Im Brennpunkt

Der lange Weg nach Europa - Österreichs EU-Beitritt

Es war eine dramatische Nacht. Die Gespräche standen mehrmals kurz vor dem Scheitern. Die österreichische Delegation überlegte sogar den Abbruch der Gespräche. Die Dokumentation erzählt minutiös den Countdown von 1994 nach.

Im Brennpunkt: Der lange Weg nach Europa - Österreichs EU-Beitritt

Dokumentation, 2014

Donnerstag, 16.5.2019, 23.45 Uhr

Mit den dramatischen Schilderungen der Nacht der EU-Verhandlungen durch Zeitzeugen - u. a. Ferdinand Lacina, Wolfgang Schüssel, dem damaligen deutschen Außenminister Klaus Kinkel, dem französischen Europaminister Alain Lamassoure, Brigitte Ederer, Franz Vranitzky, Erhard Busek - beginnt die TV-Dokumentation über Österreichs langen Weg nach Europa, der schon vor Abschluss des Staatsvertrages begonnen hat.

Der lange Weg nach Europa - 20 Jahre EU-Beitritt Österreichs

ORF/metaflim

v.li.: Alois Mock, Brigitte Ederer und Wolfgang Schüssel

Experten wie der Politologe Anton Pelinka und der Historiker Michael Gehler sowie Zeitzeugen wie Heinz Fischer, Ludwig Steiner und Manfred Scheich ordnen die Ereignisse in einen geschichtlichen Zusammenhang ein. An Originalschauplätzen werden Fenster in die Zeitgeschichte geöffnet. Die handelnden Personen von damals berichten, wie es tatsächlich war und erzählen über die Hintergründe der Entscheidung. Es sind prägende Momente der Geschichte, die hier lebendig werden. Es ist die Geschichte einer „Landmark“ (Heinz Fischer), einer politischen Weichenstellung und eines langen Weges, der noch nicht zu Ende beschritten ist.

Der lange Weg nach Europa; Franz Vranitzky, Alois Mock

ORF/metafilm

Franz Vranitzky, Alois Mock

Gestalter: Gerhard Jelinek

Dokumentation, 2014