Karl Merkatz zum 90er

Anfang Achtzig

Wahre Liebe kennt keine (Alters-)Grenzen: Im Drama „Anfang Achtzig“ von Sabine Hiebler und Gerhard Ertl aus dem Jahr 2011 begegnen sich Rosa (Christine Ostermayer) und Bruno (Karl Merkatz).

Zwei Menschen, die sich eigentlich bereits im Abseits wähnten, erleben plötzlich, was das heißt: Dem großen Glück bedingungslos folgen. Das Gegenüber seines Lebens freudig bejahen. Gemeinsam lieben und lachen.

Der einzige Wermutstropfen: Rosa hat Krebs und nur noch ein halbes Jahr zu leben. Dennoch beschließen beide auszubrechen: Bruno aus einer Ehe und einer Familie, in denen längst alles Routine geworden ist; und Rosa aus den Senioren- und Pflegeinstitutionen, in die ihre Nichte sie längst gerne abgeschoben sähe.

Sie beziehen eine neue gemeinsame Wohnung, und es stellt sich die Frage: Hat das Glück ein Ablaufdatum oder zählt nicht vielmehr auch die Erinnerung an ganz besondere Momente mit einem Menschen, wie man ihn im Leben nur einmal trifft?

Anfang Achtzig

ORF/Geyrhalter Film

Branko Samarovski (Karl), Karl Merkatz (Bruno), Christine Ostermayer (Rosa)

Regie:

Sabine Hiebler
Gerhard Ertl

Drehbuch:

Sabine Hiebler
Gerhard Ertl

Hauptdarsteller:

Karl Merkatz (Bruno)
Christine Ostermayer (Rosa)
Erni Mangold (Herta)
Branko Samarovski (Karl)

Anfang Achtzig

ORF/Geyrhalter Film

Im Bild: Christine Ostermayer (Rosa), Karl Merkatz (Bruno).

Spielfilm, AUT 2011
Koproduktion ÖFI/ORF