ORF III Filmfreitag

Gefährliche Gefühle

Katharina Böhm wurde für ihre Rolle als Hebamme, die wegen Mordes angeklagt wird, mit dem Österreichischen Film- und Fernsehpreis „Romy“ ausgezeichnet.

Freitag, 9.3.2018, 20.15 Uhr
Wh. So 13.50 Uhr

In einem Bergdorf in Tirol: eine Sturmnacht, verschneite Straßen, das Dorf abgeschnitten von der Außenwelt und Hebamme Andrea muss die Ehefrau ihres Geliebten zu entbinden. Die Frau stirbt, das Kind kann sie retten. Es kommt zu einer Mordanklage, bei der die Frage geklärt werden soll, ob die Hebamme den Tod der Patientin verschuldet hat. Ist Andrea eine Heldin oder eine Mörderin?

Gefährliche Gefühle 
 
Originaltitel: Gefährliche Gefühle (DEU/AUT 2003), Regie: Martin Enlen

ORF/ZDF/Bernhard Berger

Veronika (Monika Bleibtreu, r.) bittet die Hebamme Andrea (Katharina Böhm, l.), bei ihrer schwangeren Tochter Brigitte, die wegen Unwetters nicht in die Klinik gebracht werden kann, zu entbinden.

Gefährliche Gefühle 
 
Originaltitel: Gefährliche Gefühle (DEU/AUT 2003), Regie: Martin Enlen

ORF/ZDF/Bernhard Berger

Andrea (Katharina Böhm) und Valentin (Harald Krassnitzer) wollen ihre Affäre aus Rücksicht vor seiner Familie beenden.

Gefährliche Gefühle 
 
Originaltitel: Gefährliche Gefühle (DEU/AUT 2003), Regie: Martin Enlen

ORF/ZDF/Bernhard Berger

Andrea (Katharina Böhm) wird durch den Staatsanwalt und die Zeugenaussagen der Mutter der Toten in die Enge getrieben und bekommt Schuldgefühle.

Drehbuch: Henriette Piper
Regie: Martin Enlen

Darsteller:
Katharina Böhm (Andrea)
Harald Krassnitzer (Valentin)
Monica Bleibtreu (Veronika)
Jasmin Schwiers (Katharina)
Marion Mitterhammer (Brigitte)
Oliver Bäßler (Rechtsanwalt)
uam.

Drama, 2003


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Drei Herren

    Karl Markovics, Karl Merkatz und Ottfried Fischer als liebenswürdige Psychiatrie-Patienten in einer skurrilen Komödie von Nikolaus Leytner aus dem Jahr 1997.

  • Ene mene Muh... und tot bis Du...

    Eifersucht, Streit, und seltsame Todesfälle in einem Wiener Altersheim sorgen in Houchang Allahyaris schwarzer Komödie aus dem Jahr 2000 für Aufregung. Stark besetzt mit Waltraut Haas, Bibiana Zeller, Gunter Philipp, Kurz Sobotka, Karl Merkatz uam.

  • Der Bockerer

    Franz Antels und Rainer C. Eckes Klassiker des passiven Widerstands gegen das Regime der Nationalsozialisten aus dem Jahr 1981. Karl Merkatz wurde für die Darstellung des Vorstadt-Fleischhauers Karl Bockerer beim Internationalen Filmfestival Moskau als „Bester Darsteller“ ausgezeichnet.

  • Zwei Väter einer Tochter | Zwei Väter einer Tochter (2) Frechheit siegt

    Ein verhängnisvolles Testament, ein längst vergessener Seitensprung und 40 Jahre Alimente stellen die beiden Ex-Freunde Albert und Paul vor einige Probleme.