Publikumsvoting

Der ORF III-Publikumspreis

Am 17. Juni 2014 wird der „Goldene Schikaneder“ im Rahmen des Österreichischen Musiktheaterpreises im Theater an der Wien verliehen - bis einen Tag vor der Veranstaltung können Sie hier Ihren Favoriten für den ORF III-Publikumspreis wählen! Wer ist Ihr persönlicher Publikumsliebling?

Beliebte Bühnenklassiker, edle Konzertreihen und mit Spannung erwartete Uraufführungen: Egal ob klassisch oder modern - Oper, Operette und Konzert sind ein zentraler Bestandteil des Programms von ORF III Kultur und Information und erfreuen sich Woche für Woche einem beachtlichen Publikumszuspruch. Der kleine Sender macht so die faszinierende Qualität und Vielfalt der heimischen Musiktheaterszene sichtbar und hat sich als große Bühne für die Kunst- und Kulturschaffenden des Landes etabliert.

Erlebnis bühne österr. Musiktheater preis 2014

.

Zum zweiten Mal wird der Österreichische Musiktheaterpreis vergeben. Ausgezeichnet werden Produktionen aus der Spielsaison 2012/13, mit dem ORF III-Publikumspreis werden herausragende Leistungen von Künstlerinnen und Künstlern prämiert, die uns und unser Publikum in der vergangenen Saison besonders berührt, überrascht oder beeindruckt haben.


Die Nominierten für den ORF III-Publikumspreis:

.

Erlebnis bühne österr. Musiktheater preis 2014

ORF/ORFIII/Ernst Kainerstorfer

Piotr Beczala

Piotr Beczala
Dein ist mein ganzes Herz: Der Sohn eines polnischen Textilarbeiters und einer Näherin startete seine Karriere einst als Straßensänger – heute ist er einer der gefragtesten Tenöre der Welt! Piotr Beczala eröffnete als Lenski in „Eugen Onegin“ die Spielzeit an der Metropolitan Opera New York, gab den Rodolfo in „La bohème“ an der Opéra Bastille und fand neben vielen weiteren Engagements in aller Welt glücklicherweise dennoch Zeit für Auftritte in Österreich: Seine heimischen Fans erfreute er im vergangenen Jahr nicht nur mit der berührenden Hommage an Richard Tauber am Linzer Domplatz, sondern kürzlich auch in Gounods Faust an der Wiener Staatsoper. Rund um den Life Ball stellte er sich gemeinsam mit prominenten Bühnenpartnern außerdem in den Dienst der guten Sache und begeisterte das Burgtheater-Publikum beim „Red Ribbon Celebration Concert“.

Erlebnis bühne österr. Musiktheater preis 2014

ORF/Milenko Badzic

Angelika Kirchschlager

Angelika Kirchschlager
„Ich erfinde mich jeden Tag neu“ – Opernstar Angelika Kirchschlager präsentierte im vergangen Jahr nicht nur ihre Autobiographie, in der sie offen über Weiblichkeit, Liebe, Angst und Tod nachdenkt, sondern überraschte ihre Fans auch mit einem ungewohnten künstlerischen Sidestep: Gemeinsam mit Konstantin Wecker und dem Programm „Liebestoll“ ging sie auf Konzerttournee und gewann dabei auch völlig neue Zuhörer für sich. Ihr Engagement, das klassische Lied nach viel beachteten internationalen Auftritten an der Mailänder Scala, der New Yorker Met, oder an der Wiener Staatsoper von den großen Konzertsälen der Welt auch auf kleine Bühnen zu bringen, wurde ihr von Vielen überschwänglich gedankt.

Erlebnis bühne österr. Musiktheater preis 2014

ORF/Wien Energie/Christian Hofer

Elisabeth Kulman

Elisabeth Kulman
Als draufgängerischer Page Cherubino und als mit allen Wassern gewaschene Despina glänzte die vielseitige Mezzosopranistin mit farbenreicher Stimme und pointierter Darstellung in der konzertanten Mozart-Da Ponte Trilogie unter Nikolaus Harnoncourt. An der Wiener Staatsoper gab sie ihr viel beachtetes Rollendebüt als Brangäne in Wagners “Tristan und Isolde”, und im „Falstaff“ der Salzburger Festspiele machte sie durch ihr energiegeladenes Spiel und ihre sichere Tiefe aus der gerissenen Mrs. Quickly stimmlich wie darstellerisch eine Hauptfigur. Doch auch abseits der Bühne ließ die erfolgreiche Burgenländerin von sich hören: Elisabeth Kulman setzte sich mit Herzblut für junge Künstlerkolleginnen und -Kollegen ein, und leistete mit ihrem mutigen Engagement für mehr Gerechtigkeit im Musikbetrieb einen wichtigen Diskussionsbeitrag.

Erlebnis bühne österr. Musiktheater preis 2014

ORF/Ali Schafler

Michael Schade

Michael Schade
Lieber Vogelfänger als Tierdoktor: Entdeckt wurde der kanadisch-deutsche Tenor einst im Chor der Universität von Toronto – während seines Studiums der Veterinärmedizin. Heute ist er Opernfans in aller Welt als wichtigster Mozart-Tenor der letzten beiden Jahrzehnte bekannt. Nun kündigt sich ein Wechsel ins dramatischer Fach an, doch hierzulande wird der sympathische deutsch-kanadische Kammersänger und Wahlwiener künftig auch in anderer Funktion von sich reden machen: als künstlerischer Leiter der internationalen Barocktage Stift Melk. Mit vielbeachteten Auftritten an der Met, der Wiener Staatsoper oder bei den Wiener Festwochen, in Grafenegg und beim Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker war er im vergangenen Jahr aus dem Programm von ORF III kaum mehr wegzudenken.

Erlebnis bühne österr. Musiktheater preis 2014

Herwig Prammer

Andrè Schuen

Andrè Schuen
Sympathisch, selbstbewusst und sichtlich talentiert: Der junge Bariton begeisterte das ORF III-Publikum in der vergangenen Saison in gleich drei Hauptrollen im konzertanten Mozart-Da Ponte Zyklus unter Nikolaus Harnoncourt: Als Titelheld in „Le nozze di Figaro“ und im „Don Giovanni“, sowie als Guillelmo in „Così fan tutte“. Andrè Schuen ist Ensemblemitglied der Oper Graz, gastierte aber unter anderem bereits bei den Salzburger Festspielen und am Auditorio Nacional de Musica in Madrid. Der sympathische Südtiroler hat sich als Interpret von Liedern und Oratorien bereits ein vielseitiges Repertoire erarbeitet, das auf eine große Zukunft hoffen lässt. „Udir bramo il resto!“ Wir sind gespannt auf seinen weiteren Karriereweg und wünschen ihm alles Gute!


Wählen Sie Ihren persönlichen Publikumsliebling!

Abstimmung wird geladen...

Das Ergebnis des Votings wird am 17. Juni 2014 bei der Verleihung im Theater an der Wien bekannt gegeben - ORF III-Seher erfahren das Ergebnis am 18. Juni um 19.50 Uhr in KulturHeute.

Die Gala sehen Sie am Sonntag, 22. Juni, um 18.40 Uhr, im Programm von ORF III.

Das Voting endet am 16. Juni 2014 um 15.00 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.