Wilde Reise mit Erich Pröll

Wildes Skandinavien: Schweden - Im Reich der Elche

In atemberaubenden Bildern zeigt die Dokumentation von Oliver Goetzl und Ivo Nörenberg die raue, ungezähmte Wildnis Schwedens, ihre Bewohner und wie sie gelernt haben, in Eiseskälte und Schnee zu überleben.

Wilde Reise mit Erich Pröll: Wildes Skandinavien: Schweden - Im Reich der Elche

Dokumentation, 2011

Donnerstag, 28.11.2019, 20.15 Uhr
Wh. 23.55 Uhr, Fr 04.05 Uhr und
11.05 Uhr

Moor- und Heidelandschaften, Hochgebirge und 28 Nationalparks - besonders urwüchsig ist Schwedens hoher Norden, er wird auch „Europas letzte Wildnis“ genannt.

In den Hochlagen des Sarek Nationalparks liegt oft 6 Monate im Jahr Schnee. Spezialisten wie der Bartkauz haben sich angepasst. Die große Eule hört eine Wühlmaus sogar unter der Schneedecke deutlich genug, um sie zu fangen. Der größte Hirsch der Erde, der Elch, hat gelernt, sich im Winter zu beschränken - statt nahrhafter Blätter ernährt er sich von mageren Zweigen und Rinde.

Der Vielfraß ist im tiefsten Winter ebenfalls auf der Suche nach Nahrung. Meist bedient er sich an den Kadavern erfrorener Tiere, die er in verschiedene Verstecke schleppt. Auf Schritt und Tritt folgen ihm hungrige Raben, um die Futter-Verstecke auszuspionieren.

Die Ostsee ist zu weiten Teilen vereist, wenn auf den Schäreninseln die Kegelrobben ihre Jungen zur Welt bringen. Doch die Kleinen sind vom ersten Tag an in Gefahr, weil Männchen die wieder paarungsbereiten Robbenmütter erobern wollen und dabei nicht selten ein Robbenbaby erdrücken. Darauf warten die Seeadler, für die tote Robben zu dieser Jahreszeit eine wichtige Futterquelle sind.

Schwedens Seen sind ebenfalls noch vereist, wenn die Singschwäne ihre Brutreviere besetzen. Kommt ein Pärchen einem anderen ins Gehege, kann das zu einer ernsthaften Auseinandersetzung führen: mit Bissen und heftigen Flügelschlägen gehen die konkurrierenden Männchen aufeinander los, angefeuert von ihren Weibchen - bislang einmalige Aufnahmen dokumentieren den wilden Schwanenkampf. Auch bei den Birkhühnern geht es zur Balz im Frühjahr um alles - erst die Extremzeitlupe zeigt, was genau beim Kampf der Hähne passiert: immer wieder attackieren die kämpfenden Birkhähne die roten Wülste, die Rosen, über den Augen des Gegners, bis sich einer von beiden geschlagen gibt.

Es taut

Wenn Schnee und Eis endlich weichen, kommen im Mai die Kälber der Elche zur Welt. Jetzt beginnen üppige Zeiten in Schwedens Wäldern und Sümpfen. Nicht nur an den Bäumen finden die Elche reichlich zu fressen, sondern auch im Wasser: Seerosen sind eine Delikatesse, die gerade Elchbullen zu schätzen wissen, da die enthaltenen Mineralien das Wachstum ihres Geweihs fördern.

Zu Mittsommer geht die Sonne in Schweden gar nicht mehr unter. Ein Luxus, der nicht lange währt, denn bald kündigen die Brunftschreie der Elche schon wieder den Herbst an. Mit mächtigem Geweih gehen die Elchbullen auf Brautschau. Doch - wie so oft im Tierreich - entscheidet das Weibchen, mit wem es sich paaren will. Unaufmerksame Bullen sollten sich vor hungrigen Bären in Acht nehmen.

Wildes Skandinavien: schweden

ORF/NDR Naturfilm/Goetzl/Nörenberg

Zwillingsgeburten sind bei Elchen keine Seltenheit.

Wildes Skandinavien: schweden

ORF/NDR Naturfilm/Goetzl/Nörenberg

Schon früh im Jahr, wenn noch Schnee liegt, kämpfen die Kegelrobbenmännchen auf den schwedischen Schäreninseln um die Gunst der Weibchen.

Wildes Skandinavien: schweden

ORF/NDR Naturfilm/Goetzl/Nörenberg

Bartkäuze gehören zu den größten Eulen der Erde.

Wildes Skandinavien: schweden

ORF/NDR Naturfilm/Goetzl/Nörenberg

Bei den Balzkämpfen der Birkhühner geht es zur Sache: Die Männchen versuchen, ihren Konkurrenten in die „roten Rosen“ über den Augen zu picken.

Skandinavien - Europas wilder Norden

ORF/NDR Naturfilm/Goetzl/Nörenberg

Der Fluss Rapaätno windet sich im weit verzweigten Delta durch den Sarek Nationalpark

Wildes Skandinavien: schweden

ORF/NDR Naturfilm/Goetzl/Nörenberg

Der Sark Nationalpark im Norden Schwedens gehört zu den ursprünglichsten Arealen Europas.

Naturfilm von Oliver Goetzl und Ivo Nörenberg
Dokumentation, 2011


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Wilde Heimat - Sommer

    Die Dokumentation von Andrea Gastgeb und Hiomar Rathjen zeigt das Natur- und Kulturgeschehen im Sommer - von den Hochalpen bis zu den Küsten der Nord- und Ostsee - in einer Symphonie aus Bildern und Musik.

  • Traun - Ein Fluss wie ein Kristall

    Die Traun wird gespeist von tosenden Gletscherbächen, Wasserfällen, 76 Seen, zahllosen Quellen, Höhlengewässern und Tausenden Kilometern von Bach- und Flussläufen. Von einer Anhöhe nördlich der Donau sieht man die gesamte Länge des Flusses - von den wilden, streng geschützten Traunauen im Linzer Stadtgebiet bis zum Dachstein.

  • Wilde Heimat - Frühling

    Die aufwendig produzierte Dokumentation zeigt große Naturschauspiele aus Deutschland und Österreich, und berichtet über traditionelle Bräuche und prächtige Feste im Frühling.

  • Das Tote Meer

    Die Reise führt ins heilige Land zu einem einzigartigen Naturwunder. Der Film erzählt von der Geschichte des Toten Meeres, den Ereignissen an seinen Ufern und wirft einen Blick in die Zukunft.