In memoriam Joseph Vilsmaier

Schlafes Bruder

Regisseur Joseph Vilsmaier erzählt in der Verfilmung von Robert Schneiders gleichnamigem Roman die kurze Lebensgeschichte des genialen Elias Alder, eines jungen Komponisten mit absolutem Gehör, der in der Enge der Dorfwelt an seinem musikalischen Genie zerbricht.

Mittwoch, 19.2.2020, 23.45 Uhr

Agathe Alder wird 1803 in der Abgeschiedenheit eines vorarlbergischen Bergdorfes von einem Jungen entbunden, dessen Vater nicht ihr Ehemann Seff ist und sie ihn deshalb für eine Strafe Satans hält. Elias, der ein besonders ausgeprägtes Gehör hat, wird schon als Kleinkind von den Dorfbewohnern gemieden. Einige Wochen bevor seine Cousine Elsbeth geboren wird, beginnt der fünfjährige Elias die Klänge und Geräusche des Universums zu hören - auch den Herzschlag Elsbeths, die er von diesem Zeitpunkt an liebt. Vom Orgelspiel fasziniert, bringt er es sich binnen einer Nacht selbst bei. Weil es unmöglich ist, die Liebe zu Elsbeth zu leben und er sich mit seiner außergewöhnlichen Begabung nicht in die Dorfgemeinschaft integrieren kann, beschließt Elias mit 22 sich mit Tollkirschen wach zu halten, bis er stirbt.

Schlafes Bruder 
 
Originaltitel: Schlafes Bruder (DEU/AUT 1995), Regie: Joseph Vilsmaier

ORF/Dor-Film/Petro Domenigg

Andre Eisermann (Elias), Dana Vavrova (Elsbeth)

Schlafes Bruder 
 
Originaltitel: Schlafes Bruder (DEU/AUT 1995), Regie: Joseph Vilsmaier

ORF/Dor-Film/Petro Domenigg

Ben Becker (Peter), Andre Eisermann (Elias)

Schlafes Bruder

ORF/Dor-Film/Petro Domenigg

Andre Eisermann (Elias), Ben Becker (Peter)

Regie:

Joseph Vilsmaier

Buch:

Robert Schneider

Darsteller:

André Eisermann (Elias)
Dana Vávrová (Elsbeth)
Ben Becker (Peter)
Angelika Bartsch (Burga)
Peter Franke (Seff)
Paulus manker (Lehrer Oskar)
Detlef Bothe (Lukas)
uam.

Schlafes Bruder 
 
Originaltitel: Schlafes Bruder (DEU/AUT 1995), Regie: Joseph Vilsmaier

ORF/Dor-Film/Petro Domenigg

Andre Eisermann (Elias)

Schlafes Bruder 
 
Originaltitel: Schlafes Bruder (DEU/AUT 1995), Regie: Joseph Vilsmaier

ORF/Dor-Film/Petro Domenigg

Dana Vavrova (Elsbeth)

Schlafes Bruder

ORF/Dor-Film/Petro Domenigg

Spielfilm, DEU/AUT 1995


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Zwei Väter einer Tochter | Zwei Väter einer Tochter (2) Frechheit siegt

    Ein verhängnisvolles Testament, ein längst vergessener Seitensprung und 40 Jahre Alimente stellen die beiden Ex-Freunde Albert und Paul vor einige Probleme.

  • Der Bockerer

    Franz Antels und Rainer C. Eckes Klassiker des passiven Widerstands gegen das Regime der Nationalsozialisten aus dem Jahr 1981. Karl Merkatz wurde für die Darstellung des Vorstadt-Fleischhauers Karl Bockerer beim Internationalen Filmfestival Moskau als „Bester Darsteller“ ausgezeichnet.

  • Wer früher stirbt ist länger tot

    Regisseur Marcus H. Rosenmüller erzählt humorvoll und dramatisch eine urbayerische Lausbubengeschichte zwischen alpenländischer Idylle und surrealen Tagträumen und stellt sämtliche Heimatfilm-Klischees auf den Kopf. Fritz Karl als Dorfwirt, der seinen Sohn auf dem Weg durchs rustikale Fegefeuer begleitet.

  • Amour Fou

    Das Drama wurde beim Österreichischen Filmpreis 2015 in den Kategorien „Bestes Drehbuch“ und „Bester Schnitt“ ausgezeichnet. Jessica Hausners Historienfilm handelt vom Doppelselbstmord des Schriftstellers Heinrich von Kleist und seiner Vertrauten Henriette Vogel.