Der österreichische Film

Vielleicht in einem anderen Leben

ORF III zeigt die mehrfach ausgezeichnete Verfilmung des Theaterstücks „Jedem das Seine“ von Peter Turrini und Silke Hassler. Ursula Strauss wurde für ihre Darstellung der Bäuerin Traudl Fasching mit dem österreichischen Filmpreis 2012 ausgezeichnet.

Mittwoch 31.1.2018, 20.15 Uhr

April 1945: Obersturmbannführer Schöndorf führt eine Gruppe von 20 Juden aus Ungarn nach Mauthausen. Auf dem Weg machen sie in einem niederösterreichischen Dorf Rast, SS-Obersturmbannführer Schöndorf muss auf weitere Befehle warten. Die Gefangenen werden im Heustadl der Familie Fasching eingesperrt und von dem Dorfgendarmen Hochgatterer bewacht.

Vielleicht in einem anderen leben

ORF/Epo Film/Alfons Kowatsch

Als die Magd Poldi den Gefangenen das Foto ihres Verlobten zeigt, in der Hoffnung, dass einer von ihnen ihn gesehen hat, bricht eine der Frauen vor Hunger und Erschöpfung zusammen. Poldi informiert die Bäuerin, die den Gefangenen daraufhin Essen bringt. Die Gefangenen haben die Idee, sich mit der Aufführung der Operette „Wiener Blut“ bei der Bäuerin zu bedanken - auch um weiterhin mit Essen versorgt zu werden.

Vielleicht in einem anderen leben

ORF/Epo Film/Alfons Kowatsch

Franziska Singer (Poldi), Ursula Strauss (Traudl)

Drehbuch:

Silke Hassler, Peter Turrini
(Nach dem Theaterstück „Jedem das Seine“)

Regie:

Elisabeth Scharang

Darsteller:

Ursula Strauss (Traudl Fasching)
Johannes Krisch (Stefan Fasching)
Franziska Singer (Poldi)
Péter Végh (Lou Gandolf)
Orsolya Tóth (Zsuzsa Breuer)
August Schmölzer (Werner Springenschmied)
Rafael Goldwaser (Elias Rotenberg)
Thomas Fränzel (Rafael Glasberg)
Rainer Egger (Anton Hochgatterer)
Lászlo Nádasi (Viktor Heller)
Ildikó Dobos (Hannah König)
Kálmán Koblicska (Jakob König)
Joachim Bißmeier (Ferdinand v. Hammersfeld)
Elfriede Irrall (Berta v. Hammersfeld)
Alexander Meile (SS-Ostf. Hans Schöndorf)
Günter Tolar (Dorfpfarrer)
Mario Fürst (Edi Kropfitsch)

Spielfilm, 2010


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Otto - Der Film | Otto - Der Außerfriesische

    Anlässlich des 70. Geburtstags von Otto Waalkes zeigt ORF III zwei „Otto“-Filme, beginnend mit „Otto – Der Film“ von Regisseur Xaver Schwarzenberger aus dem Jahr 1985. Weitere Katastrophen stehen danach in „Otto – Der Außerfriesische“ auf dem Plan.

  • Probieren Sie’s mit einem Jüngeren

    Die Autorin Karina Norden, alias Anna Haslböck, propagiert in ihrem jüngsten Werk eine besondere Verjüngungskur: Sie empfiehlt ihren gleichaltrigen Frauen einen jüngeren Lebenspartner. Als Verkaufsstrategie geht sie mit gutem Beispiel mit Nicolas voran.

  • Lamorte

    In Xaver Schwarzenbergers Spielfilm „Lamorte“ aus dem Jahr 1996 sind unter anderem Christiane Hörbiger, Nicole Heesters und Bibiane Zeller zu sehen.

  • Mord auf Rezept

    Tobias Moretti in einem packenden Thriller über persönliche Moral, den Wert eines Menschenlebens und profitorientierte Mediziner - von Isabell Kleefeld aus dem Jahr 2006.