Artist in Residence

Joseph Haydn, Op.76, Nr.3, „Kaiserquartett“- Faltung

Die international agierende Fotografin und bildende Künstlerin Caroline Heider zeigt für das ORF-III-Format für junge Medienkunst, was passiert, wenn ein Fehler in die Partitur des identitätsstiftenden „Kaiserquartetts“ von Joseph Haydn eingebaut wird, das einst als Hymne für ein Volk aus vielen Nationen entstand.

Freitag, 11.9.2015, 23.25 Uhr

Das Kaiserquartett komponierte Joseph Haydn für Kaiser Franz I. Eine Hymne für ein Volk, das aus vielen Nationen bestand. Heute arbeiten wir auch an einer größeren Vereinigung, einem übernationalen Europa, konfrontiert mit Problemen der Übersetzung und der Wertschätzung unterschiedlicher Identitäten, die sich nur im Lokalen verankern lassen.

Artist in residence: Joseph Haydn Kaiserquartett faltung

ORF III

Caroline Heider ist ein Experiment eingegangen: Was passiert, wenn durch eine Faltung ein Fehler in der Partitur des Identität stiftenden Kaiserquartetts entsteht. Kommt es zu irreversiblen Übersetzungsfehlern, oder kann eine leichte Veränderung eine Chance bedeuten, wie sie in der Evolution zu finden ist? Ein programmierter Trial and Error? Caroline Heiders Strategie ist es, Dinge zusammenzubringen, die nicht zusammen passen.

Die Gardekompanien des österreichischen Bundesheeres agieren und reagieren auf Standardbefehle. Ihre Aufnahmen erscheinen im Schnitt und im Rhythmus zur „Kaiserquartett“- Faltung wie ein Ballett. Sie sind die Repräsentanten des Landes. Durch die Loslösung der Handlungen vom eigentlichen Zweck und von der Tonebene rücken die Bewegungsmuster und die Gesten in den Fokus des Betrachtens.


Die Künstlerin:

Caroline Heider ist eine international tätige Fotografin und bildende Künstlerin mit Basis in Wien. Ihr Schwerpunkt liegt auf einer kritischen Auseinandersetzung der technischen Bildproduktion und der damit verbundenen Wirkung in die Gesellschaften und die Kommunikation.

Link:
Artist in Residence


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • A Film about the desire to make it work

    In ihrem Kurzfilm beschäftigen sich die beiden Medienkünstlerinnen Franziska Kabisch und Laura Nitsch mit dem Stimmverlust. Wie damit umgehen, wenn einem die Stimme versagt? Wie die eigene Stimme finden?

  • Wilma Calisir „(in)visible audience 1+1000“

    Die Filmemacherin und Künstlerin Wilma Calisir beleuchtet in ihrem crossmedialen Kunstprojekt das Medium Fernsehen am Schnittpunkt zum Publikum.

  • Noordungs Wien

    Leben im Weltraum - ein lang gehegter Traum der Menschheit. Um ihn wahr zu machen, muss man einige Probleme überwinden. Problemstellungen mit denen sich, wie unser ORF III Artist in Residence Ralo Mayer herausgefunden hat, schon ein Wiener vor 100 Jahren eingehend auseinander gesetzt hat.

  • Fabian Faltin und Bernhard Garnicnig „Ideas Worth Spreading Again“

    Fabian Faltin und Bernhard Garnicnig zeigen in ihrem 30-minütigen Film, dass auch Ideen der Jahrhundertwende etwas zu aktuellen Debatten beizutragen haben.