Erbe Österreich

Vieler Herren Häuser: Der Glanz des alten Adels

Drei Palais – drei Geschichten: die Häuser Kinsky, Ferstel und Batthyány an der Wiener Freyung erzählen vom hochadeligen Leben in Wien quer durch drei Jahrhunderte.

Erbe Österreich: Vieler Herren Häuser: Der Glanz des alten Adels

Dokumentation, 2016

Dienstag, 4.2.2020, 21.05 Uhr
Wh. Mi 00.20 Uhr, 10.05 Uhr und 23.45 Uhr, Sa 01.25 Uhr

Das Kinsky, erbaut nach den Plänen von Lucas von Hildebrandt (1668-1745), zählt zu den bedeutendsten Barockbauten der Stadt. Philipp Graf Daun (1669-1741) war Sieger über die Osmanen und verteidigte Maria Theresias Macht im Spanischen Erbfolgekrieg. Sein Palais, das spätere Kinsky, ist eindeutig das Haus eines Siegers.

Im noch älteren Palais Batthyány residierte die „schöne Lori“, wie Eleonore Batthyány-Strattmann (1672-1741) in Wien damals hieß. Sie verband eine Freundschaft mit dem alten Prinzen Eugen – eine Beziehung, die den Prinzen vor einer Hofintrige rettete.

Und das Ferstel, das dritte im Bunde, ist ein Prachtbau von Ring-Stararchitekt Heinrich von Ferstel (1828-1883). Bekannt wurde „das Ferstel“ vor allem durch das Wiener Traditionscafé schlechthin, das Café Central, das später auch Schauplatz der gleichnamigen ORF-Sendereihe wurde.

Vieler Herren Häuser - Der Glanz des alten Adels

ORF/Clever_Contents

Palais Kinsky

Vieler Herren Häuser - Der Glanz des alten Adels

ORF/Clever_Contents

Karl Hohenlohe am Stiegenaufgang im Palais Kinsky

Vieler Herren Häuser - Der Glanz des alten Adels

ORF/Clever_Contents

Brunnen in der Palais Ferstl-Passage

Vieler Herren Häuser - Der Glanz des alten Adels

ORF/Clever_Contents

Festsaal im Palais Ferstl

Moderator: Karl Hohenlohe
Regie: Franz Riess

Dokumentation, 2016


Weitere Sendungen dieser Reihe: