Dokumentation am Dienstag

Mythos Geschichte: Auf den Spuren österreichischer Mythen

ORF III blättert in einem vierteiligen „Mythos-Geschichte“-Themenabend im Familienalbum der Nation.

Eine Reihe von mythischen Personen, Artefakten und Ereignissen durchzieht die österreichische Geschichtserinnerung, vom „Wiener Kaffeehaus“ über Leopold Figls Weihnachtsansprache bis zum „Herrn Karl“. Doch ist, wie der Historiker sagt, die Thalia nicht eine Schwester der Memoria? Gibt es Geschichte also immer nur im Doppelpack mit der verzerrenden Erinnerung?

Dienstag, 5.1.2015, 20.15 Uhr

Auf den Spuren österreichischer Mythen

Viele mythische Personen prägen die österreichische Kulturgeschichte, vom „Herrn Karl“ bis zur „Tante Jolesch“. Aber was wissen wir wirklich von diesen Figuren - waren sie literarische Erfindungen oder gab es sie wirklich, bevor sie in der Literatur unsterblich wurden? Gerhard Jelinek begibt sich auf die Spuren dieser großen Namen und kommt zu überraschenden Ergebnissen.

Mythos Geschichte 
Auf den Spuren österreichischer Mythen

ORF/PrammerFilm

Wiener Schnitzel

Wie kam der Kaffee wirklich nach Wien? Wer erfand die Panier zum Wiener Schnitzel? Gab es die Tante Jolesch wirklich, und wenn ja, waren ihre Sprüche wirklich so famos wie von Friedrich Torbergs literarischer Figur? Wer war das Urbild des Herrn Karl, der in der Inkarnation von Helmut Qualtinger die junge Zweite Republik aufschreckte? Wie kam es wirklich zu Leopold Figls Weihnachtsansprache, wie wir sie heute kennen? Und stand das Weiße Rössl der gleichnamigen Benatzky-Operette wirklich am Wolfgangsee, wie wir seit Jahrzehnten meinen?

Die Dokumentation ist ein Parforce-Ritt durch die österreichische Geschichte von der zweiten Türkenbelagerung bis zur Nachkriegszeit und erzählt die historische Wahrheit über so manchen Meilenstein in der Vergangenheit unseres Landes.

Film von Gerhard Jelinek und Wolfgang Winkler

Dienstag, 5.1.2015, 21.05 Uhr

Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes

Anlässlich des 105. Geburtstages von Friedrich Torberg.

Inhalt: Eine Erinnerung in Anekdoten von Friedrich Torberg. Friedrich Torberg erzählt Geschichten und Anekdoten, die zwischen 1918 und 1938 spielen. Geschichten - zum Teil szenisch bzw. dialogisch aufbereitet - über nicht nur die mehr oder minder unbekannten Käuze und Originale aus der damaligen Kaffeehauswelt, sondern auch über bekannte Schriftsteller und Dichter dieser Zeit.

Mythos Geschichte 
Auf den Spuren österreichischer Mythen

ORF/Neue Thalia-Film

Guido Wieland (Dr. Trummer), Franz Konwalin (Gast), Paul Hoffmann (Polgar), Walter Stumvoll (Gast)

Darsteller:
Adrienne Gessner, Friedrich Torberg, Johann Sklenka, Guido Wieland.

Spielfilm, 1978

Links:

Qualtinger
Der Herr Karl


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Wien - Stadt der Liebe

    „Wer schläft, sündigt nicht - wer vorher sündigt, schläft besser!“ Stefan Wolner und Harald Nestl auf den Spuren des wollüstigen Wien. Geschichten von geheimen Liebschaften der Habsburger, erotischen Etablissements und den Ferkeleien des Biedermeier.

  • Lebensraum Hotel Imperial

    Es ist ein Glanzstück der Wiener Ringstraße und eines der feudalsten Hotels der Stadt: das Imperial verstrahlt bis heute den Glanz des alten Wien. Staatsgäste bis hinauf zur Queen haben unter diesem Dach genächtigt.

  • Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes

    Literaturverfilmung aus dem Jahr 1978 nach der gleichnamigen Anekdotensammlung von Friedrich Torberg.

  • Hinter den Fassaden - Die Geheimnisse der Wiener Ringstraße

    Am Beginn des Ringstraßenprojekts stand der Erlass Kaiser Franz Josephs, anstelle der Stadtmauern eine Prachtstraße zu bauen. Heute stehen dort Kultur-Paläste wie die Staatsoper, das Burgtheater und der Musikverein.