zeit.geschichte

Hitlers Frauen: Zarah Leander - Die Sängerin

Sie entsprach gar nicht dem deutschen Frauenideal der NS-Zeit und war dennoch die Stimme der nationalsozialistischen Propaganda. Die Dokumentation beleuchtet die außerordentliche Karriere der enorm populären Sängerin und Schauspielerin.

Samstag, 7.12.2019, 22.00 Uhr
Wh. Mo 01.20 Uhr, Do 10.40 Uhr

Dem NS-Regime verdankte sie ihren Erfolg und dafür gab sie der Propaganda eine Stimme. Zarah Leanders (1907-1981) Lieder gaben Hoffnung, wo Verzweiflung herrschte.

Nationalsozialistin wollte sie nie gewesen sein, nur eine Künstlerin mit der Illusion, von der Politik unberührt zu bleiben. Tatsächlich spielte sie in der Nazi-Propaganda eine bedeutende Rolle. Dabei entsprach sie so gar nicht dem NS-Ideal einer „deutschen Frau“. Groß, rothaarig und mit einer androgynen Stimme brachte sie einen Hauch Erotik und Exotik in das uniforme Leben der Diktatur.

Hitlers Frauen 
Zarah Leander - Die Sängerin (4)

ORF/ZDF Enterprise

Zarah Leander (1938)

Hitlers Frauen 
Zarah Leander - Die Sängerin (4)

ORF/ZDF Enterprise

Zarah Leander (1940)

Hitlers Frauen 
Zarah Leander - Die Sängerin (4)

ORF/ZDF Enterprise

Zarah Leander mit Mutter und Tochter Boel (1941)

Dokumentation, 2001


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Die großen Weltkonflikte - Der Koreakrieg

    Vor 70 Jahren begann der Koreakrieg. Er war eine der ersten großen kriegerischen Auseinandersetzungen nach dem Zweiten Weltkrieg – und brachte die Welt kurze Zeit an den Rand eines Atomkrieges.

  • Koreakrieg - Der ewige Konflikt

    Der Koreakrieg gilt als einer der grausamsten Konflikte des Kalten Krieges; er forderte innerhalb von drei Jahren mehrere Millionen Todesopfer, die meisten von ihnen Zivilisten. Er zementierte die Spaltung Koreas. Bis heute gibt es keinen Friedensvertrag zwischen den beiden Staaten.

  • Kaiser Franz Joseph und der 1. Weltkrieg

    Die Dokumentation beleuchtet die ersten drei Kriegsjahre, von 1914 bis zum Tod Kaiser Franz Josephs im November 1916. Die als zeitlich und geografisch begrenzte Strafaktion gedachte Offensive gegen Serbien sollte sich bis zu diesem Zeitpunkt zum größten Massensterben der Menschheitsgeschichte entwickeln.

  • Der Erste Weltkrieg - Die Schlacht in den Alpen

    100 Jahre sind seit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges vergangen und noch immer fällt es schwer, Ausmaß und Wahnsinn des Blutbades zu begreifen. Die letzten 2 Teile der Doku-Reihe beschäftigen sich mit dem Krieg in den Alpen.