Josef Hader: Hader muss weg

Eine nachtschwarze Vorstadtstraße voller Gebrauchtwagenhändler, eine heruntergekommene Tankstelle, ein grindiges Lokal, ein Kuvert mit 10.000 Euro, eine Schusswaffe und zirka sieben verpfuschte Leben. Pulp Fiction in Österreich.

ORF III Spezial: Josef Hader: Hader muss weg (1/2)

ORF III Spezial: Josef Hader: Hader muss weg (2/2)

Montag, 23.3.2020, 23.20 Uhr
Teil 1

ORF-III zeigt das viel gelobte Programm des vielleicht intellektuellsten unter den heimischen Kabarettisten aus dem Jahr 2004. In „Hader muss weg“ lässt Josef Hader die Grenzen zwischen Kabarett und Schauspiel verschwimmen. Hader schlüpfte auf der Bühne in insgesamt sieben Rollen, von denen drei am Ende tot sind.

Scheinbar beginnt alles mit einer Panne: der Techniker erklärt Hader, dass sich der Auftritt verzögert und ohne es zu merken, überträgt sich Haders Schimpftirade über Gott und die Welt von hinter der Bühne über den ganzen Saal. Danach startet Hader eine Odyssee durch die Nacht, in deren Verlauf er etliche Personen spielt: einen opportunistischen Hader-Fan und dessen Frau - beide mit Eheproblemen, - einen faschistoiden Tankstellenpächter, einen russischen Erpresser und dessen Lockvogel sowie einen abgehalfterten Barpianisten. Und das Paradoxeste ist, dass die Figur Josef Hader ab Mitte der ersten Programmhälfte nur noch als Leiche mitspielt!

josef hader: hader muss weg (2)

ORF/HOANZL/HOANZL/Lukas Beck

Josef Hader

00.40 Uhr
Teil 2

Die Odyssee durch die Nacht ist noch immer in vollem Gange; Hader längst tot. Der Kabarettist spielt wie im ersten Teil etliche Personen, die dazu beitragen, dass die Figur Josef Hader im Laufe des Abends erschossen wird.

Regie: David Schalko

Josef Hader: Hader muss weg

ORF/HOANZL/HOANZL/Lukas Beck

Josef Hader

Kabarett, 2004