Erbe Österreich

Vieler Herren Häuser: Schloss Belvedere

In kaum einem Gebäude spiegeln sich Triumph und Tragik der österreichischen Geschichte so unmittelbar wie in Schloss Belvedere unweit der Wiener Innenstadt. Karl Hohenlohe unternimmt in dieser ORF-III-Produktion einen kulturhistorischen Spaziergang durch die Geschichte des Belvedere.

1714 beauftragte Prinz Eugen den barocken Star-Architekten Johann Lucas von Hildebrandt mit dem Bau einer repräsentativen Sommer-Residenz, die andere, ähnliche Gebäude in anderen Ländern Europa in den Schatten stellen sollte. Das Ergebnis: eines der bezauberndsten Barock-Schlösser des Kontinents.

Zugleich mit dem Oberen und dem Unteren Belvedere entstehen der weitläufige Park, der Marstall, eine Orangerie, zwei Glashäuser sowie eine Menagerie mit Pelikanen, Papageien, Antilopen, Pavianen, Makaken und einem Löwen: zu ihrer Zeit war die Menagerie in Schloss Belvedere - nach der in Versailles – die bedeutendste Europas.

Vieler Herren Häuser 
Schloss Belvedere

ORF/Clever Contents

Der beeindruckende Treppenbrunnen des Schloss Belvedere

Nach dem Tod des Prinzen Eugen fiel das prachtvolle Anwesen für einige Zeit in eine Art Dornröschenschlaf. Erst der spätere Kaiser Josef II. transferierte die habsburgische Gemäldesammlung in den 1770er-Jahren ins Schloss – und erweckte das Belvedere damit wieder zum Leben. Später residierten der Komponist Anton Bruckner, der österreichisch-ungarische Thronfolger Franz-Ferdinand mit seiner Familie sowie der austrofaschistische Bundeskanzler Kurt Schuschnigg auf Schloss Belvedere.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden Palast und Park schwer von Bomben getroffen. Am 15. Mai 1955 wurde im Marmorsaal des Oberen Belvedere schließlich ein Dokument von epochaler Bedeutung für die österreichische Geschichte unterschrieben: der Staatsvertrag.

Vieler Herren Häuser 
Schloss Belvedere

ORF/Clever Contents

Die Prunkräume des Schloss Belvedere bei Abendlicht.

Vieler Herren Häuser 
Schloss Belvedere

ORF/Clever Contents

Moderator Karl Hohenlohe auf der Terrasse des Schloss Belvedere.

Vieler Herren Häuser 
Schloss Belvedere

ORF/Clever Contents

Blick über die Stadt vom oberen Belvedere.

Vieler Herren Häuser 
Schloss Belvedere

ORF/Clever Contents

Das Schloss Belvedere - das ganze Jahr über ein beliebtes Touristenziel und Naherholungsgebiet.

Vieler Herren Häuser 
Schloss Belvedere

ORF/Clever Contents

Das Schloss Belvedere bei Morgengrauen.

Dokumentation, 2017


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Abrechnung mit einer Dynastie: Die Habsburger nach 1918

    640 Jahre lang - seit dem Jahr 1278 - bestimmen die Habsburger das Geschick der österreichischen Länder. Nach dem ersten Weltkrieg und der Gründung der Republik werden sie entmachtet und des Landes verwiesen.

  • Im k.u.k. Luxuszug an die Adria

    Die Adria als Sehnsuchtsort entdeckten die Habsburger, als die Eisenbahn erstmals schnelle Reisen bis zum Mittelmeer erlaubte. Orte wie Abazzia (Opatia) entwickelten sich zum Mekka für Sommerurlauber. Viele Spuren der damaligen Lebenskultur haben sich entlang der Südbahn-Route erhalten. Luxushotels in Abazzia und Crikvenica vermarkten bis heute das Flair des Doppeladlers.

  • Ein Leben für die Steiermark - Die Czernys und das Werden des Landes

    Die steirische Unternehmerfamilie Czerny waren Verbündete von Erzherzog Johann bei der Modernisierung der Steiermark. Regisseur Roland Berger erzählt in einer aufwändigen Spieldokumentation die Meilensteine des steirischen Werdens aus der Perspektive dieser Bürgerfamilie.

  • Die Adria der Habsburger

    Die k.&.k.-Adria war der Sehnsuchtsort der vermögenden Gesellschaft des 19. Jahrhunderts. Mit der Südbahn reisten die Reichen und Mächtigen in ihr Sommerrefugium am Meer. Stephanie und Alfred Ninaus auf den Spuren des Lifestyles der damaligen Zeit.