Wissenschaft am Mittwoch

Science.Talk: Kybernetiker Robert Trappl

Im Gespräch mit Barbara Stöckl spricht Robert Trappl über das Wesen der menschlichen Intelligenz, über zukünftige Aufgaben und Möglichkeiten von Robotern und über die Frage, wie nahe Maschinen an unser Denken und Handeln kommen können.

Mittwoch, 29.7.2015, 21.40 Uhr
Wh.: Do. 02.40 Uhr und 04.30 Uhr, Fr. 05.25 Uhr, Mo. 05.30 Uhr und 09.00 Uhr, Di. 05.30 Uhr

Selbstfahrende Autos sind keine Utopie mehr und bis zum alltäglichen Einsatz von Robotern in Haushalten und Pflegeheimen scheint es nur noch ein kleiner Schritt. Künstliche Intelligenz ist auf dem Vormarsch. Einer der Pioniere im Bereich dieser Forschung ist der Wiener Kybernetiker Robert Trappl. Der Leiter des Österreichischen Forschungsinstituts für Artificial Intelligence war weltweit einer der Ersten, der sich mit der Übertragung von menschlichem Denken und Handeln in die Welt der Technik und Robotik beschäftigte. Dabei geht es längst nicht nur um Logik und Rationalität, sondern auch um Kategorien wie Emotion und Motivation.

kybernetiker robert trappl

ORF/Kiwi TV

Im Bild: Robert Trappl und Barbara Stöckl.

Moderation: Barbara Stöckl
Wissenschaftstalk, 2015


Weitere Sendungen dieser Reihe: