Film am Freitag

Der stille Berg

Am 23. Mai 1915 trat das zuvor neutrale Italien in den Ersten Weltkrieg ein. Der Film erzählt die dramatische Liebesgeschichte zwischen einem jungen Tiroler und einer Italienerin zu Beginn des Ersten Weltkriegs.

Der stille Berg

Spielfilm, Österreich, Italien, USA 2014

Freitag, 9.11.2018, 23.25 Uhr

Tirol, 1915: Der 20jährige Südtiroler Anderl Gruber entdeckt auf der Hochzeit seiner Schwester zum ersten Mal das andere Geschlecht: er verliebt sich in die 17-jährige Italienerin Francesca Calzolari. Doch für die junge Liebe bleibt wenig Zeit, denn am nächsten Tag muss Anderl an die Front. Italien hat Österreich den Krieg erklärt.

Die Handlung des Films rekonstruiert die so genannte Erste Dolomitenoffensive von Juli bis August 1915, einem Abschnitt des Gebirgskriegs 1915-1918.

Der erste Weltkrieg überrollt Tirol und verwandelt die Dolomiten in einen der bizarrsten Kriegsschauplätze der Geschichte. Der Krieg in den Bergen zerreißt Familien, trennt Nachbarn und entzweit Liebende. Er wirft die Menschen auf sich selbst zurück - daheim in den Dörfern und an der Front im Gebirge, wo bald die Natur zum ärgsten Feind wird. Aber auch wer das Glück hat zu überleben, wird nie wieder derselbe sein.
[[5362362 / William Moseley (Anderl), Eugenia Costantini (Francesca)]]

Der stille Berg 
 
Originaltitel: The Silent Mountain (AUT, ITA, USA 2014), Regie: Ernst Gossner

ORF/Sigma Film

William Moseley (Anderl)

Der stille Berg 
 
Originaltitel: The Silent Mountain (AUT, ITA, USA 2014), Regie: Ernst Gossner

ORF/Sigma Film

Der stille Berg 
 
Originaltitel: The Silent Mountain (AUT, ITA, USA 2014), Regie: Ernst Gossner

ORF/Sigma Film

Drehbuch:

Clemens Aufderklamm

Regie:

Ernst Gossner

Besetzung:

William Moseley (Anderl)
Eugenia Costantini (Francesca)
Claudia Cardinale (Nuria)
Harald Windisch (Karl)
Fritz Karl (Fritz)
Giulio Cristini (Angelo)
Emily Cox (Liesl)

Spielfilm, Österreich, Italien, USA 2014


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Kottan ermittelt: Hartlgasse 16a | Wien Mitte

    Schriftsteller und Drehbuchautor Helmut Zenker wäre am 11. Jänner d. J. 70 Jahre alt geworden. Mit der Kultserie „Kottan ermittelt“ erlangte er große Bekanntheit. Aus diesem Anlass zeigt ORF III am Freitag zwei Kottan-Folgen.

  • Der Bockerer

    Franz Antels und Rainer C. Eckes Klassiker des passiven Widerstands gegen das Regime der Nationalsozialisten aus dem Jahr 1981. Karl Merkatz wurde für die Darstellung des Vorstadt-Fleischhauers Karl Bockerer beim Internationalen Filmfestival Moskau als „Bester Darsteller“ ausgezeichnet.

  • Herrn Josefs letzte Liebe

    Herr Josef ist ein Herrschaftsdiener alten Schlages und arbeitet im Hause des Bankiers Türkheim. Eines Tages verliebt er sich in einen herrenlosen kleinen Hund. Als er das zutrauliche Tier heimlich zu sich nimmt, beginnen für den alten Diener bittere Stunden.

  • Ein Schutzengel auf Reisen | Mein Opa und die 13 Stühle

    ORF III präsentiert zwei Otto-Schenk-Komödien, beginnend mit „Ein Schutzengel auf Reisen“, aus dem Jahr 1997. Otto Schenk ist auch anschließend gemeinsam mit Rebecca Horner in Helmuth Lohners „Mein Opa und die 13 Stühle“ zu sehen.