel des höchsten Berges der Erde, des 8.848 Meter hohen Mt. Everest, ohne Sauerstoffmaske.

Mediziner hatten damals die beiden Extrembergsteiger vor gesundheitlichen Schäden durch den Aufstieg in die Todeszone ohne Zuhilfenahme von Flaschensauerstoff gewarnt. Messner und Habeler aber schafften mit dem Gipfelerfolg die Sensation.

Land der Berge Spezial 
Rekorde am Everest: Die Expedition 1978 mit Reinhold Messner und Peter Habeler

ORF/Archiv Wolfgang Nairz

Reinhold Messner und Peter Habeler beim Abstieg

Anlässlich des 40. Jahrestages dieser Erstbesteigung des Mt. Everest ohne Sauerstoff, durch diese beiden Alpinlegenden, zeichnet „Land der Berge“ dieses Ereignis nach und lässt die Protagonisten der damaligen Expedition an den Originalschauplätzen in Nepal und am Everest auf diese unglaubliche Zeit der Rekorde aus heutiger Sicht zurückblicken.

Diese extreme Leistung machte damals Schlagzeilen in aller Welt und gilt bis heute als Meilenstein im Höhenbergsteigen. Vor allem weil wenige Tage zuvor der Steirer Robert Schauer, Expeditionsleiter Wolfgang Nairz und Horst Bergmann als erste Österreicher mit dem Sherpaführer Ang Phu auf dem Gipfel des höchsten Berges der Erde standen. Neben weiteren österreichischen Expeditionsmitgliedern erreichte auch der erste Deutsche, Reinhard Karl aus Heidelberg, den Gipfel des „Chomolungma“, wie die Tibeter den Everest nennen.

40 Jahre nach diesem Erfolg am Dritten Pol wollen die acht noch lebenden Expeditionsteilnehmer ihre Geschichte noch einmal erzählen und planen eine gemeinsame Reise in Khumbu-Hochtal in Nepal. Höchstes Ziel ist das Everest Base Camp. Die Reise nach Nepal wird vom Leiter der Expedition 1978, Wolfgang Nairz, organisiert und von „Land der Berge“ in Spielfilmlänge dokumentiert.

Land der Berge Spezial 
Rekorde am Everest: Die Expedition 1978 mit Reinhold Messner und Peter Habeler

ORF/Archiv Wolfgang Nairz

Oswald Oelz, Peter Habeler, Wolfgang Nairz

Dokumentation, 2018


21.25 Uhr
Wh. Mo 01.40 Uhr und Do 00.10 Uhr

Erster auf dem Everest

Edmund Hillary war der erste Mensch, der 1953 den Mount Everest, den höchsten Berg der Welt, bezwang. So steht es in den Geschichtsbüchern. Aber der deutsche Forscher Jochen Hemmleb bezweifelt diese Theorie.

Universum History
Erster auf dem Everest

ORF/PRE TV/Theo Fritsche

Die Expeditionsteilnehmer Gerald Salmina, Günther Göberl, Theo Fritsche, Volker Holzner, Axel Naglich und Sepp Bachmaier

Unterhalb des Gipfels des Mount Everest entdeckte er mit seinem Team die gut erhaltene Leiche von George Mallory, der schon 1924 zusammen mit seinem Partner Andrew Irvine den Gipfel erstürmen wollte. War Stand Mallory vielleicht schon 29 Jahre vor Hillary auf dem Gipfel? Um darauf eine Antwort zu finden, folgen wir 2010 Jochen Hemmleb bei einer weiteren riskanten Suchexpedition auf das Dach der Welt.

Mit Hilfe kriminalistischer Methoden will Hemmleb mit seiner Mannschaft auch die Leiche von Mallorys Partner Andrew Irvine finden. Dieser hatte 1924 einen kleinen Fotoapparat dabei, dessen Inhalt den Beweis liefern könnte, wer tatsächlich der erste Mensch auf dem Gipfel des Mount Everest war.

Universum History
Erster auf dem Everest

ORF/PRE TV/Theo Fritsche

Expeditionsteilnehmer

Universum History
Erster auf dem Everest

ORF/PRE TV/Theo Fritsche

Bergsteiger Theo Fritsche beim Aufstieg

Universum History
Erster auf dem Everest

ORF/PRE TV/Theo Fritsche

Das Basislager

Dokumentation, 2009



Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Österreich I - Verlockung und Gewalt (8/12)

    Die achte Folge von Hugo Portischs und Sepp Riffs (1928-2000) großer Dokumentationsreihe in der Neubearbeitung von ORF III, steht im Zeichen der Vereinnahmung der Österreicher und Österreicherinnen durch den Nationalsozialismus.

  • Österreich I - Der Sturm bricht los (9/12)

    ie neunte Folge von „Österreich I“, Hugo Portischs und Sepp Riffs große Dokumentationsreihe in der Neubearbeitung von ORF III, spiegelt die Zeit vom November 1938 bis zum März 1939 wider.

  • Österreich I (6/12) Abschied von Österreich

    Der sechste Teil von Hugo Portischs und Sepp Riffs (1928-2000) großer Dokumentationsreihe in der Neubearbeitung von ORF III, widmet sich der tragischen und turbulenten Zeit des Bürgerkriegs bis zum Untergang Österreichs durch den Anschluss an das Deutsche Reich.

  • Österreich I (7/12) Die Heimsuchung Österreichs

    Folge sieben beschäftigt sich mit dem Einmarsch der Nationalsozialisten in Österreich und den ersten Monaten ihrer Herrschaft.