zeit.geschichte

Der Mann, der die Welt rettete

Die wahre Geschichte der Kuba-Krise. ORF III erinnert an Vasili Arkhipov, der während der Kuba-Krise den Abschuss nuklearer Torpedos verweigerte. Sein Name wurde 2002, zum 40. Jahrestag der Kuba-Krise, erstmals genannt.

Der Mann, der die Welt rettete

Dokumentation, 2014

Samstag, 15.9.2018, 20.15 Uhr
Wh. So 11.40 und 22.40 Uhr

Ende 1962 hielt die Welt den Atem an: In der Kuba-Krise standen sich amerikanische und russische Atomraketen gegenüber. Die Mächtigen auf beiden Seiten hatten die Finger am Abzug. Wer verhinderte damals den Ausbruch des Dritten Weltkrieges?

Die Dokumentation zeigt, dass ein einzelner Mann den entscheidenden Schritt wagte: der russische Marineoffizier Vasili Arkhipov (1926-1998). Er war auf einem U-Boot mit nuklearen Torpedos stationiert, das am 27. Oktober 1962 von US-amerikanischen Zerstörern eingekesselt wurde. Auftauchen und sich zu erkennen geben oder Raketen einsetzen? Drei Offiziere mussten die Zustimmung zum Abschuss geben. Arkhipov verweigerte sie und rettete damit die Welt vor der nuklearen Katastrophe.

Die Dokumentation enthält das erste TV-Interview mit Vasili Arkhipov Witwe Olga Arkhipova.

Der Mann, der die Welt rettete

ORF/ZDF/Marianna Yarovskaya

Vasili Arkhipov

Der Mann, der die Welt rettete

ORF/ZDF/Marianna Yarovskaya

Vasili und Olga Arkhipova

Der Mann, der die Welt rettete

ORF/ZDF/US Navy Photographers

Das sowjetische U-Boot B-59

Der Mann, der die Welt rettete

ORF/ZDF/Marianna Yarovskaya

Olga Arkhipova, Witwe von Vasili Arkhipov

Der Mann, der die Welt rettete

ORF/ZDF/Bedlam Productions

Viktor Mikhailov, Navigator auf dem U-Boot B-59

Deutsche Bearbeitung: Andrea Lehner
Dokumentation, 2014


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Jahrzehnte in Rot Weiß Rot - Die 50er Jahre

    Die Dokumentation blickt zurück in das Österreich der 1950er Jahre. Ein kriegsfreies Jahrzehnt, viele Trümmer sind beseitigt, man hat wieder Perspektiven. Die Kinder der Kriegsgeneration versuchen sich mit einer neuen Musik von den Eltern abzugrenzen.

  • Die Queen - Ein Leben für die Krone

    Wohl keine andere Person hat die Geschicke des englischen Königshauses der Neuzeit so geprägt wie Queen Elizabeth II. Selten gezeigtes Archivmaterial und Interviews mit u.a. Helen Mirren, Paul McCarthy und Keith Richards erlauben einen ungewöhnlichen Blick auf die Windsors.

  • Agatha Christie - Die „Queen of Crime“

    Konventionen waren ihr egal. Sie liebte Musik, Tanz und ausgedehnte Reisen. Und sie war ein Genie. Bist heute ist Agatha Christie eine der erfolgreichsten Autorinnen der Literaturgeschichte.

  • Hitlers Angst und Görings Lederhose. Flüsterwitze im Nationalsozialismus

    Flüsterwitze sind Waffen des Geistes wider das System, sie waren Subversion, und eine Form des Widerstandes. Die heiteren Miniaturen haben einen erhellenden Informationswert in Bezug auf die psychologische Auswirkung von Propaganda und Terror auf den Menschen.