zeit.geschichte

Die Vergessenen des Zweiten Weltkriegs: Die Donauschwaben

Die Dokumentation von Herbert Hütter beleuchtet das Schicksal der Donauschwaben, die in Jugoslawien nach dem Kriegsende unter Repressionen litten.

zeit.geschichte: Die Vergessenen des Zweiten Weltkriegs: Die Donauschwaben

Dokumentation, 2009

Samstag, 23.11.2019, 21.55 Uhr
Wh. So 10.35 Uhr, Mo 01.15 Uhr

In Jugoslawien übernahmen 1945 die Partisanen Titos die Macht. Bereits Ende 1943 wurde in einem Kriegsparlament die völlige Neuordnung des späteren Jugoslawien beschlossen, was nicht nur die deutsche Volksgruppe betraf. Tito wollte Jugoslawien nicht nur von den Okkupationsmächten befreien, sondern die gesellschaftlichen Verhältnisse in Jugoslawien umstürzen und die alte herrschende Klasse loswerden.

Die Siedlungsgebiete der Deutschen wurden bei Kriegsende systematisch eingezäunt und alle Deutschen darin interniert. Im donauschwäbischen Raum gab es ca. 150 Internierungslager. Etwa 18.000 Menschen waren in den Folgejahren ständig interniert, ca. 8.800 fanden in den Hunger- und Todeslagern den Tod. In den Lagern starben doppelt so viele Donauschwaben als im Krieg gefallenen waren.

newsletter

ORF/ORF III

newsletter

ORF/ORF III

Film von Herbert Hütter
Dokumentation, 2009


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Österreich II: Jahr der Bewährung

    Zum Jahr der Bewährung für Österreich wird das Jahr 1956. Es ist das erste Jahr der vollkommenen Eigenverantwortung der Österreicher - und es bringt soziale Unruhen.

  • Österreich II: Wetterleuchten | Gewitter

    Ende der 1940er Jahre beginnt sich die Wirtschaft in Österreich zu erholen; doch in den Nachbarstaaten sorgen kommunistische Übergriffe für Unruhe. Und Anfang der 1950er Jahre sorgt u. a. der Koreakrieg für wirtschaftliche und soziale „Gewitter“ in Österreich.

  • Österreich II: Keine Zeit für Südtirol | Sonderfall Österreich

    Zwei Folgen der Doku-Reihe von Hugo Portisch und Sepp Riff in überarbeiteter Fassung, beschäftigen sich mit dem Schicksal der Südtiroler seit den Tagen des italienischen Einmarsches 1918 und zeigen, mit welchen Strategien die österreichische Regierung 1947 eine Zweiteilung der Republik verhinderte.

  • Österreich II: Ein Volk, ein Reich - kein Österreich | Heim aus dem Reich

    Wie ergeht es den ÖsterreicherInnen, als es kein Österreich mehr gibt und was geschieht beim sogenannten Anschluss im März 1938? Und danach: Hoffnungen und Rückschläge 1946 und die Frage, welchen Anteil Österreich an diesem Krieg hatte.