Film am Freitag

Eine fast perfekte Hochzeit

Reinhard Schwabenitzkys amüsantes Verwechslungsspiel um Hochzeitspläne und eine Erbschaft. Prominent besetzt mit Hildegard Knef, Elfi Eschke, Andreas Vitasek, Hans Clarin und Alexander Goebel.

Freitag, 8.2.2019, 20.15 Uhr
Wh. So. 16.45 Uhr

Hennys Eltern sind pleite und sie will endlich ihren Sigi heiraten. Um an das Vermögen ihrer reichen Tante Marlene zu kommen, muss Henny einen ordentlichen, christlichen Lebenswandel vorweisen. Henny und Sigi hätten auch nichts dagegen, ihr Verhältnis zu legitimieren. Pech ist nur, dass Tante Marlene einen anderen Mann für Hennys Zukünftigen hält.

Eine fast perfekte hochzeit

ORF/Star-Film/H. Waldner

Hildegard Knef (1925-2002)

Drehbuch und Regie: Reinhard Schwabenitzky

Darsteller:
- Elfi Eschke (Henny)
- Andreas Vitasek (Sigi)
- Alexander Goebel (Dr. Peter Sommer)
- Hildegard Knef (Marlene)
- Hans Clarin (Uwe Schönberg)
- Monika John (Karin Schönberg)
- Heinz Petters (Felix Hirnschroth)
- Kitty Speiser (Paula Hirnschroth)
- Ernst Konarek (Gustl Hirnschroth)
- Hilde Sochor (Rosemarie Fiala)
- Lotte Ledl (Theres)

Eine fast perfekte hochzeit

ORF/Star-Film/H. Waldner

Hildegard Knef, Andreas Vitasek, Elfi Eschke und Hans Clarin

Spielfilm, AUT 1998


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Stauffenberg

    Jo Baiers Kriegsdrama aus dem Jahr 2003 setzt sich mit dem wohl bekanntesten misslungenen Putschversuch des 20. Jahrhunderts auseinander.

  • Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott

    Elfriede Ott sorgte als „geliehene” Oma in Andreas Prochaskas Kinokomödie für unterhaltsame Turbulenzen. Der Film mit Andreas Kiendl und Michael Ostrowski wurde u. a. 2011 mit drei Romys und dem Österreichischen Filmpreis in drei Kategorien ausgezeichnet.

  • Die Mütter-Mafia | Die Müttermafia-Patin

    Constanze hat ihre eigenen Wünsche immer den Bedürfnissen ihrer Familie untergeordnet. Nun will Ehemann Lorenz aus heiterem Himmel die Scheidung. Zumindest überlässt ihr Lorenz großzügig das leerstehende Haus seiner verstorbenen Mutter. Anschließend folgt der zweite Teil „Die Müttermafia-Patin“.

  • Brüder (3) Auf dem Jakobsweg

    Im dritten Teil von Wolfgang Murnbergers tragikomischer Erfolgstrilogie „Brüder“ begeben sich Wolfgang Böck, Erwin Steinhauer und Andreas Vitásek auf den Pilgermarsch nach Santiago de Compostella.