ORF III Newsletter

100 Meisterwerke

Die Schätze des Kunsthistorischen Museums im Porträt

Schriftsteller Michael Köhlmeier und die Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums, Sabine Haag, präsentieren in „100 Meisterwerke“ die einzigartigen Schätze des Kunsthistorischen Museums. Den Auftakt zur ersten Staffel der neuen ORF-III-Reihe bildet am Montag, dem 7. März, das vielleicht prominenteste Kunstwerk der Sammlung, Benvenuto Cellinis „Saliera“.

100 Meisterwerke

ORF/CleverContents

Sabine Haag und Michael Köhlmeier zeigen die Schätze des Kunsthistorischen Museums.

In 50 fünfminütigen Kurzfolgen der ersten Staffel von „100 Meisterwerke“, die von Montag bis Freitag um 19.45 Uhr ausgestrahlt werden, vermitteln die Kuratorinnen und Kuratoren des Kunsthistorischen Museums Wien, das zu den größten und bedeutendsten Museen der Welt zählt, dem Fernsehpublikum auf anregende Weise die besondere Bedeutung der jeweiligen Exponate.

Folge 1: „Benvenuto Cellini: Die Saliera“

Montag, 7. März 2016, 19.45 Uhr

Wie seinerzeit die „Mona Lisa“ verdankt auch Benvenuto Cellinis „Saliera“ ihre große Bekanntheit einem Diebstahl. Das in den Jahren 1540 bis 1543 angefertigte Salzfass wurde 2003 aus dem Kunsthistorischen Museum in Wien entwendet, seit 2006 ist es dort wieder zu bewundern. Die „Saliera“ zeigt eine allegorische Darstellung des Planeten Erde, bei dem Schiff zu Füßen von Neptun handelt es sich um den Salzbehälter.

100 Meisterwerke

ORF/CleverContents

Die Saliera – eines der prominentesten Exponate der Sammlung des Kunsthistorischen Museums.

Folge 2: „Die Reichskrone“

Dienstag, 8. März 2016, 19.45 Uhr

Die Reichskrone – eine Insignie, die weltweit einzigartig ist – verkörpert die einstige Macht des Heiligen Römischen Reiches. Seit dem Hochmittelalter krönte sie die Häupter der römisch-deutschen Kaiser. Ihre achteckige Form spiegelt den Anspruch auf die Vollkommenheit wieder, die man seit dem Mittelalter mit der Zahl Acht verband. Die Reichskrone stammt vermutlich aus der zweiten Hälfte des zehnten Jahrhunderts und wurde in einer niederrheinischen Werkstatt hergestellt.

Folge 3: „Der Krönungsmantel“

Mittwoch, 9. März 2016, 19.45 Uhr

Der Krönungsmantel gehört zu den Reichsinsignien und ist ein Beleg von Österreichs imperialer Vergangenheit. Dieses Kunstwerk des zwölften Jahrhunderts, eine arabisch-normannische Arbeit aus Sizilien, war das Prunkstück des Körnungsornats der römisch-deutschen Kaiser. Der Krönungsmantel ist ein halbrunder, bis zum Boden reichender Umhang, der mit Goldfäden, mehr als 100.000 Perlen und Emailplättchen bestickt ist.

100 Meisterwerke

ORF/CleverContents

Der kaiserliche Krönungsmantel wird in der dritten Folge der „100 Meisterwerke“ präsentiert.

Folge 4: „Giuseppe Arcimboldo: Der Winter“

Donnerstag, 10. März 2016, 19.45 Uhr

Aus der weltberühmten Jahreszeitenserie des Renaissancekünstlers Giuseppe Arcimboldo zeigt die vierte Folge den „Winter“. In diesem sogenannten Kompositkopf setzte der Maler das Gesicht aus typischen Pflanzen dieser Jahreszeit zusammen – eine für die damalige Zeit revolutionäre Darstellungsform, in der sich auch der liberale Habsburger-Kaiser Rudolf II. abbilden ließ.

Folge 5: „Canaletto: Wien vom Belvedere aus“

Freitag, 11. März 2016, 19.45 Uhr

Zu den wichtigsten Zeugnissen des 18. Jahrhunderts zählen die Landschafts- und Städteporträts des italienischen Vedutenmalers Canaletto. Seine Darstellung „Wien vom Belvedere aus“ zeigt die Stadt im 18. Jahrhundert mit Stephansdom und Karlskirche, in weiches Sonnenlicht getaucht.

100 Meisterwerke

ORF/CleverContents

Canalettos Gemälde „Wien vom Belvedere aus“ zeigt die Stadt in weiches Sonnenlicht getaucht.


Die weiteren Ausstrahlungstermine im März, jeweils um 19.45 Uhr, im Überblick:

  • „Die Rudolfskrone“ (14. März)
  • „Der Imperialwagen“ (15. März)
  • „Das Medusenschild“ (16. März)
  • „Jan Vermeer: Die Malkunst“ (17. März)
  • „Der Kentauren-Automat“ (18. März)
  • „Veronese: Salbung Davids“ (21. März)
  • „Lucas Cranach d. Ä.: Paradies“ (22. März)
  • „Nicolaus Poussin: Zerstörung des Tempels“ (23. März)
  • „Albrecht Dürer: Landauer Altar“ (24. März)
  • „Jan van Dyck: Gefangennahme Samsons“ (25. März)
  • „Caravaggio: Rosenkranzmadonna“ (28. März, 19.55 Uhr)
  • „Gemma Augustea“ (29. März)
  • „Rembrandt van Rijn: Großes Selbstbildnis“ (30. März)
  • „Pieter Bruegel d. Ä.: Jäger im Schnee“ (31. März)