Wilde Reise mit Erich Pröll

Wildes Skandinavien: Norwegen - Das Reich der Moschusochsen

Filmemacher Jan Haft folgt einer Herde Moschusochsen bei ihren Wanderungen durch die magische Landschaft Norwegens. Zwischen tanzenden Nordlichtern, baumlosen Ebenen und eiszeitlichen Gebieten wirkt die raue Natur als sei die Zeit vor 10.000 Jahren stehen geblieben.

Wilde Reise mit Erich Pröll: Wildes Skandinavien: Norwegen - Das Reich der Moschusochsen

Dokumentation, 2011

Donnerstag, 5.12.2019, 20.15 Uhr
Wh. Fr 00.35 Uhr

Neuschnee im Sommer - in Norwegens Tundren und auf den Hochebenen, den „Fjells“, ist das ganz normal. Am Polarkreis gelegen hat sich das nördlichste Land Europas ein Stück Eiszeit bewahrt. Gewaltige Gletscher haben vor langer Zeit die Gebirge abgeschliffen und Fjorde geformt. In der langen Polarnacht tanzen Nordlichter am Himmel und tauchen die Landschaft in ein geheimnisvolles Licht.

Norwegens atemberaubende, raue Natur wirkt, als wäre die Zeit vor 10.000 Jahren stehen geblieben: baumlose Ebenen, durch die Rentierherden und Moschusochsen ziehen. Moschusochsen konnten in den 1940er Jahren wieder erfolgreich in Norwegen angesiedelt werden. Auf den windigen Bergkuppen fühlen sie sich wohl und vermehren sich langsam aber stetig.

Der Film folgt einer Herde Moschusochsen durchs Jahr und begleitet die Tiere bei ihren Wanderungen, bei der Paarung, Jungenaufzucht und den erbitterten Brunftkämpfen im Herbst. Superzeitlupen zeigen, welche gewaltigen Kräfte am Werk sind, wenn zwei 400-Kilo-Kolosse mit voller Wucht und Kopf voran aufeinanderprallen.

Skandinavien - Europas wilder Norden: Schweden und Norwegen

ORF/NDR Naturfilm/Andreas Hartl

Moschusochsen sind besonders gut an ein Leben in Europas “Gefrierschrank“ angepasst. In kleinen Herde trotzen sie dem eisigen Wind und Temperaturen von Minus 40 Grad.

Friedlicher und auch graziler geht es bei den Ohrentauchern zu, die im Frühjahr um die besten Plätze für ihr Schwimmnest streiten. Gerade beim Balztanz ist Anmut gefragt, wenn die Vögel mit „Synchronschwimmen“ und Algengeschenken die Bindung zum Partner festigen. Ihre Küken sind kleine Akrobaten, die auf dem Rücken ihrer Eltern reiten, während diese Nahrung für sie suchen. Die Kleinen beherrschen auch den fliegenden Wechsel zwischen den elterlichen Wassertaxen.

Im Gegensatz zu den Gebirgen herrscht entlang der Küste Norwegens bis weit in den Norden ein mildes Klima. Der warme Golfstrom lässt die Fjorde nicht zufrieren. An ihren Ufern gedeihen selbst unweit des Polarkreises noch Apfelbäume. Auf dem Meer gehen majestätische Seeadler auf die Jagd nach unvorsichtigen Fischen. In den küstennahen Wäldern schleicht der Luchs durchs Unterholz, immer auf der Suche nach Beute.

Skandinavien - Europas wilder Norden: Schweden und Norwegen

ORF/NDR Naturfilm/Andreas Hartl

Der Nordluchs findet – Dank seiner feinen Ohren – selbst im tiefen Schnee noch Nahrung.

Immer wieder führt der Film hinauf in die Berge, in eine Landschaft die mit ihrer unendlichen Weite in Europa ihresgleichen sucht. Der Winter zieht sich hier bis weit in den Frühling hinein und im Sommer leuchtet das Hochland in den Farben unzähliger Blumen. Die schönste Zeit des Jahres aber ist der kurze und frühe Herbst, wenn alles in roten und gelben Farben glüht. Wenn die Brunft bei den Rentieren und Moschusochsen vorüber ist, kehrt Stille ein in Norwegen und der Schnee legt sich über das Land: die Bergtundra, die Fjorde und die Wälder der Küsten Norwegens - der letzten Bastion der Eiszeit.

Skandinavien - Europas wilder Norden 
 das reich der moschusochsen

ORF/NDR Naturfilm/Andreas Hartl

Neuschnee im Sommer. In Norwegens Tundren und auf den Hochebenen, den „Fjells“, ist das ganz normal.

Skandinavien - Europas wilder Norden: Schweden und Norwegen

ORF/NDR Naturfilm/Andreas Hartl

Wild und zerklüftet. Die tiefen Fjorde Norwegens wurden in der Eiszeit von gewaltigen Gletschern geformt.

Dokumentation, 2011


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Die Antarktis - Das Reich der Pinguine

    In dieser Welt aus Eis spielt der Mensch keine Rolle. Die Antarktis ist ein einzigartiges Natur- und Tierparadies.

  • Roseggers Waldheimat - Ein Jahr im Zauberwald

    Mit dem Begriff „Waldheimat“ ist es Peter Rosegger gelungen, einer ganzen Region einen Namen zu geben. Doch es gelang ihm noch mehr: Jenes Gebiet zwischen dem Mürztal und dem oststeirischen Hügelland ist seitdem nicht mehr nur ein geografischer Ort am Ostrand der Alpen. Die Waldheimat wurde zum Synonym, zum Identitätsstifter, zum „Steirischen“ schlechthin.

  • Das Jahr des Igels

    In dieser Universum-Dokumentation wird eines der populärsten und bekanntesten Tiere unserer Landschaft durch den Ablauf eines Jahres begleitet. Jeder kennt den Igel, man weiß aber relativ wenig über ihn.

  • Wildes Skandinavien: Schweden - Im Reich der Elche

    In atemberaubenden Bildern zeigt die Dokumentation von Oliver Goetzl und Ivo Nörenberg die raue, ungezähmte Wildnis Schwedens, ihre Bewohner und wie sie gelernt haben, in Eiseskälte und Schnee zu überleben.