kreuz und quer am Mittwoch

Der Priester und sein geheimer Sohn

Ein in Österreich hochgeschätzter katholischer Priester und beliebter Seelsorger hinterlässt einen erwachsenen Sohn. Erst am Sterbebett des Vaters erfährt der Sohn, dass sein ehemaliger Pfarrer auch sein leiblicher Vater ist... .

Mittwoch, 3.12.2014, 20.15 Uhr
Wh. 23.55 Uhr,
Do 03.00 und 14.50 Uhr

Einer der bekanntesten Priester Österreichs – Franz Jantsch (1909-2006), Pfarrer in Hinterbrühl und der Gemeinde Maria Enzersdorf/Südstadt, beide in Niederösterreich –, ein Mann von höchstem Ansehen in Kirche und Bevölkerung, hat jahrelang ein Verhältnis mit einer verheirateten Frau - Erika Schreihans -, einer braven Kirchgängerin. Im Jahr 1959 geht aus dieser Liebe ein Sohn hervor. Niemand soll davon erfahren, auch nicht das Kind selbst.

kreuz und quer
Der Priester und sein geheimer Sohn

ORF/Gloria Film

1959 - der Priester Franz Jantsch und sein Sohn.

kreuz und quer
Der Priester und sein geheimer Sohn

ORF/Gloria Film

Erika Schreihans führte jahrelang ein Doppelleben mit Ehemann und Dorfpfarrer.

Über 20 Jahre hatte der Priester ein Verhältnis mit der verheirateten Mutter. Das Unglaubliche: Ohne von seinem leiblichen Vater zu wissen, war Martin selbst Priester geworden und hatte schließlich ein Liebesverhältnis mit einer Frau begonnen. Nach jahrelanger Geheimhaltung beschloss er, zu der Frau zu stehen.

kreuz und quer
Der Priester und sein geheimer Sohn

ORF/Gloria Film

1985 - der Priestersohn wird Priester

Das große Schweigen

Als er nach seiner Laisierung mitten in den Hochzeitsvorbereitungen ist, erfährt er die Wahrheit seiner Herkunft. Er kann es kaum glauben. In den Gemeinden Hinterbrühl und Südstadt wollen es die meisten gewusst haben, war Martin Schreihans dem Pfarrer doch wie aus dem Gesicht geschnitten. Warum haben sie geschwiegen?

kreuz und quer
Der Priester und sein geheimer Sohn

ORF/Gloria Film

1998 - der Priestersohn heiratet seine langjährige Geliebte

Die Dokumentation von Helmut Manninger wirft mit diesem drastischen Beispiel grundsätzliche Fragen auf: Warum wird über Kinder katholischer Priester oft geschwiegen? Aus Angst, den beliebten Seelsorger zu verlieren? Und hat ein Priesterkind das Recht darauf zu erfahren, wer sein Vater ist?

Kardinal Christoph Schönborn besucht Familie Schreihans und sagt: Ja, Kinder haben ein Recht darauf zu erfahren, wer ihr Vater ist - alles andere sei eine große Ungerechtigkeit. Und er appelliert an einen Teil seiner Mitarbeiter im Priesteramt, zu ihren „unheiligen“ Beziehungen und ihren Kindern zu stehen. Christoph Schönborn hat den Priestersohn nach dessen Laisierung kirchlich getraut.

kreuz und quer
Der Priester und sein geheimer Sohn

ORF/Gloria Film

Kardinal Christoph Schönborn zu Besuch bei Familie Schreihans.


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Martin Luther - Ein Mönch gegen Höllengeschäfte

    Die Dokumentation zeichnet historisch nach, wie sich Luther vom Reformer zum Reformator entwickelte, wie sich der Vatikan – vorerst blind gegenüber Missständen – ungeschickt verhielt und sich die Fronten zunehmend verhärteten, bis es zur Kirchenspaltung kam.

  • Katharina von Bora - Nonne, Geschäftsfrau, Luthers Weib

    Als Martin Luther die entlaufene Nonne Katharina von Bora heiratet, löst das einen Skandal aus. Erst der Nachwelt gilt sie als kluge und geschäftstüchtige Vorzeigefrau der Reformation, die nach Luthers Tod tief fällt und gar „Bettelbriefe“ an Fürsten und Könige schreiben muss.

  • Fasten im Kloster

    Eine Woche, in der das Leben auf das Wesentliche reduziert wird, aber sich auch Wesentliches ändern kann. Ein Bett, ein Kasten, ein Tisch. Eine harte Semmel zum Frühstück, eine Fastensuppe mittags und abends – und dabei nichts reden.

  • La Dolce Vita - die bitteren Seiten der Süßigkeiten

    Essen hat Konsequenzen – mehr als für die eigene Gesundheit. Beim Genuss von Süßigkeiten ist diese Erkenntnis für die meisten überraschend. Und doch hat das süße Leben eine ganze Reihe von ethischen Konsequenzen, die den eigenen Körper ebenso wie ferne Weltgegenden betreffen.