zeit.geschichte am Samstag

Hitlers Frauen: Magda Goebbels - Die Gefolgsfrau

Sie war die First Lady des NS-Regimes und opferte ihm ihre sieben Kinder.

Samstag, 22.8.2015, 21.05 Uhr
Wh. So 09.00 und 23.55 Uhr,
Mi 15.25 Uhr

Sie hat das Erscheinungsbild des NS-Regimes stärker geprägt als viele Funktionsträger. Da Hitler offiziell keine Frau an seiner Seite hatte, fiel ihr diese Rolle zu. Magda Goebbels (1901-1945) war weithin die einzige First Lady, für die diese Bezeichnung in Frage kam: elegant, gebildet, formvollendet. Umgeben von ihrer siebenköpfigen Kinderschar, verkörperte sie das Vorzeigemodell der nationalsozialistischen Mutter. Mit eiserner Selbstbeherrschung hielt sie die Fassade einer familiären Idylle aufrecht.

Mit Hitlers Herrschaft verkettete sie ihr Schicksal und tötete am Ende sogar ihre sechs Kinder.

Hitlers Frauen 
Magda Goebbels - Die Gefolgsfrau (2)

ORF/ZDF

Joseph Goebbels (2.v.li.), Magda Goebbels (2.v.re.)

Hitlers Frauen 
Magda Goebbels - Die Gefolgsfrau (2)

ORF/ZDF

Joseph Goebbels, Magda Goebbels

Dokumentation, 2001


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Baumeister der Republik - Franz Dinghofer

    Die ORF-III-Neuproduktion beleuchtet die Rolle des Großdeutschen Lagers in der Ersten Republik und einen ihrer wichtigsten Politiker.

  • Österreich privat: Fasching, die närrische Zeit

    ORF III mit einer unterhaltsamen Collage privater Filmschätze, die zeigt, wie sich Herr und Frau Österreicher in den den 1970er und 80e Jahren optimal für die Ball- und Faschingssaison zurechtgemacht haben.

  • Der Wiener Opernball - Mythos, Tradition und Kult

    ORF-Moderatorin und Adelsexpertin Lisbeth Bischoff unternimmt eine dokumentarische Reise durch ein Jahrhundert Wiener Opernball. Historische Aufnahmen und Interviews zeigen Aufreger und Staatstragendes rund um den Opernball.

  • Baumeister der Republik: Michael und Marianne Hainisch

    Mutter und Sohn Hainisch haben die österreichische Republik maßgeblich geprägt. Marianne Hainisch gilt als eine der ersten und wichtigsten Frauenrechtlerinnen Österreichs, Michael Hainisch trug maßgeblich dazu bei, das fragile Konstrukt der Ersten Republik zusammen zu halten.