ORF III-Themenmontag

Tomate global - Pomodori aus China

China ist der größte Lieferant von Agrarprodukten für Italien. Jedes Jahr verlässt etwa eine Million Tonnen Tomatenkonzentrat den Hafen von Changji - unter anderem auch nach Italien.

Themenmontag: Tomate global - Pomodori aus China

Dokumentation, 2018

Montag, 19.3.2018, 22.00 Uhr
Wh. Di. 02.25 und 05.55 Uhr

Italienische Pomodori stammen oftmals nicht mehr aus Italien, sondern aus China, ohne dass der Kunde davon weiß. Denn sobald ein Lebensmittel in Europa verarbeitet wird, entfällt die Pflicht, die Rohware nach der Herkunft zu kennzeichnen. Für die Händler sind chinesische Tomaten ein gutes Geschäft, denn die Chinesen arbeiten mit viel niedrigeren Lohnkosten und die Umweltauflagen sind weniger streng.

Die erzeugte Tomaten-Paste ist Großteils für den Export nach Europa und Afrika bestimmt, in der chinesischen Küche selbst wird Tomatensoße nur wenig verwendet. Zu den Abnehmern der billigen Ware des chinesischen Marktführers Cofco Tunhe Group zählen auch große Konzerne wie Heinz, Unilever oder Nestle, die die chinesischen Tomaten zu Produkten wie Ketchup oder Tomaten-Sugo weiterverarbeiten und so die ursprüngliche Herkunft nicht angeben müssen.

Tomate global - Pomodori aus China

ORF/Little Big Story & PVP DOC V inc.

Viele Firmen täuschen die Konsumenten, weil sich in Dosen mit italienischer Aufschrift in Wahrheit chinesische Tomaten befinden.

Die Geräte zur Verarbeitung der Tomaten stammen aus Parma. „Italien hat uns das Know How angeboten. Man hat uns gezeigt, wie man effizient produziert. Die Italiener haben alles organisiert“, erklärte der Tomaten-Produzent General Liu Yi gegenüber dem ORF.

Dank des Technologietransfers ist China heute der größte Exporteur des sogenannten „roten Goldes“. Jedes Jahr verlässt etwa eine Million Tonnen des Tomatenkonzentrats den Hafen von Changji - unter anderem auch nach Italien. Dort wird das chinesische Konzentrat dann weiterverarbeitet, indem man es mit Wasser verdünnt und Salz beigibt, bevor die Konserven weiter nach Afrika, den Nahen Osten und ganz Europa exportiert werden. Ein Verfahren, bei dem der Eindruck entsteht, dass die Tomaten in der italienischen Sonne gereift sind. Dabei ist an den Produkten oft nichts italienisch außer der Name auf der Verpackung.

Tomatensoße aus Sojabohnen

Die Tomatenpaste aus China besteht lediglich zu 45 Prozent aus Tomaten. Bei den restlichen 55 Prozent handelt es sich um Zusatzstoffe wie Sojabohnen, Malzzucker, Stärke und Farbstoffe, die billiger als Tomaten sind, aber oft nicht auf der Verpackung angegeben werden. Ein weiteres Problem sind Pestizide und Schwermetalle, deren Einsatz in China zum Alltag gehört.

Tomate global - Pomodori aus China

ORF/Little Big Story & PVP DOC V inc.

Mittlerweile konsumieren auch viele Afrikaner Tomaten aus China und ruinieren so ihre eigenen Märkte.

Tomate global - Pomodori aus China

ORF/Little Big Story & PVP DOC V inc.

Der Bedarf an Tomaten steigt weltweit rapide an.

Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Wunderheiler und Schamanen

    Die Vorstellung von der Heilung durch höhere Kräfte ist in schamanischen Kulturen lebendig. Dort werden Heilungen beobachten, die nach europäischen Vorstellungen nicht zu erklären sind.

  • Kitzbühel und die Reichen | Kitzbühel - Ein Wintermärchen

    Am 24. Jänner starten die diesjährigen Hahnenkammrennen in Kitzbühel. Aus diesem Anlass beschäftigt sich der ORF-III-Themenmontag in zwei Dokumentationen mit dem Kultskiort, der jedes Jahr im Jänner zum Mekka für Promis und zum Schicki-Micki-Hotspot wird.

  • Gipfel, Gips und Après Ski - Der Winterzirkus in Sölden

    Die Reportage zeigt die logistische Meisterleistung, die hinter einem erfolgreichen Skitag in Sölden steckt - von der gastronomischen Versorgung auf 3.000 Metern bis zur kontrollierten Lawinensprengung.

  • Rummelplatz Alpen (1 + 2/2)

    Schneekanonen, Mini-Dirndl, Liftheizung - so sehen Tourismusmanager die Zukunft in den Alpen. In spannenden Montagen werden die Zusammenhänge zwischen Erhaltung der Kulturlandschaft der Alpen, Tourismus und Klimawandel dargestellt.