Themenmontag

Die Wahrheit über Fett

Der ORF-III-Themenmontag erklärt, welche Fette gut und welche schlecht für uns sind, schaut, was in unserer Wurst drinnen ist und nimmt das Bio-Fleischangebot in Österreich unter die Lupe.

Themenmontag: Die Wahrheit über Fett

Dokumentation, 2013

Montag, 7.10.2019, 20.15 Uhr
Wh. 23.25 Uhr, Di 02.30 Uhr

Kaum ein Lebensmittel hat einen so schlechten Ruf wie das Fett: es macht dick, verstopft die Blutbahnen, verursacht lebensgefährliche Herz-Kreislaufkrankheiten. Aber: Wissenschafter haben schon seit langem Erkenntnisse, dass Fett nicht immer schlecht ist. Ist das nur eine neue „Sau, die durchs Dorf gejagt wird?“ Eine fette Sau, genauer gesagt eine transfette? Transfette sind gehärtete Öle, die besonders schädlich für unseren Körper zu sein scheinen - in den USA sind sie sogar verboten.

Gefährlich: Transfette in industriellen Lebensmitteln

Diese Transfette kommen vor allem in vielen industriell hergestellten Lebensmitteln wie Keksen, Bäckerei-Margarinen und Chips vor, aber auch in frittierten Produkten wie Pommes und Backwaren wie Berlinern.

In reinen, nicht erhitzten Pflanzenölen gibt es keine Transfettsäuren. Bei der Herstellung von gehärtetem Fett werden billige, flüssige Öle industriell verändert. Das Speiseöl wird bei hohen Temperaturen „hydriert“. Dies ergibt ein billiges, sehr haltbares Fett, das mit ihm behandelte Speisen knuspriger und geschmackvoller macht. Gehärtete Fette haben den Vorteil, dass sie sich leichter verarbeiten lassen als Öle. Sie sind aber ungesünder als ihre Ausgangsstoffe. Bei der Härtung entstehen auch zusätzlich die noch ungesünderen Transfette.

Transfette erhöhen das LDL-Cholesterin im Blut

Die meisten Mediziner und auch die Weltgesundheitsorganisation gehen davon aus, dass Transfette zu einer Gefahr für das Herz werden, wenn ein Mensch mehr als ein Prozent seiner Nahrungsenergie aus ihnen bezieht. Täglich mehr als fünf Gramm davon steigern nachweislich das Herzinfarktrisiko um 25 Prozent, da die Transfette das schlechte LDL-Cholesterin im Blut erhöhen. In den USA sind künstliche Transfette in Lebensmitteln deshalb seit 2015 verboten. Auch in vielen europäischen Staaten gibt es Grenzwerte oder Verbote. In Deutschland unterliegen die Herzinfarktrisiko steigernden Fette keinen gesetzlichen Regelungen. Die Gesundheitsrisiken, die von den Transfetten ausgehen, sind also kein Hype, sondern eine echte Gefahr? Eine richtige Antwort ist wie immer nicht so knapp. Denn auch unbehandelte Lebensmittel von Wiederkäuern enthalten bestimmte Transfette. So befinden sich in Rindfleisch, Milch, Quark und Butter geringe Mengen Transfettsäuren. Doch diese natürlichen Transfettsäuren wirken wahrscheinlich sogar positiv auf den Stoffwechsel, das behauptet zumindest Prof. Dr. Stefan Lorkowski, Leiter des Lehrstuhls für Biochemie und Physiologie der Ernährung an der Universität Jena.

Die Jenaer Universität hat festgestellt, dass inzwischen viele Hersteller auf Kritik von Ernährungswissenschaftern reagiert und den Gehalt von Transfetten verringert haben. Früher waren viele Margarinen voller Transfette. Heute sind diese weitgehend transfettfrei. Die Stiftung Warentest fand 2008 nur noch maximal 3 Prozent Transfettsäuren in Margarinen. Doch der Verbraucher kann leider nicht bewusst vollständig auf Transfette verzichten, da sie nicht ausgewiesen werden. Eine Panne, die schleunigst behoben werden sollte.

Abnehmhelfer sind umstritten

In ihrem Film beschäftigt sich Autorin Andrea Hauner mit dem Thema Fette, ob es gute und gefährliche Fette gibt und prüft die Versprechen der Lebensmittelindustrie: auch Margarine und Joghurt aus den Laboren der Lebensmittelindustrie sollen den Cholesterinspiegel senken, kosten aber ein Vielfaches. Sind sie wirklich so gesund? Die Margarine mit Zusätzen könnte gesunden Menschen sogar gefährlich werden, sagen Experten. Brot, Wurst, Eier und sogar Tiefkühlfisch werden von der Lebensmittelindustrie künstlich mit Omega-3-Fettsäuren versetzt. Doch zu viel davon kann zu Blutungen und mangelnder Immunabwehr führen.

Die Wahrheit über Fett

ORF/NDR/Studio Hamburg

Sonja S. möchte abnehmen und lässt sich dabei von Ernährungsberaterin Ulrike Gonder (re.) die unterschiedlichen Speisefette erklären. Dabei wird klar: Fett wird häufig zu Unrecht verteufelt.

Dokumentation, 2013


Weitere Sendungen dieser Reihe: