Themenmontag

Die Bio-Illusion - Massenware Ökosiegel

Bioprodukte finden reißenden Absatz. Jahr für Jahr steigen die Umsatzzahlen - EU-weit sind es 21 Milliarden Euro. Tendenz steigend. Aus den einstigen Bio-Idealen einer regionalen ressourcenschonenden Landwirtschaft ist eine globale Massenproduktion geworden. Christian Jentzsch hat hinter die Kulissen geschaut.

Themenmontag: Die Bio-Illusion - Massenware Ökosiegel

Dokumentation, 2014

Montag, 25.3.2019, 21.55 Uhr
Wh. Di. 01.00 und 04.35 Uhr

Mitte der 1980er Jahre sind Bio-Pioniere angetreten, um mit ihren Ideen der ökologischen Landwirtschaft einen Gegenentwurf zur konventionellen Agrarindustrie zu entwickeln und zu etablieren. Inzwischen wollen immer mehr Menschen in Europa Bio-Produkte und vertrauen auf die Versprechen von Erzeugern und entsprechenden Zertifikaten und Siegeln.

„Bio“ verspricht viel

Gesund durch Gemüse, Fleisch und Fisch ohne schädliche Rückstände. Wir Käufer erhoffen uns gleichzeitig ein gutes Gewissen, vertrauen auf nachhaltige Wirtschaftskreisläufe und glauben den Versprechen von fairen Arbeitsbedingungen und Löhnen für Kleinbauern, Landarbeiter und Händler in fernen Regionen.

Die Bio-Illusion

ARTE/MDR/DOKfilm

Im rumänischen Harbachtal kaufen immer mehr ausländische Investoren Land. Die EU fördert die Umstellung auf Bio.

Doch ist das wirklich so? Was ist der Preis des Bio-Booms? Ist Bio wirklich immer Bio? Woher stammen die vielen Waren in französischen und deutschen Supermärkten wirklich? Wie werden sie erzeugt, gehandelt? Wer kontrolliert die vielen Produkte? Wohin fließen die vielen Milliarden Euro Subventionen der Europäischen Union, mit denen die Umstellung auf Bio gefördert wird?

Autor Christian Jentzsch war monatelang in Europa unterwegs und hat bei Lebensmittelproduzenten hinter die Kulissen geschaut. In seiner Dokumentation zeigt er, wie widersprüchlich und fragwürdig moderne Bioprodukte mittlerweile sind.

Regie: Christian Jentzsch
Dokumentation, 2014


Weitere Sendungen dieser Reihe: