Amour Fou

Das Drama wurde beim Österreichischen Filmpreis 2015 in den Kategorien „Bestes Drehbuch“ und „Bester Schnitt“ ausgezeichnet. Jessica Hausners Historienfilm handelt vom Doppelselbstmord des Schriftstellers Heinrich von Kleist und seiner Vertrauten Henriette Vogel.

Samstag, 28.3.2020, 00.35 Uhr

Der Dichter Heinrich von Kleist empfindet das Leben hauptsächlich als schmerzhaft. Sein größter Wunsch ist es, mit einem geliebten Menschen gemeinsam aus dem Leben zu scheiden. Seine Cousine Marie, die er zu lieben glaubt, weigert sich, an die Seelenverwandtschaft der beiden zu glauben. Und sterben möchte sie auch nicht mit ihm. Als Heinrich Henriette Vogel kennen lernt, ahnt er, dass sie ebenso einsam ist wie er. Die beiden schließen einen Pakt.

Amour Fou 
 
Originaltitel: Amour Fou (AUT/DEU/FRA 2014)
 Regie: Jessica Hausner

ORF/Stadtkino Filmverleih

Birte Schnöink (Henriette), Christian Friedel (Heinrich)

Amour Fou 
 
Originaltitel: Amour Fou (AUT/DEU/FRA 2014)
 Regie: Jessica Hausner

ORF/Stadtkino Filmverleih

Birte Schnöink (Henriette)

österreichischer Filmpreis 2017

ORF/Stadtkino Filmverleih

Birte Schnöink (Henriette), Christian Friedel (Heinrich)

Drehbuch und Regie: Jessica Hausner

Darsteller:
Christian Friedel (Heinrich von Kleist)
Birte Schnöink (Henriette Vogel)
Stephan Grossmann (Friedrich Louis Vogel)
Sandra Hüller (Marie)
uam.

Spielfilm, 2014


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Der Atem des Himmels

    Vor dem Hintergrund der größten Lawinenkatastrophe im Alpenraum erzählt Reinhold Bilgeri eine dramatische Liebesgeschichte. Der Film wurde ausgezeichnet mit dem Austria Ticket als einer der drei erfolgreichsten österreichischen Kino-Spielfilme 2010/11.

  • Der Bär ist los! - Die Geschichte von Bruno

    In Xaver Schwarzenbergers Komödie nach einer wahren Begebenheit hält ein Bär ganz Tirol und Bayern auf Trab. Felix Mitterer schrieb das Drehbuch, in den Hauptrollen ua. Erwin Steinhauer und Harald Krassnitzer.

  • Schlafes Bruder

    Regisseur Joseph Vilsmaier erzählt in der Verfilmung von Robert Schneiders gleichnamigem Roman die kurze Lebensgeschichte des genialen Elias Alder, eines jungen Komponisten mit absolutem Gehör, der in der Enge der Dorfwelt an seinem musikalischen Genie zerbricht.

  • Der zweite Frühling - Im Tal des Schweigens

    Anna Wallner entdeckt auf ihrem Grund eine Quelle und plant die Erschließung mittels einer kleinen Abfüllanlage für Mineralwasser. Leider gewährt ihr die Bank für das umweltfreundliche Projekt keinen Kredit.