Heimat Österreich

Leben am Ötscher

Majestätisch und imposant prägt der Ötscher das Landschaftsbild des südwestlichen Niederösterreich. Der Film von Kathrin Jenni zeigt die Traditionen rund um den „Zauberberg“ und das Leben der Menschen.

Heimat Österreich: Leben am Ötscher

Dokumentation, 2017

Donnerstag, 26.3.2020, 22.45 Uhr
Wh. Sa 09.50 Uhr und 18.40 Uhr, So 01.00 Uhr

Als „Vaterberg“, altslawisch „Oscha“, bezeichneten ihn unsere Vorfahren. Als „Ötscher“ kennen wir ihn heute. Ein Berg, der die Phantasie der Menschen schon immer beflügelt hat. Viele Sagen ranken sich um diesen Ort, der deshalb auch „Zauberberg“ genannt wird.

Majestätisch und imposant liegt der Ötscher im Alpenvorland, sein Gipfel prägt weithin das Landschaftsbild. Dank seiner isolierten Position in den Ybbstaler Kalkalpen ist der 1.893 Meter hohe Ötscher schon aus hundert Kilometern Entfernung sichtbar.

Die Bewohner der Region nannten ihn über Jahrhunderte hinweg ehrfürchtig „Vaterberg“. Heute ist er das Wahrzeichen des Mostviertels. „Wer nicht am Ötscher war, hat Niederösterreich noch nicht gesehen“, sagt ein Sprichwort.

Leben am Ötscher

ORF/ORF III

Ötscher

Den Filmemachern stellte sich die Frage: „Wie stellt man eine derart große und auch etwas unüberschaubare Region vor?“ „Wir dachten, am besten anhand der Menschen, die in ihr leben.“ Ein Museumsbetreiber, der seit 50 Jahren Schätze aus der Umgebung sammelt, eine Goldhaubenstickerin, die für ihre eigene Haube 300 Arbeitsstunden gebraucht hat und ein Mitglied der Hammerherren, der die gesamte Ötscherregion detailgetreu nachgebaut hat. Außerdem werden eine Meister-Imkerin und der Chef der Ötscher-Tropfsteinhöhle vorgestellt. Allen gemeinsam ist die Verbundenheit zu ihrem Zauberberg.

Das Ötscherreich stand auch im Mittelpunkt der niederösterreichischen Landesausstellung 2015. Über 280.000 Besucher an 15 Ausstellungsstandorten war die beeindruckende Bilanz. Für die Ausstellung sind zwei Gestalter jahrelang durch die Region gereist - immer auf der Suche nach Nicht-Alltäglichem im Alltag.

Leben am Ötscher

ORF/ORF III

Erlebnismuseum Nadlingerhof

Leben am Ötscher

ORF/ORF III

Hammerherren-Tracht

Leben am Ötscher

ORF/ORF III

Ötscher Lamas

Leben am Ötscher

ORF/ORF III

Seelenfenster

Leben am Ötscher

ORF/ORF III

Imkerin

Leben am Ötscher

ORF/ORF III

Goldhauben und Trachtengruppe Lackenhof

Leben am Ötscher

ORF/ORF III

Ötschergräben

Leben am Ötscher

ORF/ORF III

Lunzer See

Regisseurin: Kathrin Jenni
Dokumentation, 2017


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Leben im Mariazellerland

    Regisseur Michael Weinmann stellt in seiner neuen Dokumentation Traditionen und Menschen im Mariazellerland vor.

  • Landleben in Filzmoos

    Bevor in Filzmoos der Tourismus einzog, lebte der Ort von seinen Bergbauern. Das alte Filzmoos gibt es noch, wenn auch nur mehr in kleinen Rückzugsbereichen: hier leben und arbeiten die Menschen noch so wie zur Zeit ihrer Großeltern.

  • Leben an der steirischen Eisenstraße

    Die Eisenstraße atmet regionale Geschichte wie nur wenige Orte in Österreich. Ausgehend vom steirischen Erzberg verbindet die Eisenstraße drei Bundesländer – die Steiermark, Niederösterreich und Oberösterreich, wo die Verarbeitung und der Transport des Rohstoffs Eisen tiefe gesellschaftliche Spuren hinterlassen.

  • Leben im Drautal

    ORF III begibt sich in „Heimat Österreich“ diesmal nach Kärnten ins Obere Drautal. Regisseur Martin Vogg trifft Menschen, die am und mit dem Fluss leben und besucht die Griebitschalm hoch über Irschen, wo die Tiere der Bauern im Tal wie seit hunderten Jahren ihre Sommer verbringen.