Der österreichische Film am Freitag

Verkaufte Heimat (1/4) Brennende Lieb

ORF III erinnert mit dem 4-Teiler an die mehrfach ausgezeichnete österreichische Filmregisseurin und Drehbuchautorin Karin Brandauer, die am 14. Oktober dieses Jahr ihren 70. Geburtstag gefeiert hätte.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Freitag, 16.10.2015, 20.15 Uhr
Wh. Sa 00.35 und 13.45 Uhr,
Mo 02.20 Uhr

März 1938 bis Dezember 1939: Der italienische Staat versucht, die Südtiroler zu italianisieren. Im Juni 1939 beschließen Hitler und Mussolini das Umsiedlungsabkommen - die Südtiroler müssen sich entscheiden, ob sie italienische Staatsbürger bleiben wollen, oder ob sie für Deutschland optieren und dorthin auswandern. Die Option spaltet nicht nur das Land in zwei Lager, die Auseinandersetzung entzweit sogar die Familien. Erzählt werden die Schicksale der Südtiroler Bauernfamilien Tschurtschenthaler, Oberhollenzer und Rabensteiner.

Verkaufte Heimat 
Brennende Lieb 
Originaltitel: Regie: Karin Brandauer.

ORF/Schönbrunn Film

Paolo Magagna, Christine Mayr

Hans Oberhollenzer, dessen Familie seit 500 Jahren auf dem Berghof lebt, hat sich für das Bleiben entschieden. Die Familie Tschurtschenthaler will auswandern. Sie verlassen den Hof und ziehen, den Versprechungen der Nazis folgend, nach Böhmen, wo sie einen großen Hof bekommen. Der Altbauer verkraftet die Entscheidung nicht - er stirbt mit gebrochenem Herzen an Heimweh. Hermann erfährt, dass der ihnen zugewiesene Knecht der enteignete Besitzer des Hofes ist. Die Stimmung in der Familie sinkt immer mehr. Am liebsten würde Paula, Hermanns Frau, wieder gehen. Unversöhnlich ist der Abschied dann auch, als Hermann – trotz gegenteiliger Versprechungen – in den Krieg ziehen muss. Und als im März 1945 die Russen kommen, machen sich Paula und die Altbäuerin mit den Kindern wieder auf den Weg nach Südtirol.

Verkaufte Heimat 
Brennende Lieb 
Originaltitel: Regie: Karin Brandauer.

ORF/Schönbrunn Film

Helmut Haidacher, Christine Mayr, Bernhard Oberrauch

Verkaufte Heimat 
Brennende Lieb 
Originaltitel: Regie: Karin Brandauer.

ORF/Schönbrunn Film

Theo Rufinatscha (vorne)

Drehbuch:

Felix Mitterer

Regie:

Karin Brandauer

Darsteller:

Ludwig Dornauer (Hermann Tschurtschentaler)
Katharina Welser (Paula Tschurtschentaler)
Barbara Weber (Kathl Rabensteiner)
Peter Mitterrutzner (Sepp Rabensteiner)
Rita Frasnelli (Rosa Oberhollenzer)
Christine Mayr (Anna Tschurtschentaler)
Otto Donner (Altbauer Tschurtschentaler)
Josef Griesser (Hans Oberhollenzer)
Hannes Spiss (Toni Tschurtschentaler)
Bernhard Oberrauch (Michael Tschurtschentaler)
Anna Pircher (Altbäuerin Tschurtschentaler)
Jaromir Borek (Bauernführer)
uva.

Fernsehfilm, 1988-1994


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Clarissa - Tränen der Zärtlichkeit

    ORF III zeigt Jacques Derays Verfilmung von Stefan Zweigs Romanentwurf aus dem Jahr 1998, der von einer junge Liebe in Zeiten des Ersten Weltkriegs erzählt. In den Hauptrollen Maruschka Detmers und Tobias Moretti.

  • Der stille Berg

    Am 23. Mai 1915 trat das zuvor neutrale Italien in den Ersten Weltkrieg ein. Der Film erzählt die dramatische Liebesgeschichte zwischen einem jungen Tiroler und einer Italienerin zu Beginn des Ersten Weltkriegs.

  • Die Geierwally

    Zeitgenössische Verfilmung des bekannten Heimatromans von Wilhelmine von Hillern (1836-1916) mit Christine Neubauer in der Titelrolle und unter der Regie des österreichischen Regisseurs Peter Sämann.

  • Furcht und Zittern

    Eine Ehefrau mit Mordabsichten, eine versehentliche Entführung, haarsträubende Begegnungen und irrtümliche Überfälle erwartet die Zuseherinnen und Zuseher, wenn das Dreamteam Schwabenitzky-Eschke eine Komödie vorlegt.