Themenmontag „Klima“

Europa auf dem Holzweg

Für Pellets, die früher aus Holzabfällen gewonnen wurden, werden jetzt ganze Wälder abgeholzt. Die Dokumentation hinterfragt, ob der EU-weit propagierte Umstieg auf Biomasse aus Holz die Grenzen der Nachhaltigkeit bereits überschritten hat.

Montag, 30.11.2015, 21.55 Uhr
Wh. Di 02.40 und 05.35 Uhr

Sauber, CO2-neutral, erneuerbar soll unsere Energie sein, doch der EU-weit propagierte Umstieg auf Biomasse aus Holz hat die Grenzen der Nachhaltigkeit vielerorts überschritten.

Um den Klimawandel zu stoppen, fordert die EU den Anteil an erneuerbaren Energien bis 2020 auf 20% anzuheben. Seither hat Holz in Form von Pellets oder Hackschnitzel als Brennstoff zur Stromproduktion einen Siegeszug angetreten - mit unerwarteten Konsequenzen. Für Pellets, die früher aus Holzabfällen gewonnen wurden, werden jetzt ganze Wälder abgeholzt. In der Slowakei beklagen Umweltschützer, dass bis hinein in Nationalparks geschlägert wird.

Europa auf dem Holzweg

ORF

Drax, Nordengland – Europas größtes Kohlekraftwerk wurde 2012, unterstützt durch Subventionen in Millionenhöhe, teilweise auf Pelletsbetrieb umgestellt.

In Europas größtem Kohlekraftwerk – in Nordengland – wurden zwei Blöcke mit staatlichen Förderungen in Millionenhöhe auf Pelletsbetrieb umgestellt. Der enorme Pellets-Verbrauch in Großbritannien - knapp 5 Millionen Tonnen jährlich - führt zur Abholzung ganzer Wälder im Südosten der USA. Riesige Schiffsladungen mit Pellets überqueren regelmäßig den Atlantik.

In Russland beginnt Holz zur Energiegewinnung gerade ein Thema zu werden. Im Pelletswerk Vyborg werden allein 900.000 Tonnen für den Export in die EU produziert.

Europa auf dem Holzweg

ORF

Karelien, Russland – Olga Ilina erklärt, warum Biodiversität für einen Wald so wichtig ist. Seit mehr als 10 Jahren kämpft die Naturschützerin aus Petrosawodsk für eine nachhaltige Forstpraxis in der nordwestlichen Provinz Russlands.

Europa auf dem Holzweg

ORF

Slowakei – Kahlschlag im Nationalpark Poloniny. Slowakische Umweltschützer prangern an, dass der Biomasseboom – ausgelöst durch hohe staatliche Förderungen - dazu geführt, dass die Zerstörung bis hinein in die gefährdeten Primärwälder vorgedrungen ist.

Europa auf dem Holzweg

ORF

Pelletswerk Vyborg, Russland - Um eine Tonne Pellets zu produzieren benötigt man rund 2,2 Kubikmeter Holz, sagt Marketingleiter Arnold Dale. Die Stämme sollen ausnahmslos aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammen. Doch Nachhaltigkeit und Kahlschlag sind in Russland noch immer vereinbar.

Dokumentation, 2015


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Kochen mit dem Biogärtner Karl Ploberger

    Österreichs TV-Gärtner Karl Ploberger zeigt mit seiner Tochter, was wir in Zeiten von Corona-bedingten Einschränkungen aus unseren Vorräten und Selbst-Angebautem kochen können. Die Rezepte finden Sie hier. 

  • Karl Ploberger: Garteln gegen Corona

    Österreichs bekanntester Fernsehgärtner verrät, wie man unter erschwerten Umständen wie der momentanen Corona-Krise grüne Oasen zaubern kann.

  • Großstadtgärtner

    Urban gardening - mitten in der Großstadt gärtnern ist ein neuer, zunehmend beliebter Trend in Deutschland. Auf kleinstem Raum werden Blumen, Obst und Gemüse angebaut und z. T. kostenlos zur Verfügung gestellt.

  • Die Wahrheit über Bio | Bio zwischen Wahn und Sinn

    Der ORF-III-Themenmontag macht eine Bestandsaufnahme über Bio-Produkte und -Standards in Österreich mit dem Ergebnis, dass Bio vor allem eine Frage des Grenzwertes ist. Biolandbau ist vor allem für den schonenden Umgang mit der Natur als Ressource existenziell.