Erbe Österreich

Lebensraum Spanische Hofreitschule

Isabel Gebhart gibt in ihrer Dokumentation Einblicke in die Institution „Spanische Hofreitschule“, die seit Jahren als Touristenmagnet und Faszinosum gilt.

Erbe Österreich: Lebensraum Spanische Hofreitschule

Dokumentation, 2017

Trailer

Dienstag, 14.11.2017, 21.05 Uhr
Wh. 23.20 Uhr, Mi 02.40, 04.20 und 23.20 Uhr, Do 03.25, 05.45 und 13.35 Uhr

Die Spanische Hofreitschule in Wien ist weltweit einzigartig. Neben vollendeter Reitkunst zeigen Pferde und Reiter auch ein zentrales Stück der imperialen Tradition in Österreich.

Aus dem spanischen Erbe Karls V. brachte sein Bruder Ferdinand I. die spanische Pferdezucht nach Wien. Viele berittene Manöver, die heute nur noch ästhetischen Wert haben, hatten zu seiner Zeit eine militärische Bedeutung. Um in der Schlacht zu überleben und zu siegen, waren diese Reitfiguren unerlässlich.

Heute sind die Lipizzaner eine nicht mehr wegzudenkende Tradition in Österreich.

Lebensraum 
Spanische Hofreitschule

ORF/D5 Productions

Sommer auf dem Lipizzanergestüt in Piber.

Lebensraum 
Spanische Hofreitschule

ORF/D5 Productions

Das Training im Gespann steigert Fitness und Vertrauen.

Lebensraum 
Spanische Hofreitschule

ORF/D5 Productions

Die Winterreitschule gilt heute als schönste Reithalle der Welt.

Gestalterin: Isabel Gebhart

Dokumentation, 2017
(Die Produktion wurde gefördert durch den Fernsehfonds Austria.)


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Abrechnung mit einer Dynastie: Die Habsburger nach 1918

    640 Jahre lang - seit dem Jahr 1278 - bestimmen die Habsburger das Geschick der österreichischen Länder. Nach dem ersten Weltkrieg und der Gründung der Republik werden sie entmachtet und des Landes verwiesen.

  • Im k.u.k. Luxuszug an die Adria

    Die Adria als Sehnsuchtsort entdeckten die Habsburger, als die Eisenbahn erstmals schnelle Reisen bis zum Mittelmeer erlaubte. Orte wie Abazzia (Opatia) entwickelten sich zum Mekka für Sommerurlauber. Viele Spuren der damaligen Lebenskultur haben sich entlang der Südbahn-Route erhalten. Luxushotels in Abazzia und Crikvenica vermarkten bis heute das Flair des Doppeladlers.

  • Ein Leben für die Steiermark - Die Czernys und das Werden des Landes

    Die steirische Unternehmerfamilie Czerny waren Verbündete von Erzherzog Johann bei der Modernisierung der Steiermark. Regisseur Roland Berger erzählt in einer aufwändigen Spieldokumentation die Meilensteine des steirischen Werdens aus der Perspektive dieser Bürgerfamilie.

  • Die Adria der Habsburger

    Die k.&.k.-Adria war der Sehnsuchtsort der vermögenden Gesellschaft des 19. Jahrhunderts. Mit der Südbahn reisten die Reichen und Mächtigen in ihr Sommerrefugium am Meer. Stephanie und Alfred Ninaus auf den Spuren des Lifestyles der damaligen Zeit.