zeit.geschichte

Qualtinger

André Heller, Qualtingers künstlerischer Ziehsohn, vergegenwärtigt in dieser Dokumentation einen der ganz großen österreichischen Nachkriegskünstler.

Qualtinger

Dokumentation, AUT 2011

Samstag, 21.3.2020, 22.10 Uhr
Wh. Mo 02.50 Uhr

Der 1928 in Wien als Sohn eines Gymnasiallehrers geborene Helmut Qualtinger war nicht nur der bedeutendste Satiriker und wirksamste Kabarettist der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts in Österreich, sondern auch einer der wandlungsfähigsten Schauspieler Europas. Ob Theater, Film, Fernsehen oder Hörfunk - in allen Genres war er prägend und herausragend.

Er war ein Glücksgeschenk für die schwierige Seelenhygiene der reichlich verstört aus dem Schrecken und den Mordorgien der Naziherrschaft hervorgegangenen zweiten Republik.

Sein Werk reicht vom Theater, dem er zusammen mit Carl Merz (1906-1979) das faszinierendste Einpersonenstück, der österreichischen Dramatik überhaupt, den „Herrn Karl“, schenkte, zu begnadeten Improvisationen und Practical Jokes, von legendären Rezitationsabenden in aller Welt, die Karl Kraus’ (1874-1936) „Die letzten Tage der Menschheit“ ebenso umfassten wie Hitlers „Mein Kampf“, bis zu zahlreichen epochemachenden nach wie vor faszinierenden Schallplattenaufnahmen, bis zu Live-Konzerten und etwa 60 Rollen in Spielfilmen wahrlich unterschiedlichster Machart.

Helmut Qualtinger, der stets von seiner Alkoholkrankheit überschattet war, starb mit erst 57 Jahren am 29. September 1986 an einer Leberzirrhose. Das Leben dieses Ausnahmekünstlers hat André Heller umfassend, spannend, unterhaltsam und durchaus kritisch, dokumentiert.

Mythos Geschichte 
Auf den Spuren österreichischer Mythen

ORF/DOR Film/Michael Horowitz

Helmut Qualtinger, André Heller

Mythos Geschichte 
Auf den Spuren österreichischer Mythen

ORF/DOR Film

Christian Qualtinger

Qualtinger

ORF/DOR Film

André Heller

Regie:

André Heller

Dokumentation, AUT 2011


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Der junge Hitler - Jugendjahre eines Diktators

    Die neue Dokumentation von Regisseur Gerhard Jelinek und Birgit Mosser-Schuöcker begibt sich auf eine Spurensuche nach den prägenden Ereignissen im Leben des jungen Hitler.

  • Der Aufstieg Hitlers: Die unterschätzte Gefahr | Der Weg zur Macht

    Die zweiteilige Dokumentation beleuchtet in packenden Originalbildern die frühen Jahre von Hitlers politischer Karriere.

  • Der Herr Karl

    Die Personifizierung der österreichischen Seele aus der Feder von Carl Merz und Helmut Qualtinger: Der Herr Karl, hält einen knapp einstündigen Monolog über seine Sicht der Welt. Das Fernsehspiel führt 1961 zum Skandal in Österreich.

  • Peter Kraus – 80 Jahre immer in Bewegung

    Kaum zu glauben: das Idol vieler Generationen ist 81. Tommy Schmidle führt in seinem Portrait durch das Leben von Peter Kraus und gibt spannende Einblicke in das Leben in den 50er Jahren.