Der österreichische Film

Trautmann: 71 Tage

Trautmann rekonstruiert die letzten 71 Tage im Leben des zwielichtigen ehemaligen Nationalratsabgeordneten Grünsteidl, der vermeintlich Selbstmord begangen hat.

Freitag, 5.10.2018, 21.50 Uhr

Aus dem karibischen Exil verschickt Ing. Ferdinand Grünsteidl seinen letzten Willen und scheidet anschließend aus dem Leben. So scheint es zumindest. Doch dann mehren sich Hinweise, dass Grünsteidl sogar bei seinem eigenen Tod ein krummes Ding zu drehen versucht hat. Trautmann wird misstrauisch und geht der Sache nach.

Als in Wien eine Leiche auftaucht und als Ferdinand Grünsteidl identifiziert wird, ermittelt Trautmann - auf eigene Faust und auf Hochtouren, - um die letzten 71 Tage im Leben des zwielichtigen ehemaligen Nationalratsabgeordneten zu rekonstruieren. Beim Begräbnis, zu dem Grünsteidl testamentarisch alle seine früheren Weggefährten und Feinde eingeladen hat, wird der „Fall Grünsteidl“ abgeschlossen.

Trautmann 
71 Tage 
Originaltitel: Trautmann 71 Tage(AUT 2004), Drehbuch und Regie: Thomas Roth

ORF/Hubert Mican

Erwin Steinhauer (Grünsteidl)

Trautmann 
71 Tage 
Originaltitel: Trautmann 71 Tage(AUT 2004), Drehbuch und Regie: Thomas Roth

ORF/Hubert Mican

(v.li.): Simon Schwarz, Wolfram Berger, Wolfgang Böck

Trautmann 
71 Tage 
Originaltitel: Trautmann 71 Tage(AUT 2004), Drehbuch und Regie: Thomas Roth

ORF/Hubert Mican

Beatrice Frey (Hilde Grünsteidl)

Drehbuch: Ernst Hinterberger und Thomas Roth

Regie: Thomas Roth

Darsteller:
Wolfgang Böck (Trautmann)
Simon Schwarz (Dolezal)
Monica Weinzettl (Tränkler)
Wolfram Berger (Oberst)
Erwin Steinhauer (Grünsteidl)
Heinz Petters (Wessely)
Ernst Konarek (King)
Michael Schottenberg (Mittermüller)

TV-Krimi, 2004


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Der Chinese (1+2)

    Die hochspannende Kriminalgeschichte nach dem gleichnamigen Roman von Henning Mankell wirft einen kritischen Blick auf gesellschaftliche Missstände und spannt den Bogen von der Einwanderungspolitik Amerikas im 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

  • Das jüngste Gericht (1+2/2)

    Starbesetzter Thriller von Urs Egger aus dem Jahr 2008: Tobias Moretti und Christoph Waltz als Ermittlerteam jagen einen Mörder, der in rituellen Tötungen nach den 10 Geboten vorgeht. In weiteren Hauptrollen brillieren u.a. Silke Bodenbender, Petra Morzé und Laurence Rupp.

  • Der Fall des Lemming

    Fritz Karl als Privatdetektiv Wallisch in Nikolaus Leytners 2009 entstandener Verfilmung des gleichnamigen Romans von Stefan Slupetzky. In weiteren Hauptrollen u.a. Roland Düringer und Julia Koschitz.

  • Verfolgt - der kleine Zeuge

    In dem deutsch-österreichischen Thriller um Mord und Korruption in Polizeikreisen verfolgen Fritz Karl und Mathieu Carrière als mörderisches Polizistenpaar einen kleinen Jungen, der den Mord an seinem Onkel gesehen hat.